die leben nicht lange….

 

Ich habe mal wieder was nachgebacken. Und zwar fand ich dieses sehr verlockende Rezept bei „frische Brise„.

Dieses Jahr habe ich keine Stollen gebacken. Mir war einfach nicht danach.

Damit nun aber niemand auf dieses leckere Gebäck verzichten muss, probieren wir heute mal diese hier.

IMG_1461

Die Mini-Stollen warten auf den Butter-Zucker-Belag

 

IMG_1462

Die werden hier heute nicht alt, denke ich ….

 

Draussen regnet es seit heute Morgen mehr oder weniger in Strömen, der schöne Schnee, der gestern und vorgestern heruntergerieselt kam, schmilzt dahin und unser riesengrosser, pfeilgerader Weihnachtsbaum versucht auf der Terrasse tapfer dem Wind standzuhalten.

Die Katzen sind den ganzen Tag und die ganze Nacht drinnen und schlafen oder langweilen sich.

Der arme Sohn 2 hat ein Fussballspiel.

Ich bin – ähm, es ist halb drei…. – immer noch im Pyjama.

Aber dafür machen wir es uns gemütlich und haben ein sehr, sehr leckeres Z’Vieri heute.

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent.

IMG_1463

Advertisements

so ein fauler fünfter

 

Liebes Tagebuch….

 

Es ist schon verrückt. Wenn ich nicht arbeite, hätte ich soooo viel Zeit. Ich könnte mich ja mal um den Haushalt kümmern, mal die Badezimmer durchputzen, Wäsche waschen, saugen, Böden wischen, das Wohnzimmer aufräumen, damit die Weihnachtsdeko überhaupt zur Geltung kommt, und, und, und.

Aber wenn ein Tag so faul ist, dann ist er faul und da kann ich dann echt nur das Nötigste machen.

Dienstag ist immer Nordic Walking Tag.

Das Wetter war prächtig.

IMG_1459

Ich hatte extra mein Phone (ein 5s übrigens) mitgenommen (zu 78% geladen), weil ich ein paar schöne, Herbst-Morgen-Fotos machen wollte.

Dieses erste Foto konnte ich noch machen, aber schon beim zweiten, wunderschönen Motiv, machte es „Plopp“ und das Phone war aus.

Bei kühleren Temperaturen, es müssen nicht mal Minusgrade sein, stürzt es komplett ab, schaltet sich aus, behauptet, der Akku sei leer. Heute Morgen waren vielleicht 1-2° Grad. Plus! Es hat ca. 5 Minuten in der Kälte ausgehalten, dann war es vorbei.

Das ärgert mich massiv!

Nach dem Walken, lag zufällig noch ein Sandwich, dass einer von den Jungs oder der Herr des Hauses vergessen hatte, auf dem Tisch, sodass ich schnell was essen konnte, dann unter die Dusche und ab in den Supermarkt.

Wocheneinkauf.

Zuhause dann schnell eine Pizza gezaubert, Sohn 3 kommt in dem Moment nach Hause, als ich die Pizza in den Ofen schiebe.

Wir essen gemeinsam.

Meine Pläne für danach waren ursprünglich (also gestern oder so):

  • Wäsche machen (zusammenlegen und eine neue Maschine anwerfen)
  • ein paar Plätzchen backen
  • saugen
  • die Küche aufräumen, Boden wischen

Gemacht habe ich davon gar nichts. Ich habe statt dessen einen Kaffee getrunken, oder auch zwei, habe ein bisschen auf dem Sofa gechillt, mit dem Herrn des Hauses telefoniert (jemand hat meine email gehäckt!!), Katzen gefüttert, meinen Kurs von heute Abend vorbereitet.

Naja, wenigstens nicht gar nichts gemacht. 🙂

Sohn 1 und 2 sind inzwischen zuhause, Sohn 3 macht heute Abend ein Schnuppertraining im Badmintonclub vom Nachbardorf und ich gehe noch für einen Kurs in die Sprachschule. Sohn 2 geht noch ins Training.

Wenn ich wieder nach Hause komme, werde ich vielleicht nur einen Joghurt essen (ich sage nur „Toffifee“…..) und mir dann die heutige, aufgenommene Folge von „Wilder“ anschauen, die ich in Echtzeit immer um ca. 30 min. verpasse, weil ich erst gegen 20:30 nach Hause komme. Darum muss ich sie aufzeichnen.

Danach lesen und dann schlafen. Ende.

Morgen ist dann wieder mehr Action, weil mehr Arbeit.

Euch allen eine schöne Woche und eine schöne Adventszeit.

Samstagskram

Ich hatte letzten Dienstag wegen Vertretungen, die ich machen musste, keine Zeit für meine Nordic Walking Runde, also habe ich mich der Samstags-Gruppe angeschlossen.

Dienstags sind wir nur zu dritt, drei Frauen, die beiden anderen mindestens 10 Jahre älter als ich, wenn nicht sogar 15 (ich bin ja ganz schlecht im Schätzen….). Am Samstag aber laufen da erstens mehr Leute und dann auch noch meistens 2-3 Männer, die eher in meinem Alter sind. Das Tempo ist recht zackig…..

9:00 Uhr geht’s los und ich schaue vorsichtshalber mal auf’s Thermometer, ob ich genug angezogen habe….

IMG_1396

uups, ganz schön kühl.

Ich frühstücke noch ganz in Ruhe eine Kleinigkeit, trinke meinen Kaffe und los geht’s.

Die Sonne geht auf, die Männer im Hause schlafen alle noch und ich mache mich auf den Weg durch den Wald und über Felder und Wiesen.

IMG_1397

Es wurde dann immer wärmer und schöner

 

Nach ca. 90 min. bin ich zurück, Sohn 3 ist auf der Basler Herbstmesse (wo ihm so richtig schlecht wurde, weil die eine Bahn einfach nicht mehr aufhörte zu drehen und zu drehen und zu drehen…..), Sohn 1 und 2 stehen gerade auf und können mit mir nochmal frühstücken.

Nach einer angenehmen Dusche mache ich mich an ein superleckeres Keks-Rezept, das ich schon mal vor einer Woche ausprobiert hatte. Die Kekse hatte ich mit in die Schule genommen, wo sie innerhalb kürzester Zeit, begleitet von schwärmerischen „hmmmm“s und „oooohhhhh“s  in den Mägen der Kollegen verschwunden waren.

Das Rezept ist aus der Landliebe und geht so:

150g Walnüsse, 150g dunkle Schokolade (mind. 72% Kakao) grob hacken.

IMG_1398

Dann 200g groben Rohrzucker mit 150g kalter Butter so gut es geht schaumig rühren. (Funktioniert bei mir mit kalter Butter nur so mittel)

IMG_1399

2 Eier dazu, 1 gestrichenen T-Löffel Salz, einen mit Backpulver, 220g Mehl und dann die Nüsse und die Schokolade.

Alles zu einem Teig mischen, der eher sehr klebrig ist. Eigentlich soll man ihn in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen, aber ich lasse ihn direkt in der Rührschüssel, weil eben alles so klebt.

Nach einer Stunde rausholen und kleine Kügelchen formen, mit Abstand auf’s Blech legen und bei 180° und Ober-und Unterhitze während 10-12 min. backen.

 

IMG_1400

ist wirklich eine sehr klebrige Angelegenheit, aber es lohnt sich!

Nach dem Backen auf einem Rost abkühlen lassen. Noch warm sind sie relativ weich, aber schon nach 20-30 min. haben sie eine sehr gute Konsistenz.

IMG_1401

Wodurch genau, weiss ich nicht, aber sie sind überhaupt nicht süss. Vermutlich ist es die dunkle Schokolade, meine hatte ja sogar 85% Kakao, die ist also absolut unsüss! 🙂

 

Dazu läuft im Hintergrund die Waschmaschine, der Herr des Hauses hat ein paar Büsche im Garten zurückgeschnitten, Sohn 2 ist vom Fussball zurück (leider verloren 😦 ), Sohn 1 geht noch mal weg an einen Theaterabend und ich chille mit Keksen und Kaffee.

So ein gemütlicher Samstag. Ich hab’s gern.

Schönes Wochenende euch allen.

heute so….

 

Nachdem ich bei Wärme und Sonnenschein, mittags um 12:00, unseren Dorfhügel hinausgestrampelt war, lachte mich im Kühlschrank dieses Teil an:

IMG_1195

Relativ klein, nahezu kreisrund und gekühlt.

 

Erstmal teilen….

IMG_1196

huch !?! hat die gar keine Kerne??

 

… dann die eine Hälfte nochmal vierteln…..

 

IMG_1197

ach, sie hat doch ein paar Kerne, aber harmlos, kann ich mitessen.

 

…. und schwups – aufgegessen 🙂

 

IMG_1198

man stelle sich bitte das Volumen dieser einen Hälfte in meinem Magen vor….. 😉

 

So, jetzt platze ich gleich, bin aber doch froh, dass ich die halbe Melone gegessen habe und nicht – was mich auch sehr anmachte… – eine oder zwei Scheiben vom Frühstückszopf mit Nutella.

Das macht stattdessen jetzt Sohn2. Naja, er kann es ja auch locker vertragen. 🙂

So, dann geniesst euer Wochenende! Hoffentlich ist es bei euch – wo auch immer ihr gerade seid – auch so schön wie hier.

und heute so…

 

Heute ist der Dreikönigstag und da gibt es wie immer den Dreikönigskuchen zum Z’Vieri.

img_0933

in einer der 7 Kugeln ist der König versteckt.

 

Bevor wir den aber essen konnten, war ich noch mit Sohn 1 und 2 im Sportladen, weil nämlich beide keine passenden (nicht kaputten) Skihosen mehr haben und in diesem Sportladen gerade ein Ausverkauf mit Rabatten bis zu 50% stattfand. Da mussten wir zuschlagen.

Ich weiss ja nicht, wie so Kleider kaufen mit Mädchen ist, aber hier so: Sowohl Sohn 1 als auch Sohn 2 schnappen sich je eine Hose, Sohn 1 noch eine Jacke dazu und dann verschwinden sie in Richtung Umkleidekabine. Bei Sohn 2 passt die Hose, bei Sohn 1 hole ich die Jacke noch in Grösse S statt M, dann passt auch bei ihm alles.

Fertig, bezahlen, raus aus dem Laden. 🙂

Hach, ich bin echt gerne eine Jungs-Mutter!!

Übrigens hatte ich zusätzlich zu den 50% Rabatt noch einen 20% Rabatt-Gutschein für Skikleidung, den ich gleich auch noch einlöste. So kauften wir für ca. 250.- Franken statt für 600.- ein. Was für ein cooles Gefühl! Und die Jungs sind glücklich.

Wieder zu Hause gab’s dann also den Königskuchen. Wie teilt man 7 Kugeln durch 4 Personen (drei Söhne und ich)? Erstmal bekommt jeder eine und dann verzichtet die Mutter. Ganz einfach, obwohl die Teile sowas von lecker sind, dass wir kurz überlegten, noch schnell in den Dorfladen zu rennen, um Nachschub zu kaufen. Wir liessen es dann aber doch sein.

Sohn 3 wurde der König und freute sich. Mit fast 13 Jahren für den Rest des Tages eine goldige Papierkrone aufzusetzen, war dann aber doch zu peinlich. Naja.

img_0934

Tja, und was soll ich sagen? Nach geschätzt nicht mal 5 Minuten waren dann nur noch vereinzelte Zuckerkrümel und Mandelblätter übrig.

img_0938

 

Und was noch?

Weil es ja im Moment hier ziemlich kalt ist, so um die -10 Grad in der Nacht und -3 am Tag, versuche ich mal wieder ein paar Eislaternen zu basteln.

Als ich eben gerade nachschaute bei -6 Grad, war das Wasser erst ganz zart angefroren in den Ballons. Ich befürchte allerdings, dass sie bis morgen früh, komplett durchfrieren und dann kann ich keine Kerzen mehr reinstellen. Dann habe ich einfach nur dekorative Eiskugeln.

img_0932

mal sehen, was da morgen rauskommt.

 

So, dann wünsche ich euch noch einen schönen Abend, wo immer ihr seid und was immer ihr vorhabt. Geniesst es ! 🙂

zum Schluss

 

„Mama, können wir nicht mal wieder Waffeln machen?“

„Wir“ bin dann am Ende doch wieder nur ich. Diesmal sogar mit selbstangerührtem Teig, der viel zu viel war, sodass ich immer noch nicht alles verbraucht hatte, die Jungs aber bereits satt waren. Zwischendurch setzte ich mich kurz mit an den Tisch, naschte auch eine Waffel mit Sahne und huschte dann wieder schnell in die Küche, um die nächste fertige Waffel aus dem Eisen zu holen.

Waffeln machen ist ungefähr so dankbar wie Eierkuchen/Pfannkuchen machen. Während die Meute schon schmatzt und mampft, steht der Macher nur vorm Herd oder vorm Waffeleisen und produziert ein Teil nach dem anderen.

Und hinterher muss ich dann auch noch alles, was daneben gekleckert ist, wieder sauber machen. Am schlimmsten finde ich ja, ein Waffeleisen zu putzen.

Naja, genug gemotzt. Lecker waren sie ja trotzdem und mehr als die Hälfte blieb sogar noch für heute früh zum Frühstück übrig. Oder auch noch zum Z’Vieri. 🙂

img_0918

kleckert, ist fettig und läuft und trieft überall am Rand raus…..

 

img_0917

duften aber ganz hervorragend und schmecken auch etwa so, wie sie aussehen.

 

img_0916

 

Und gibt’s auch noch gute Vorsätze für’s Neue Jahr?

Aber sicher, wie immer. 🙂

Ich könnte jetzt ja wieder „mehr Sport“ schreiben. Das wird dann bald zu einem running Gag. 🙂

Dieses Jahr habe ich einen anderen Vorsatz für 2017. Ich werde versuchen und die Betonung liegt auf VERSUCHEN, jeden Tag ein paar Zeilen vom Tag in einen Kalender zu schreiben. Nicht hier in den blog, sondern so richtig klassisch auf Papier.

Das macht meine Mutter schon eine Weile so und nun werde ich es auch mal versuchen. Normalerweise habe ich da nicht so ein grosses Durchhaltevermögen, aber wenn ich mir das Buch auf den Nachttisch lege und einen Stift daneben, dann sollte es doch möglich sein, jeden Abend kurz innezuhalten und zu notieren, was so gelaufen ist am Tag.

Ausserdem werde ich jeden Abend überlegen, was am Tag schön war. Das könnte hin und wieder schwierig werden, aber vielleicht muss ich da auch an ganz kleine alltägliche Dinge denken, die mich einfach nur zum Lächeln brachten. Das reicht ja schon.

 

img_0919

„some lines a day“.  Das kann ja wohl nicht so schwer sein, oder?

Hinter die 20 kommt in der ersten Zeile eine 17. In der zweiten Zeile (falls ich bis dahin durchhalten sollte) eine 18. Und ganz theoretisch, wenn ich es tatsächlich so richtig durchziehe, dann kann ich in 4 Jahren in die unterste Zeile eine 21 schreiben. Es ist nämlich ein 5-jahres Kalender.

img_0923

Man sieht hier nur 3, aber es sind 5 Jahre, die ich füllen könnte….

 

So, das ist also in aller Kürze mein diesjähriger Neujahrsvorsatz.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins 2017 und verbrennt euch nicht die Finger an den Raketen, oder kauft gar nicht erst welche, das wäre noch besser. 🙂

Bleibt gesund, kommt gut rüber und wir lesen uns im nächsten Jahr wieder. Vielen Dank für’s treue Lesen und Kommentieren. Darüber freue ich mir wirklich sehr !! 🙂

schön ist anders….

 

Gestern war nun also der erste Advent. Und wenn ich nicht schon vorher gebacken habe, ist das der Zeitpunkt, um damit anzufangen.

„So irgendwas mit Lebkuchen“ hatte ich mir vorgestellt. Den Teig habe ich fertig gekauft, ich faule Socke, aber irgendwas draus machen, wollte ich dann doch selbst.

Zufällig war auf der Packung auch gleich noch eine wunderschöne Anleitung für ein niedliches Lebkuchenhaus aufgeklebt.

img_0835

Ach, wie hübsch, das sollte wohl zu schaffen sein….

 

Ich erspare euch die Zwischenschritte in Fotos, denn ich konnte gar keine machen, ich musste ja die Teile festhalten, damit nichts verrutscht oder gar umkippt. Oh man! So ein Sch***-Haus!

Okee, ich habe nicht einen schönen Spritzbeutel genommen, um das Zuckerzeug hübsch auf das Dach zu platzieren, aber nur schon die Teile so hinzustellen, dass sie im richtigen Abstand waren, sie dann aneinanderzukleben mit diesem klebrigen Zuckerzeug, das war mir schon sehr bald zu viel. Dann war ich fast fertig und das gesamte Gebilde begann, sich langsam nach vorne zu neigen….. ebenfalls verabschiedete sich das Dach langsam aber sicher nach unten.

Mit beiden Händen packte ich das Haus und rückte es einigermassen wieder gerade.

Nun ja. Was soll ich sagen? Schön ist anders…..

img_0836

von hinten darf man es schon grad überhaupt gar nicht anschauen! Was ist das? Ein verunglückter Engel ???? Vorne hui, hinten pfui…, wer bitte, soll das essen?

img_0837

 

Durch die geöffnete Tür kann man hinten unter dem Dach aus dem Haus wieder heraus gucken. Und überhaupt die Tür. Sie ist windschief, wie man so schön sagt.

img_0838

Also ich backe keine Häuschen mehr. Nie wieder!

Dann doch lieber ganz klassische Plätzchen oder wenn es denn Lebkuchen sein muss, dann so ein Stern, der zwar auch mit Zucker überhäuft ist, aber nicht ganz so krass wie das niedliche Häuschen.

img_0829img_0832

Vorherige ältere Einträge