Tagebuch-Tag

Und schon ist es wieder so weit. Es ist Tagebuch-bloggen-Tag. Alle anderen Tagebuchblogger-berichte kann man ab 18:00 Uhr hier bei Frau Brüllen nachlesen.

Ewigkeiten habe ich nicht mehr geschrieben, so kommt es mir vor und ich habe extrem grossen Respekt vor Leuten, die total diszipliniert jeden einzelnen Tag bloggen. Das würde ich niemals schaffen.

Aber wenigstens einmal im Monat sollte ja schon drinliegen. 🙂

Heute ist Samstag, da läuft natürlich nicht ganz so viel, wie vielleicht an anderen Tagen. Ausserdem sind noch Sommerferien, da läuft grad nochmal weniger.

Ich stand trotzdem schon um 6:30 Uhr auf, weil ich einfach schon mal wach war und wenn ich wach bin, muss ich auch aufstehen.

Unser Internet war über Nacht in die Knie gegangen und ich konnte gar nicht mit den Simpsons spielen….. 😉

Also musste ich wohl oder übel die Spülmaschine ausräumen….

Ansonsten brauchte ich das Internet aber eigentlich gar nicht und so frühstückte ich gemütlich ein paar Scheiben Zopf mit diversen Aufstrichen, trank ein grosses Glas Himbeer/Nektarine/Banane/Orangensaft-Smoothie, das ich gestern schon gemacht hatte und dazu einen Pott Kaffee.

Gegen 9:00 Uhr fuhr ich mit dem Velo nach Basel, unterrichtete meine samstags als einzige erscheinende Schülerin des Gruppenkurses (sie hat übrigens total den Joker gezogen. Hat mit einem Gutschein der Stadt Basel 80 Gratislektionen in einem Gruppenkurs gebucht, aber ausser ihr kommt seit ca. 3 Monaten niemand mehr. Anfangs waren sicher 8 Leute angemeldet, die nach und nach samstags etwas besseres zu tun hatten. Nun geniesst sie gratis Einzelunterricht, für den andere ziemlich viel Schotter liegen lassen müssen….), liess noch Passfotos für meinen deutschen Pass machen, der in wenigen Wochen abläuft und fuhr dann wieder nach Hause.

Dort ging dann zum Glück das Internet wieder (wahrscheinlich hatten die Söhne gestürmt) aber anscheinend hat dafür das Telefon den Geist aufgegeben…. Hm, Sachen gibt’s… naja, wer braucht schon Festnetz ?

Der Herr des Hauses macht dafür die „Horizon Box“ von Cablecom (so ein TV-Teil, mit dem man dann viel mehr und besser und was weiss ich alles fernsehen kann.) verantwortlich, die möglicherweise unser WLAN stört, aber sicher sind wir nicht. Vielleicht stellen wir die Box auch einfach wieder aus. Wir brauchen sie im Grunde genommen gar nicht. Im Sommer gucke ich nicht mal mehr Tatort, weil nur Wiederholungen gezeigt werden. Irgendwie ist aber das Telefon und das Internet und das Fernsehen alles miteinander verbunden. Glaube ich jedenfalls…. (ich sehe schon den Herrn des Hauses mit den Augen rollen….)

Ich werkelte ein bisschen mit den Simpsons am iPad herum, ass ein Brot mit Käse und Tomaten, einen Joghurt und eine „Jogurette“ (ja, die gibt’s echt noch!!). Die Männer hatten irgendwie gerade erst gefrühstückt (es war schon 12:30 Uhr) und darum ass ich ganz allein.

Dann ging ich einkaufen, denn wir wollen heute Abend noch grillen.

Inzwischen ist es auch schon halb fünf, vom Einkaufen bin ich jetzt zurück, habe alles in den Schränken verräumt und mache nun erstmal eine kleine Pause.

Ich habe nämlich gerade eine etwas merkwürdige Ohrenentzündung, die macht mich – sagen wir mal – ein wenig matt.

Vor ca. 2 1/2 Wochen begann es mit leichten Ohrenschmerzen im linken Ohr und bis heute doktere ich – bzw. der Ohrenarzt – daran herum. Mit Nasenspray (Kortison!!!), Tabletten (auch Kortison!!!), Antibiotika (!!!!), Ohrentropfen, Ohr ausspülen, Pilzabstrich und nichts davon half bis jetzt. Donnerstag Abend hatte ziemliche Schmerzen und das Wochenende stand vor der Tür.

Nachdem die Antibiotika seit Freitag morgen durch sind (krasse Teile übrigens, Tabletten so gross wie das letzte Fingerglied meines kleinen Fingers und bitte schön komplett zu schlucken. Schwimmt das Teil zu lange im Mund herum, weil ich (Kopfsache!) einfach nicht schlucken kann, fängt es an, sich langsam aufzulösen und DAS bekommt man dann schon grad gar nicht mehr runter!), geht es mir schlagartig besser !?!

Heute also nur noch so ein bisschen Rauschen im Ohr, nicht 100% funktionsfähig aber keine Schmerzen mehr. Sehr merkwürdig. Trotzdem bin ich nicht immer ganz bei der Sache, sondern lausche immer wieder in mein Ohr, das zweite Ohr kompensiert das schlechte Hören und irgendwie ist das alles anstrengend. Ich fühle mich auch so schief, wenn eine Seite weniger gut hört. Kontrolltermin ist am Montag. Ich werde sehen.

Warum ich das erzähle? Nur so und damit ich an dieser Stelle den Eintrag bereits beenden kann, denn ausser dass wir abends den Grill anschmeissen, wird heute nicht mehr viel passieren. Nicht mal die Wäsche werde ich waschen glaube ich. Habe Sohn 1 statt dessen einfach ein paar Socken gekauft…. 🙂

Also macht’s gut, euch allen ein schönes Wochenende und meine Schreiblust wird schon wieder zurückkommen, spätestens wenn ich mich nicht mehr so auf mein Ohr konzentrieren muss. 🙂

 

Advertisements

Es gibt noch Engel

Heute Vormittag bin ich mit dem kranken Kater zu einem anderen Tierarzt (der, der auch schon unsere Katze behandelt hat). Ich habe ihm das alles geschildert und wollte gern eine Zweitmeinung.

Insgesamt ist er der gleichen Meinung wie der erste Tierarzt. Der Kater hat tatsächlich einen Zwerchfellriss. Seine Därme und wer weiss, was sonst noch alles sind schon in den Brustraum gerutscht und drücken auf die Lunge. Wenn er steht, ist er hinten ganz dürr und vorne ganz drall….

Eine Operation ist aber unumgänglich.

Dieser Tierazt machte mir jetzt folgenden Vorschlag:

Er operiert, weil es ihn aus ärztlicher Sicht einfach interessiert, so eine Zwerchfellraptur zu operieren. Darum übernimmt er die Kosten !!!
Falls der Kater nicht überlebt, dann hat es so sollen sein.
Falls er es überlebt, haben wir Glück gehabt, dass wir eine Gratis-OP bekommen haben.

Wow, ich kann es gar nicht fassen! Ich bin mit einem breiten Grinsen im Gesicht wieder nach Hause gefahren. Zunächst bekommt der Kater noch Antibiotika wegen der Wunde an der Seite und nächste Woche könnte man dann operieren.

Bitte drückt mir die Daumen, dass

1. der Kater dann auch bei uns auftaucht, denn er ist ja sehr freiheitsliebend.
2. die OP gut verläuft und der Kater überlebt und ein (fast) normales Katzenleben führen könnte.

Den Tierarzt könnte ich echt küssen! Der ist wirklich klasse!

so unschuldig…..

……kann unsere kleine Jacky aussehen…….

Sie war in den ersten Tagen bei uns ein bisschen schlapp, wegen eines Schnupfens, der aber offensichtlich erfolgreich behandelt wurde, denn jetzt tobt sie wieder herum und frisst gierig, so, wie man sich das bei einem Katzen-junior vorstellt und ist wohlauf.

Antibiotika sei Dank.
Die Tablette habe ich in Mettwurst reingeknetet und versucht, ihr schmackhaft zu machen. Sie kam aber immer wieder hervor, nachdem Jacky die Wurst abgeschleckt hatte. Also murkste ich ihr das Teil irgendwie an der Seite ins Maul – immer wieder unter grossem Protest – bis sie sie endlich gefressen hatte. So konnte ich ihr 2 von insgesamt 10 Tabletten einflössen.

Dann fuhr ich nach Paris und der Herr des Hauses übernahm die Medikamentenvergabe:

Leeren Futternapf hinstellen, alles andere fressbare weg und nur die Tablette in den Napf.
Kurz mal draufzeigen „komm, Jacky, hier guck mal, lecker, lecker, hmmmm“ und die Katze kommt, schnuppert, frisst die Tablette auf. Fertig.

Sonst noch Fragen?