der Tag beginnt irritiert

denn ich erwache von meiner Weckermelodie irgendwie aus einem traumlosen Schlaf, zumindest kann ich mich an nichts erinnern. Es ist also schon Morgen und ich habe gar nicht gemerkt, wie die Nacht vorüber ging. Trotz (oder vielleicht wegen) des Vollmonds.

Es wir ein bisschen hektisch heute, denn Sohn 2 wechselt im 2. Lehrjahr von der Filiale grad in der Nachbargemeinde in eine Filiale in Basel. Das heisst, er muss viel früher los als sonst. (heute z.B. mit dem Bus um 6:40 statt wie sonst mit dem Velo um halb neun oder so) Sohn 3 hat seinen ersten Tag der Ausbildung beim Pharma-Riesen noch hinter Basel und muss ebenfalls den Bus um 6:40 nehmen, damit er am ersten Tag auf keinen Fall zu spät kommt. Ich muss also um kurz nach sechs bereits aus der Dusche wieder raus sein sonst gibt’s Stau.

Während der Ferien sass ich eigentlich immer morgens allein beim Frühstück, konnte in Ruhe meinen Tag starten meinen ersten Kaffee geniessen und dann irgendwann losgehen.

Heute sitzen wir plötzlich zu viert am Tisch, es wird geplappert, es werden Rucksäcke gepackt, U-Abos gelöst, kurz vor Abfahrt des Busses werden noch Schuhe gesucht, „Mama, kurze oder lange Hose?“ „Ich brauche einen Schirm, wo sind denn unsere Schirme?“ „Hat jemand dies oder das gesehen?“ und so weiter und so weiter.

Herrje, ein Stress so früh am Morgen….  schön, als um 6:40 die Tür ins Schloss fällt, der Herr des Hauses im Bad verschwindet und ich wieder ein bisschen Ruhe für mich habe.

Das wird jetzt leider jeden Morgen so sein… Wir werden wieder einen Duschplan brauchen wie früher, als alle Jungs noch zur Schule gingen und alle mehr oder weniger gleichzeitig aufstehen und losgehen mussten.

 

Ich habe heute keine Angst vor Regen und nehme zumindest für den Hinweg das Rad. Ja, es ist frisch, aber immernoch sehr angenehm. Ich brauche keine Jacke.

Die Arbeit plätschert so vor sich hin, ich mache wieder ein bisschen Zusatzjöbli, wobei auch heute wieder mindestens 2 unklare Positionen auftauchen. Nur machen sie mich nicht mehr so verrückt. Es wird also.

In der Mittagspause versuche ich, ein paar Griechische Sätze mit Quizlet zu lernen, aber es macht mich unglaublich müde. Ich versuche, statt dessen in meinem Buch weiterzulesen, aber auch das macht müde. Also lehne ich mich auf dem Sofa zurück und schliesse die Augen für ca. 25 min. Ich schlafe natürlich nicht, das kann ich nicht. (ich kann auch im Auto oder im Zug oder Flugzeug nicht schlafen. Geht einfach nicht. Nicht in der Öffentlichkeit.)

Dann kommt eine Kollegin rein und wir plaudern über die Unterschiede zwischen Schweizern und Deutschen, weil sie etwas tut, was eben die Schweizer niemals tun würden in dieser Situation:

Es liegt eine angebrochene Tafel Schokolade im Pausenraum, ganz offensichtlich für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Sie ist schon angebrochen, es wurde sich schon bedient, aber es hat noch so einen Streifen mit 4 Stück übrig.

Die Kollegin, eine Deutsche, sieht das, sagt, „oh lecker, Schokolade“ und nimmt sich diese letzten 4 Stücke. Ich wage jetzt zu behaupten, dass kein Schweizer dieses letzte Stück genommen hätte. Der Schweizer lässt IMMER das letzte Stück übrig. Es könnte ja sein, dass jemand anders es hätte nehmen wollen und man will niemandem etwas wegnehmen. Der Schweizer hätte entweder gar nichts genommen oder aber die 4 Stücke zerbrochen und nur 2, allerhöchstens 3 gegessen.

So bleibt immer das letzte Stück Kuchen übrig (oder es wird in immer kleinere Stücke geteilt, damit immer doch noch ein kleiner Teil übrig bleibt), es bleibt immer der letzte Keks in der Packung oder das letzte Toffifee. Tagelang lag ein einzelnes Eis im Tiefkühler, weil niemand dieses letzte nehmen wollte. (bis ich mich erbarmte, bin eben auch noch ziemlich Deutsch 🙂 )

 

Am Nachmittag, so ab 16:00 Uhr bin ich ganz alleine an der Rezeption und um 17:00 gehen dann auch noch die beiden Kolleginnen aus dem Verkauf nach Hause. Nun läuft irgendwie gar nichts mehr. Ich suche mir verschiedenste Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Ich räume den Schreibtisch auf, ich google nach der Serie „Dark“, von der ich erst 2 Staffeln gesehen habe und gerne mal die dritte starten möchte, aber ich fürchte, ich bin total verloren, wenn ich nicht 1+2 nochmal angucke. Ich google nach diversen Schauspielern, telefoniere mit unserem IT-Typen, weil unser Telefon plötzlich so ab 18:00 nicht mehr geht.

Zum Glück ist das nur eine kurze Störung und ich muss nicht die Kollegin, die morgen früh da ist auf das Schlimmste vorbereiten.

Und zack, plötzlich ist es kurz vor sieben, ich kann einpacken, alles abstellen, abschliessen und Feierabend machen. Ich entscheide mich für den Bus, weil es doch sehr regnerisch aussieht und auch morgen früh soll es nass werden.

Wenn ich aber um 19:00 Uhr losgehe, verpasse ich den Bus, der um 19:03 fährt und bin viel zu früh für den nächsten Bus, der erst wieder um 19:33 fährt.

Also laufe ich zur etwas weiter entfernten Haltestelle, nehme dort einen Bus, der nur in die Nähe fährt, steige dort aus und laufe die nächsten 4-5 Haltestellen zu Fuss. Das findet meine Uhr toll und ich kann mir das Crosstrainer-Training heute Abend sparen.

Zuhause ist die Pizza schon fertig, die Jungs sind wie wild am berichten, wie ihre ersten Tage jeweils waren, Sohn 3 bringt mal eben ein IPad mit, dass ihm der Pharma-Riese zur Verfügung gestellt hat und auch sonst ist er sehr begeistert, auch wenn er dafür so früh aufstehen muss. Sohn 2 hatte wohl einen recht gemütlichen Tag und ist auch bis jetzt sehr zufrieden mit seinem Wechsel.

Ich habe plötzlich einen Mega-Hunger, esse noch ein Stück Pizza mehr, als eigentlich mein Plan war und zum Dessert (haha) noch die restlichen Toffifee, die ich gestern brav übrig gelassen hatte.

Aber morgen früh gehe ich dann ins Training. So geht das ja nun wirklich nicht…. 🙂

 

der Tag endet leicht genervt

zum Glück beginnt er einigermassen zufrieden, ich kann ein bisschen ausschlafen und mache das sogar. 🙂

Kurz vor 7 stehe ich erst auf.

Allerdings kommt um kurz nach 8 eine mail (der eine interne Verteiler enthält auch meine private Adresse) dass zwei Lehrerinnen krank seien und für beide Vertretungen gesucht würden. Das bedeutet ein kleines bisschen Stress für die neue Kollegin ganz allein an der Rezeption, aber ich bin sicher, dass sie es schafft und muss mir keine Sorgen machen.

Heute gehe ich mal wieder ins Training. Es ist nicht mehr dasselbe wie vor all den Schutzkonzepten und Maskenpflichten. Es macht schlicht und einfach weniger Spass. Trotzdem habe ich ja das Abo also gehe ich auch hin. Jetzt vielleicht nur noch 1x/Woche statt 2-3x vorher.

Ab 11:00 bin ich dann an der Rezeption. Nachdem die Kollegin alle Vertretungen organisiert hatte, ist es wieder ganz ruhig… 🙂

Ich habe das Müllproblem übrigens inzwischen gelöst, offenbar kamen tatsächlich parallel zwei Unternehmen, um den Müll zu holen. Und keiner hat es gemerkt… Das wäre alles gar nicht mein Job gewesen, aber weil wir nicht sicher waren, ob nicht am Ende doch wir eine Vignette hätten kaufen müssen, war es schon gut, dass es jetzt geklärt ist. Und natürlich müssen wir nicht. 🙂

Zum Mittag gibt’s mal was anderes als Wassermelone, ist ja auch nicht mehr so heiss heute.

IMG_3335

Das hinterlässt zwar hässliche grüne Futzel zwischen den Zähnen, ist aber unglaublich lecker.

Am Nachmittag beschäftige ich mit einer Excel-Tabelle mit fast 300 Zeilen, die jeweils einem Fall entsprechen, der eventuell, aber nicht sicher, im System einen Fehler enthält. Ich gehe also fast 300 Fälle durch und prüfe, ob alles richtig ist oder nicht. Und es ist erschreckend, wie viel da nicht richtig ist…

Gut, dass das jetzt hoffentlich alles korrigiert werden kann und ab sofort dann wieder stimmt.

Um 19:00 packen wir zusammen und haben Feierabend. Es ist echt frisch heute und ich hätte vielleicht doch noch eine Jacke mitnehmen sollen heute Morgen.

 

Als ich zuhause ankomme – und hier kommt jetzt der Bezug zum Titel des heutigen Blogeintrags – komme ich fast nicht durch zum Tisch so vollgestellt ist das ganze Wohnzimmer.

Es hat sich also nicht nur Sohn 2 ein neues Bett gekauft, sondern Sohn 3 heute auch. Praktisch, dass der Herr des Hauses noch Urlaub hat und als Chauffeur fungieren kann.

Die alten Betten und noch sämtlicher Kram, der sich so in vielen Jahren in den Kinderzimmern angesammelt hat, soll nun also entsorgt werden. Aber Hauptsache die Jungs-Zimmer sind schön ordentlich jetzt mit den neuen Betten.

Gestern Abend fand ich einen halben Rahmen und einige Latten aus dem Lattenrost in meinem Zimmer. Woanders war wohl kein Platz mehr…

Sohn 3 hat sich heute auch noch seines Kleiderschranks entledigt und möchte seine Sachen ab sofort lieber in einer Kommode lagern. Aufhängen muss er eh nix, also braucht er auch keinen Schrank.

Er dachte dann wohl, dass ich ganz bestimmt froh wäre, so einen tollen, braunen Kinderkleiderschrank zu erben….

IMG_3338

Bisschen unscharf, aber ich denke, man erkennt gut, dass dieser Schrank ganz hervorragend in mein Zimmer passt….

Den weissen Schrank (hinten rechts an der Wand) bekomme ich gar nicht mehr auf. In den Spiegel (neben dem Fenster) kann ich gar nicht mehr schauen.

War ich zunächst nur ein bisschen genervt von der Müllhalde im Wohnzimmer (da liegen 2 Matratzen, 2 Teppiche, Kartonschachteln, Altkleider, Spielsachen…) braucht’s jetzt nicht mehr viel und ich ticke aus. Die Männer müssen ganz, ganz vorsichtig sein heute Abend….

Zum Essen haben sie auch nichts gemacht. Ich mache mir einen Frust-Grill-Käse in der Pfanne und esse einen Joghurt zum Dessert. Wenigstens hatte ich heute Mittag etwas Feines.

Sie versprechen mir, dass sie morgen eine grosse Entsorgungstour machen werden. Das will ich ihnen aber auch geraten haben!

 

So, morgen ist ja dann fast schon wieder Wochenende, das wird dann hoffentlich etwas angenehmer und vor allem wieder wärmer. Dieser Kälteeinbruch macht mir wohl ein bisschen zu schaffen.

Schlaft gut.

der Tag beginnt überwältigend

Haha, mal sehen, wie lange ich noch passende Adjektive für die Tage finden kann…

Der Sonnenaufgang ist aber wirklich sehr überwältigend heute Morgen. Dafür hat es sich absolut gelohnt, so früh aufzustehen!

75C6E48F-8768-45F8-88E8-5F8012AF51D0

Heute Morgen bemerke ich im Bad, dass die blaue Schüssel nicht mehr da steht, wo sie sonst immer steht. Das ist eigentlich ein deutliches Zeichen dafür, dass es irgendjemandem heute Nacht nicht so wohl war….

Der Herr des Hauses hatte am Abend noch über Bauchgrummeln geklagt, Sohn 2 ist gegen Abend nochmal los und Sohn 3 hatte seine Abschlussparty. Es könnten also alle drei gewesen sein.

Bevor ich es herausfinden kann, muss ich aber schon los und noch niemand der Herren ist überhaupt aufgestanden.

Um Viertel nach sieben bin ich schon in der Schule, heute ist nämlich ein Prüfungstag und wir erwarten fast 20 Leute, die die Prüfung bei uns ablegen wollen.

Als gegen 9:00 der erste Andrang durch ist, kommt die Kollegin aus Frankreich herein mit einer grossen Papiertüte und verteilt „Frühstück“  😋

Boar, die sind also sowas von appetitlich, da kann echt niemand nein sagen. Auf fast jedem Tisch sehe ich so ein Teil liegen…

IMG_3172

Und dann hat noch ein Kollege Geburtstag und bringt „ein bisschen was Süsses“ mit…

Es ist wirklich ein Spiessrutenlauf, wenn man an der Rezeption arbeitet und den Süssigkeiten-Verbrauch eigentlich zu reduzieren versucht.

An dieser Schale kann ich aber noch erstaunlich lange diszipliniert vorbeigehen (und ich laufe noch viel im Büro hin und her, komme also mindesten 4-5x pro Stunde daran vorbei…).

 

IMG_3173

 

Ich muss heute bei einer Hotline anrufen, weil wir auf wichtige Unterlagen warten, die wir am Montag brauchen und die heute immer noch nicht eingetroffen sind.

Es kommt eine Ansage, die mich darüber informiert, dass ich mich mit meinem Anruf auf der Position 3 befinde. Ungefähre Wartezeit: 40 min. und 23 Sekunden.

What???? Wie berechnen sie denn das? Niemand redet normalerweise länger als 5 min. mit einer Hotline, oder?

Nach ca. 3 Minuten bin ich immer noch auf Platz 3, habe aber nur noch eine Wartezeit von 30 min. und 48 Sekunden. Wow, ich arbeite mich stetig vorwärts.

Als ich mich gerade gemütlich mit meinem Kaffe zurücklehne, den Mund voll mit Schokobrötchen (habe ja noch eine halbe Stunde Zeit, bis da mal jemand rangeht) ist plötzlich eine freundliche Stimme auf der anderen Seite der Leitung zu hören!

Nanu? Ich sage so etwas in der Art wie „mit Ihnen habe ich jetzt aber noch nicht gerechnet, ich hatte doch noch 30 min.“

Sie nimmt es mit Humor. 🙂

Ich hatte mir vorgenommen, nach spätestens 10 min. Warteschleife aufzulegen, aber so kann ich nun mein Anliegen loswerden und bekomme versichert, dass unsere Sendung heute noch eintreffen sollte.

Super, so gefällt es mir. 🙂

 

Am Nachmittag so gegen 16:00 Uhr, passend zum Kaffee kann ich mich dann leider doch nicht mehr beherrschen. Dabei hatte ich mir fest vorgenommen, nach dem Schoko-Brötchen überhaupt gar nichts mehr zu essen heute….

Das klappt ja mal super. Nicht!

B5214D43-0630-4045-BBEF-F6963D8D68B7

es blieb übrigens nicht bei diesem einen…. :-/

 

 

Am Abend komme ich nach Hause und mal wieder ist niemand da. Ich fürchte, da müssen wir uns jetzt langsam dran gewöhnen, dass unsere Jungs nicht mehr zuhause auf Mami und Papi warten sondern ihre eigenen Leben haben.

Immerhin wissen wir aber noch ungefähr, wo sie sich befinden.

Spontan entscheiden der Herr des Hauses, der noch im Büro ist, und ich per WhatsApp in unserer Dorfbeiz (für die Nichtschweizer: Dorfkneipe 🙂 ) essen zu gehen, statt nur für uns zwei was zu kochen.

Da Sohn 3 aber auch im Dorf unterwegs ist, schreibe ich ihm kurz, wo wir sind, damit er Bescheid weiss.

„cool, darf ich auch mitkommen?“ Ähm, tja, warum nicht, wenn er will?!?

Er schliesst sich uns also an und kurze Zeit später sitzen wir unter einem Blätterdach im Garten und geniessen den lauen Abend.

IMG_3177

Seit der Besitzer gewechselt hat, ist die Beiz spezialisiert auf Flammkuchen. Und ich nehme so einen (als einzige von uns dreien). Sehr, sehr lecker, aber auch sehr viel (dafür, dass ich ja überhaupt gar nichts mehr essen wollte nach dem Schokobrötchen, esse ich im Laufe des Tages doch noch unglaublich viele tolle Sachen…).

8B39E33B-85D8-4021-9998-4EA80299B705 (1)

mit Sauerrahm, Chorizo und Cherrytomaten

 

Zum Schluss noch einen Espresso (und darum kann ich jetzt überhaupt noch schreiben, bin nämlich hellwach 🙂 ). Das war nicht so intelligent, um 21:45 noch einen Kaffee zu trinken. Zum Glück ist morgen Samstag…

D1617628-A008-4CEC-9BBC-8BFF4E230B2E

Sohn 3 beichtet uns, dass er es war, der sich mal vorsichtshalber die Schüssel mit ins Zimmer genommen hat – übrigens auch ein unglaublicher Vorteil von grossen Kindern: sie können auch das inzwischen alleine und es geht quasi nichts mehr daneben oder ins Bett oder so. !!! Dafür bin so unglaublich dankbar…. 🙂

Er brauchte sie dann aber nicht, denn er hat das alles schon vorher (nachts um 4 oder so) im Nachbardorf „erledigt“ …. Aha, bitte keine weiteren Details…

Trotzdem bin ich sicher hoffe ich jetzt, dass er beim nächsten Mal daran denkt, wie doof das war und etwas weniger trinkt.

Learning by doing. 🙂

Ich wünsche euch eine gute Nacht, träumt was Schönes. 🙂

der Tag beginnt früh

ja, wieder mal bin ich etwas früher wach, aber diesmal weiss ich warum. Irgendwie um 4:00 Uhr oder so schmeisst der Herr des Hauses im Keller eine Waschmaschine an !?!?! Sowas höre ich und werde wach. Kann der wohl auch nicht schlafen…

Um 5:00 gehe ich duschen, hilft ja alles nichts.

Ich gehe gegen 7:00 in unseren Dorfladen und kaufe Mozzarella, Gemüse für eine Pizza heute Abend und ein bisschen Wein für’s Wochenende. Der Dorfladen hat noch oft so (zumindest mir) völlig unbekannte Weine im Regal. Ich probiere gerne immer mal wieder etwas Neues aus.

IMG_3170

Die Sonne kommt raus und ich geniesse die Wärme und das Vogelgezwitcher im Garten bei einem leckeren Glas Smoothy. Der ist übrigens blau, das sieht man auf dem Foto nicht so gut.

IMG_3161

Nägel lackieren: check ✔️

 

Zu dieser beigen Hose passt ganz wunderbar diese Kette, die ich letztes Jahr in Griechenland gekauft habe.  Ach ja, Griechenland….

IMG_3158

Eigentlich wollte ich dieses Jahr im Mai nach Griechenland fliegen. 2 Wochen auf eine Insel incl. Intensiv-Sprachkurs jeden Tag. Ich hatte mich wahnsinnig auf diese Reise gefreut…

Aber da wurde ja nun leider nichts draus. Vielen, herzlichen Dank, Corona!!!

Zum Glück habe ich aber wenigstens keinerlei Verlust gemacht. Die Hotels haben anstandslos die Buchungen storniert, den Kurs kann ich später machen und Easyjet hat die Tickets komplett zurückerstattet.

(wir sind jetzt richtig reich, denn wir hatten auch noch Tickets für 5 Personen nach Berlin, dann mein Ticket nach Athen und nochmal 5 Tickets nach Edinburgh. Da kommt ein ganz schönes Sümmchen zusammen)

Wahrscheinlich werde ich im Oktober 2021 nochmal einen Versuch wagen. Das ist noch lang, aber nun, dann ist die Vorfreude auch länger. 🙂

Zwischendurch gibt’s ja auch noch die Reise, die wir jedes zweite Jahr mit unserem Griechischkurs machen. Allerdings ohne Sprachkurs sondern mehr oder weniger nur so zum Spass. Das verkürzt mir die Wartezeit natürlich erheblich.

 

Weil es im Moment gerade so heiss ist, trinke ich täglich fast 4 solche Flaschen leer. Heute mit Zitrone und Minze aus dem Garten. Sehr erfrischend.

IMG_3169

 

Bei der Arbeit gibt es heute einen absolut unglaublich niedlichen kleinen Baby-Jungen zu besichtigen!!! Soooo kleine Füsse und Hände und überhaupt alles so süss und so perfekt. Ich bin schock-verliebt 🙂

Und dann aber auch relativ schnell wieder ganz froh, dass meine Jungs alle schon gross sind….

 

Kurz nach 19:00 radle ich bei immer noch 29° Grad nach Hause.

3x an einer Ampel halte ich neben dem selben SUV und beim dritten mal müssen der Fahrer und ich uns sehr angrinsen, weil er mit seiner Riesenkarre einfach nicht schneller vorwärts kommt als ich mit dem Velo 🙂

 

Zuhause dann treffe ich gerade noch rechtzeitig auf Sohn 3, der sich zu einer Abschlussparty verabschiedet. Heute war sein letzter Schultag an der Sekundarschule und ab heute haben wir keine schulpflichtigen Kinder mehr!!!

Da könnten wir eigentlich auch grad eine Party feiern!

Ich klaue Sohn 3 das letzte Somersby (ich dachte immer, das heisst Summersby und hat irgendwas mit Sommer zu tun…) und trinke auf die nicht mehr kleinen Kinder!! Ich finde es doch sehr, sehr süss, dieses Somersby. Wer bitte trinkt den sowas??? Es ist zwar recht erfrischend, weil es seit einer Woche unberührt im Kühlschrank steht, aber irgendwie schmeckt es wie Apfelschorle ……. Nur mit Alkohol ……. Aber davon merkt man überhaupt nichts ……. Also ich nicht ……. Also noch nicht …….. 🤪

IMG_3166

 

So, morgen dann noch den letzten Tag der Woche abarbeiten, dann ist Wochenende.

Einen schönen Abend 🙂

jeden Tag???

hm, man kommt ja so ein bisschen in Zugzwang…

Aber jetzt schauen wir mal. Solange mir jeden Tag noch etwas einfällt und es weiterhin Spass macht und keine Pflicht wird, und es der Leserschaft nicht langweilig wird, mache ich mal weiter so. 🙂

Wie schrieb mein Vater kürzlich: „da musst du schon richtig reinhauen, wenn es etwas werden soll!“

Also.

Heute fängt meine Schicht erst um 10:00 Uhr an, also ist genug Zeit für ein kleines Training zuhause nach dem Frühstück (ich habe btw. bestens geschlafen. Ich habe einfach mal den Rolladen runtergemacht und es wurde nicht schon um 4:00 Uhr hell in meinem Zimmer…)

Dann fahre ich in Trainerhose, Turnschuhen und Sport-T-Shirt in die Stadt, denn ein bisschen Krafttraining und auch ein paar Übungen für den Fuss wären nicht schlecht.

Meine Büro-Klamotten nehme ich im Rucksack mit. Ich bete, dass ich kein Kleidungsstück später für’s Büro vergessen habe.

In diesem Physio-Trainingszentrum gibt es ein Gerät, das heisst Galileo-Trainingsgerät oder so, das vibriert in einer bestimmten Frequenz und man steht da so drauf und es schüttelt einem alles durch. Soll gut für den Fuss sein, für die Durchblutung, sagte der Physiotherapeut. Na, dann mache ich das eben auch noch. Ich mache (fast) alles, was mein Physiotherapeut sagt. 🙂

Bei der Arbeit ist es dann so ruhig, dass wir vor lauter Verzweiflung anfangen, den Server aufzuräumen. Da sind teilweise noch Sachen von 2013 oder so drauf. Da stimmt nix mehr und die kann man echt wegschmeissen. Alle haben Zugriff auf diesen Server und jeder macht für alles, was ihm/ihr einfällt einen neuen Ordner und Unterordner und Unterunterunterordner. Sehr übersichtlich das Ganze…

Mittags setze ich mich in den Innenhof und lese John von Düffel, „Klassenbuch“. Sehr speziell. Bin mal gespannt, was das noch wird.

Dazu viele kleine, leckere Sachen.

IMG_3139

 

 

Um 16:00 Uhr mache ich Schluss (also mit der Arbeit, nicht mit der Pause 😂 ), denn es ist wirklich zu wenig los. Ich werde im Laufe des Jahres noch genug Überstunden ansammeln, da kann ich ja vorbeugend schon mal früher nach Hause gehen.

Ich mache schnell einen ganz typischen Frauen-Kauf 🙂

(typisch ist nur das Resultat, gekauft habe ich die Schuhe aber innerhalb von 15 min. maximal, das ist ganz und gar untypisch!)

IMG_3142

Und für mich ist das sowieso überhaupt nicht typisch, denn dies sind Sandalen!! Ich glaube seit ich 8 Jahre alt war, habe ich keine Sandalen mehr getragen. Ich trage am liebsten geschlossene Schuhe. Wegen Dresscode im Büro auch mal Ballerinas.

Im Winter kaufte ich zum ersten mal in meinem Leben Stiefel, und nun also Sandalen.

Ab und zu muss man mal was Neues wagen. 🙂

Es gibt die eine oder andere Hose, die nach Sandalen verlangt. Denke ich zumindest. Also werde ich das mal ausprobieren.

Es hat gewissen Folgeerscheinungen, so ein Sandalenkauf. Ich muss jetzt wahrscheinlich schnell noch meine Nägel lackieren, wie sieht das denn sonst aus?

Zuhause angekommen das selbe Bild wie gestern. Keiner da. Per WhatsApp erfahre ich, dass Sohn 3 (schon wieder?) ausser Haus essen wird. Sohn 1 ist ja jetzt weg und Sohn 2 arbeitet noch. Was der Herr des Hauses heute macht, ist nicht übermittelt.

Als Sohn 2 nach Hause kommt, stehen wir beide vor der Wahl, was wir jetzt essen sollen/wollen.

„Mami, kannst du nicht was ganz Cooles machen?“

Ähm, was ganz Cooles? Und was bitte ist was ganz Cooles?

„Fotzelschnitten oder Pfannkuchen oder sowas“

(für die Nichtschweizer: Fotzelschnitten sind arme Ritter. Unter dem Namen kenne ich sie jedenfalls. Und für die Berliner: Pfannkuchen sind Eierkuchen 🙂 ach, ist das immer kompliziert.)

Hmmm, also für die Fotzelschnitten fehlt uns altes Brot. Und auf Pfannkuchen habe ich keine Lust. Das ist doch auch kein Abendessen?!?

Also machen wir mache ich ein paar angefangene Nudelpackungen leer, die Reste Gemüse, die noch im Kühlschrank auftauchen und ein paar Eier dazu.

IMG_3144

Nach dem Beigeben der Nudeln und Eier ist das alles nicht mehr so fotogen. Also hier nur das Gemüse. 🙂

 

Den Rest des Tages chille ich noch im Garten, aber jetzt wird es schon langsam kühl. Also werde ich mich wieder nach Drinnen verziehen.

Ich wünsche euch einen schönen, sommerlichen Abend.

Bis morgen, vielleicht? 🙂

Vorherige ältere Einträge