schön ist anders….

 

Gestern war nun also der erste Advent. Und wenn ich nicht schon vorher gebacken habe, ist das der Zeitpunkt, um damit anzufangen.

„So irgendwas mit Lebkuchen“ hatte ich mir vorgestellt. Den Teig habe ich fertig gekauft, ich faule Socke, aber irgendwas draus machen, wollte ich dann doch selbst.

Zufällig war auf der Packung auch gleich noch eine wunderschöne Anleitung für ein niedliches Lebkuchenhaus aufgeklebt.

img_0835

Ach, wie hübsch, das sollte wohl zu schaffen sein….

 

Ich erspare euch die Zwischenschritte in Fotos, denn ich konnte gar keine machen, ich musste ja die Teile festhalten, damit nichts verrutscht oder gar umkippt. Oh man! So ein Sch***-Haus!

Okee, ich habe nicht einen schönen Spritzbeutel genommen, um das Zuckerzeug hübsch auf das Dach zu platzieren, aber nur schon die Teile so hinzustellen, dass sie im richtigen Abstand waren, sie dann aneinanderzukleben mit diesem klebrigen Zuckerzeug, das war mir schon sehr bald zu viel. Dann war ich fast fertig und das gesamte Gebilde begann, sich langsam nach vorne zu neigen….. ebenfalls verabschiedete sich das Dach langsam aber sicher nach unten.

Mit beiden Händen packte ich das Haus und rückte es einigermassen wieder gerade.

Nun ja. Was soll ich sagen? Schön ist anders…..

img_0836

von hinten darf man es schon grad überhaupt gar nicht anschauen! Was ist das? Ein verunglückter Engel ???? Vorne hui, hinten pfui…, wer bitte, soll das essen?

img_0837

 

Durch die geöffnete Tür kann man hinten unter dem Dach aus dem Haus wieder heraus gucken. Und überhaupt die Tür. Sie ist windschief, wie man so schön sagt.

img_0838

Also ich backe keine Häuschen mehr. Nie wieder!

Dann doch lieber ganz klassische Plätzchen oder wenn es denn Lebkuchen sein muss, dann so ein Stern, der zwar auch mit Zucker überhäuft ist, aber nicht ganz so krass wie das niedliche Häuschen.

img_0829img_0832

Advertisements

1. Advent

 

Huch, fast hätte ich es vergessen…..

img_0820

ach ja, wie gut, dass mich die Uhr immer an so wichtige Dinge erinnert…. 😉

 

Gestern Abend hatte ich schon alles vorbereitet und heute musste ich dann nur noch den Frühstückstisch decken und eine Kerze anzünden.

img_0798

Diese Zahlen finde ich sehr praktisch. Ich kann sie jedes Jahr wieder verwenden.

 

Und die Deko verbreitet sogar einen angenehm weihnachtlichen Duft. Wenn man ganz nah ran geht….

img_0796

 

Lichterkette im Glas kommt immer gut, finde ich. Dazu ein bisschen silbernes Schnickschnack und fertig.

 

img_0795

Diese Laterne hing bisher immer draussen vor der Tür, aber da konnte ich sie ja irgendwie gar nicht sehen. Also habe ich sie jetzt mal drinnen gelassen.

img_0800

So schönen Schnee haben wir leider noch nicht. Aber wer weiss…..

 

Das ist eine Laubsägearbeit von Sohn 3. Leider haben wir innen keine Fensterbretter. (das sähe ohne Heizkörper wohl auch komisch aus.) Also steht das Ding auf dem Sideboard.

img_0801

So, und heute morgen nun also die erste Kerze.

img_0817

 

Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent und eine gemütliche, kuschelige Vorweihnachtszeit.

Plätzchen?

Ähm ja, Plätzchen wollte ich doch heute eigentlich noch backen, Sohn 3 auch, aber dann hatten wir doch nicht so richtig Lust und Sohn 2 blockierte mit Hausaufgaben und Lernen den Esstisch und dann wollte ich Gemüse im Ofen backen und ach naja, wir haben also keine Plätzchen gebacken. (zum Glück ist der Stollen schon fertig.*)

Mit den Jungs backe ich fast immer die einfachen Plätzchen, weil sie schon immer eigentlich nur ausstechen wollten und nicht komplizierte Teige anrühren. Diese einfachen Plätzchen machen wir mit fertig gekauftem Teig, den sie nur ausrollen und ausstechen müssen. Dann in den Ofen und fertig.

Die komplizierten und eventuell auch viel besseren Plätzchen backe ich dann alleine oder mit der französischen Freundin. Dieses Jahr sind wir vielleicht ein bisschen spät dran, aber egal, Hauptsache es wird gebacken. 🙂

Damit wir morgen zum ersten Advent dann aber nicht komplett mit leeren Händen oder leeren Keksdosen dastehen, habe ich diese Dinger hier gemacht. Die gehen nämlich ohne Ofen:

 

img_0805

Man braucht Schokolade (ich nehme eine helle und eine dunkle), Cornflakes und Mandelstifte.

 

img_0806

Die Schokolade zerbröckelt man in einer Schüssel.

 

img_0807

Sie muss heiss und flüssig  gemacht werden. (Mikrowelle, aber auch im Wasserbad geht es oder in einem Topf)

 

img_0808

Cornflakes und Mandelstifte untermischen

 

img_0809

rühren bis es keine flüssige Schokolade mehr gibt

 

img_0810

mit Teelöffeln kleine Häufchen auf Backpapier verteilen, trocknen lassen

 

Die Teile sind echt schnell gemacht, sind super lecker (!!), haben überhaupt keine Kalorien und retten mich über den ersten Advent. 🙂

Aber morgen machen wir vielleicht trotzdem noch ein paar Mailänderli, Spitzbuben und irgendwas mit Lebkuchen. Mal sehen.

*der Stollen ist dieses Jahr ein bisschen merkwürdig geworden. Eventuell war er nicht lange genug im Ofen. Er ist so ein bisschen matschig in der Mitte….. Hoffentlich sind die anderen besser…. um so wichtiger ist es, die Plätzchen zu backen!! 🙂

 

für Erwachsene

Als ich hier neulich diese Liste von Frau Brüllen und Frau…äh…Mutti kopiert hatte, waren sich einige nicht ganz sicher, was genau eine „BentoBox“ ist. Ich kannte den Begriff auch nicht, also war für mich klar, dass ich sowas für meine Kinder nicht mache. 🙂

Über Instagram oder auch andere blogs habe ich aber gelernt, das so eine BentoBox eine liebevoll und mühsam hergestellte Lunch/Z’Nüni/Frühstücks-Box für die Kindergarten- oder Schulkinder ist. Kleingeschnittene Apfelstückchen, mundgerechte Brotstückchen mit einem in Scheiben geschnittenen Babybel und noch andere niedliche Dinge.

Naja, wie auch immer. Der Herr des Hauses organisierte kürzlich ein Event, für das er auch am Nachmittag ein bisschen Verpflegung brauchte. Nach ausführlicher Recherche war er fündig geworden und schwärmte bereits im Vorfeld des Events von „solchen Boxen“…..

Aha.

Da man für so ein Event ja gerne etwas grosszügiger plant, blieb also ein kleiner Rest, den der Herr des Hauses am Abend mit nach Hause brachte.

Und huch!! Was lese ich da auf der Box???

img_0791

Beschle ist natürlich excellent!!! 🙂

Und wie sieht so eine BentoBox für Erwachsene von innen aus?

Sehr, sehr lecker!!

img_0792

9 Stück sind in etwa so gross wie eine Scheibe Toastbrot. Also sehr mundgerecht. 🙂

Der Plan war, unser Abendessen durch den Inhalt der Boxen zu ersetzen, aber die Jungs verdrehten nur die Augen…. Zur Konservierung war auf allen Teilen so ein schleimiger Glibber eine Schicht Gelee drauf, was den jungen Herren nicht so zusagte….

Naja, blieb also mehr für uns. Und für die Kollegen im Büro am nächsten Tag.

Die Jungs brieten sich ein paar Chicken Nuggets in der Pfanne….

So. Jetzt wisst ihr, wie so eine BentoBox für Erwachsene aussieht. Die für Kinder überlasse ich eurer Phantasie, kann ja jeder basteln und schneiden wie er will. 🙂

Und jetzt kommt eine mega super Überleitung. Achtung:

Apropos basteln: Morgen ist ja schon der erste Advent!!!!!!!!!!!!!

Ich habe mal einen grossen Teil der Weihnachtsdeko (ausser dem Baumschmuck und mehreren Kilometern Lichterkette) nach oben geholt. Jetzt schauen wir mal, was draus wird. 🙂

img_0794

das Ergebnis zeige ich euch dann morgen. 

 

Ein schönes Wochenende wüsche ich euch.

komischer Sonntag

Was war das nur für ein merkwürdiger Sonntag, gestern.

Mein Plan war, Stollen zu backen, damit der dann in der Weihnachtszeit schön durchgezogen ist. (den ersten werden wir allerdings wie immer einfach schon viel früher essen, weil wir es nicht aushalten, zu warten.)

Die Teigmenge, die man auf dem ersten Bild sieht, reichte für 4 mittelgrosse Brote. Und nein, ich sage euch lieber nicht, wie viel Fett und Zucker und überhaupt alles Ungesundes da drin ist…. 🙂

Während der Hefeteig so vor sich hin ging, ca. 2 Stunden, wollte ich noch ein oder zwei Puschel machen und schnitt also ein paar Karton-Ringe aus und fing an, einen ersten Bommel zu wickeln. Ich sass dabei am grossen Esstisch im Wohnzimmer.

Sohn 1 sass auch am grossen Esstisch mit Mathehausaufgaben, die er mit dem Herrn des Hauses noch mal durchchecken wollte. Sohn 2 sass am grossen Esstisch mit dem Laptop und übte Tastaturschreiben (10-Fingersystem) und Sohn 3 kam plötzlich auch noch runter und wollte auch so einen Puschel machen. So waren wir alle 5 im Wohnzimmer und alle hatten irgendetwas zu tun. (Normalerweise befinden sich die Jungs am Wochenende eher in ihren Zimmern, wenn sie nicht gerade sportmässig unterwegs sind.)

Und dann kam noch das Allermerkwürdigste: als der Herr des Hauses mit Sohn 1 alles gecheckt hatte, wollte auch er so einen Puschen machen. ??!!??

okeeeee…. und haste nicht gesehen, waren plötzlich alle männlichen Wesen dabei, so einen Bommel zu wickeln. Hä??? Ich selbst formte zwischendurch immer wieder mal einen Stollen und schob ihn in den Ofen. Mein Bommel war längst fertig und so dudelte ich ein bisschen am iPad herum und freute mich über die bastelnden Jungs.

(das vorletzte Bild ist übrigens vom Herrn des Hauses. Effizient, wie immer 😉 )

Aber auch mit zwei Halbkreisen oder Halbringen geht es. Dann ist das Wickeln nicht so mühsam. Man muss nur beide Teile am Ende gut zusammenstecken.

 

 

Die Stollen sind übrigens sehr gut geworden. Ach, und nächstes Wochenende ist ja auch schon der erste Advent….. Lala Lala Laaala…..

Schöööön :-)

 

OH, so ein schönes Video!!! (entdeckt bei Herrn Paul )

 

 

Das passt ja irgendwie zur Volljährigkeit von Sohn 1, auch wenn er noch lange nicht ans Ausziehen denkt. Glaube ich zumindest…. 😉

Die Liste oder das Stöckchen

Gestern las ich bei Frau Brüllen diese Liste. Bei einigen Punkten konnte ich zustimmend nicken, bei anderen schüttelte ich verständnislos den Kopf. Aber oft musste ich auch nur schmunzeln.

Offenbar zickt das Internet gerade wieder herum, was man als Frau oder Mutter oder Mensch oder was auch immer so machen muss und was man nicht darf und was man unbedingt sollte, usw.

Ich habe mich seit der Geburt von Sohn 1 relativ intensiv im Internet informiert, habe aber selten bis nie an diesen endlosen und sinnlosen Diskussionen und Zickereien (über impfen, Windeln, Schnuller, usw.) teilgenommen. Gelesen habe ich sie schon …. 🙂

Naja, wie auch immer. Inzwischen hat auch Frau…äh..Mutti diese Liste aufgenommen und ein Stöckchen daraus gemacht. Find ich cool. Mach ich auch. Rot: von Frau Brüllen, schwarz: meine „Vorgehensweise“

1. Meine Kinder bekommen selberbefüllte Adventskalender.

früher ja, da habe ich auch teilweise 3x 12 Päckchen eingewickelt…. Heute maximal noch gekaufte Schokokalender. Sohn 1+2 wollen glaube ich gar keine mehr.
2. Meine Kinder bekommen Mottoparties zum Geburtstag ausgerichtet.

Wir haben insgesamt schon 45 Kindergeburtstage gefeiert (krass??!!??) und davon waren vielleicht 3 nach einem Thema. Glaube ich. Nach dem 10. Geburtstag war eh fertig mit Kinderparty.
3. Meine Kinder tragen kurze Haare und ich bestehe auf Mitspracherecht bei der Frisur.

Meine Kinder tragen ihre Haare wie sie wollen. Sohn 1 hatte eine Langhaarphase, Sohn 3 auch. Jetzt sind alle wieder kurz.
4. Meine Kinder sind durchgeimpft.

Meine Kinder sind mit dem (nach meiner Meinung und in Absprache mit dem Kinderarzt) Nötigsten geimpft.
5. Wir alle lassen uns gegen Grippe impfen.

In unserer Familie wurde noch niemand gegen Grippe geimpft.
6. Ich senke Fieber auch schon unterhalb von 40Grad.

Ich senke Fieber gar nicht, sondern lasse es von selber zurückgehen. Wir haben aber eigentlich gar nie so richtig Fieber…..
7. Es gibt feste Zubettgehzeiten.

Gab es, als die Jungs noch jünger waren. Und für Sohn 3 ist um 22:00 Uhr Schluss. Die beiden anderen sind selber gross.
8. Es werden jeden Morgen und Abend die Zähne geputzt.

Nach Möglichkeit. Bei den Grossen kann ich es nicht mehr immer kontrollieren.
9. Ich schminke mich jeden Tag.

Ich schminke mich überhaupt nicht.
10. Ich dusche jeden Tag und wasche jeden Tag meine Haare.

Ich dusche jeden Tag, wasche aber nur etwa jeden zweiten Tag meine Haare.
11. Die Kinder auch. Auch darauf bestehe ich.

Seit ein paar Monaten duscht auch Sohn 3 jeden Morgen und/oder nach dem Training. Vorher haben sie eher einmal pro Woche geduscht und am Wochenende gebadet.
12. Die Kinder gehen zum freiwilligen Religionsunterricht.

Ja. Aber getauft sind sie nicht.
13. Ich kontrolliere die Hausaufgaben der Kinder.

Die von Sohn 3 manchmal, wenn er Hilfe braucht. Ansonsten machen die Jungs für die Schule alles selber.
14. Es gibt Zucker bei uns.

Oh ja….
15. Ich rasiere meine Beine jeden Tag. Das habe ich auch gemacht, als ich schwanger war.

Ich rasiere meine Beine mehrheitlich im Sommer, dann auch fast täglich. Im Winter sieht’s ja keiner und mich selber stören die Haare nicht. Ausser wenn ich ins Schwimmbad gehe.
16. Ich habe immer lackierte Zehennägel. Auch als ich schwanger war.

Ich habe höchst selten lackierte Zehennägel. Und gar nie lackierte Fingernägel.
17. Ich hatte auch Schminksachen in meine Kliniktasche gepackt und sie auch benutzt.

siehe Punkt 9.
18. Wir haben ein Auto.

Wir haben sogar zwei Autos.
19. Meine Kinder müssen ihren Schulranzen selber tragen.

Mussten sie seit der ersten Klasse. Und sie mussten auch zu Fuss und ohne mich zur Schule laufen.
20. Ich stelle den Lehrplan nicht in Frage. Ich habe nicht mal eine Meinung dazu.

ja.
21. Meine Kinder gehen auf die reguläre Dorfschule.

Meine Kinder auch. In der Sekundarschulzeit ging Sohn 2 für 1.5 Jahre auf eine Privatschule wegen unüberwindbarer Differenzen an der Staatlichen Schule.
22. Ich arbeite Vollzeit.

Ich arbeite Teilzeit.
23. Es gibt Kameraden meiner Kinder, die ich nicht mag.

Ja. Gibt es. Die von Sohn 1 kenne ich inzwischen gar nicht mehr, weil er bis jetzt niemanden mit nach Hause gebracht hat. In der Grundschule kannte ich sie aber alle noch.
24. Ich habe ein Vetorecht bei Geburtstagsgästen meiner Kinder.

Ich habe versucht, den Kindern mir unsympathische Gäste auszureden. Meistens erfolgreich.
25. Bei uns ist es aufgeräumt. Spätestens jeden Abend. Immer.

Bei uns ist es nur aufgeräumt, wenn sich Besuch angekündigt hat. Unangemeldet wird kaum jemand eingelassen….
26. Die Kinder räumen mit auf.

Die Kinder räumen hin und wieder, wenn sie den Weg zum Bett nicht mehr finden, ihre Zimmer auf.
27. Es gibt feste Regeln für das Benehmen bei Tisch und überhaupt.

Ja.
28. Ich trage immer einen Fahrradhelm (also: beim Radfahren.)

Ich trage seit ein paar Jahren einen Fahrradhelm. Beim Radfahren.
29. Die Kinder auch. (auch beim Rollerfahren)

Die Kinder immer und ohne Theater. Selbstverständlich. Beim Rollerfahren nur, wenn sie auf den Skaterplatz gehen. Schnell zum Dorfladen geht auch mal ohne.
30. Gegessen wird bei uns am Tisch, maximal gesnackt wird auf dem Sofa.

Genau so.
31. Ich benutze Parfum.

Ich benutze ab und zu Parfüm.
32. Ich benutze Weichspüler.

ja.
33. Ich benutze einen Wäschetrockner.

Ich hänge die Wäsche auf. Aber wir haben einen Luftentfeuchter im Raum, dann geht das Trocknen etwas schneller.
34. Ich benutze manchmal sogar Trocknerdufttücher.

Ich habe eben gar keinen Trockner.
35. Ich benutze teure Kosmetik.

Ich nicht.
36. Wir alle tragen immer Sonnenschutz.

Sofern wir dran denken, tragen wir alle immer Sonnenschutz.
37. Ich bügle meine Bettwäsche nicht und auch sonst fast nix.

Ich bügle überhaupt gar nichts. Die Hemden des Herrn des Hauses lasse ich reinigen und bügeln.
38. Bei uns ist Haushalt nicht Frauensache, sondern alle packen mit an.

Bei uns mache ich schon das meiste, weil ich ja auch relativ viel Zeit zu Hause bin.
39. Ich benutze Shampoo und Spülung mit Silikon.

Ich weiss gar nicht, ob mein Shampoo Silikon enthält.
40. Ich benutze duftende Bodylotion und keine Naturkosmetik.

Ich benutze eine Nivea Bodylotion, aber ob die duftet? Vermutlich schon.
41. Die Kinder haben bei uns im Bett geschlafen.

Teilweise haben bis zu zwei Kinder bei uns im Bett geschlafen (160 breit, aber an den Seiten  je noch ein Kinderbett als „Balkon“.
42. Ich habe die Kinder im Tragetuch und im Ergobabycarrier getragen.

Ich habe die Kinder in so einem Bauchtrageteil getragen. Keine Ahnung, wie das hiess.
43. Ich habe die Kinder aber auch im Kinderwagen und Buggy geschoben.

Ja. Und das jeweils ältere Kind hatte so ein Rollteil am Kinderwagen, wo es drauf stehen konnte, wenn es nicht mehr laufen wollte.
44. Ab dem zweiten Geburtstag gab es keinen Kinderwagen mehr.

Sobald das nächste Kind einen Wagen brauchte, musste das Kind laufen oder auf dem Rollteil mitfahren.
45. Die Kinder bekamen Brei.

Die Kinder bekamen selbstgemachten Brei und sehr schnell Essen, das wir selber auch gegessen haben. Ich kann mich nicht erinnern, Gläschen gekauft zu haben.
46. Wir haben keinen Reboarderautositz und kein Isofix.

Wir hatten Maxicosi und dann von Römer die grösseren Sitze und dann nur noch das Sitzteil. Inzwischen sind alle Kinder älter als 12 oder grösser als 1.50 und daher gänzlich ohne Sitz.
47. Ich habe mich im Kindergarten an die „Was darf das Kind zu essen dabei haben“-Regeln gehalten, tue das heute noch und finde sie gut. Auch, dass sie durchgesetzt werden.

ja.
48. Vereinbarung von Familie und zwei Jobs klappt hier hervorragend.

Haben wir hier nicht. Aber 1.3 – 1.4 Jobs klappt auch ganz gut.
49. Beim Essen darf man bei uns so viel Wasser trinken wie man möchte.

Beim Essen darf man bei uns Apfelsaft trinken, den man aber mit Sodawasser mischen muss. Und natürlich so viel, wie man möchte.
50. Wir verschicken keine Weihnachtskarten.

Bis letztes Jahr habe ich immer um die 25 – 30 Karten verschickt. Mit Fotos von den Jungs. Jetzt wollen sie nicht mehr, dass Fotos von ihnen verschickt werden. Ich weiss noch nicht, ob ich dieses Jahr Karten schicken werde.
51. Es gibt keine kunstvollen Bentoboxen für die Kinder.

Gab es nie und gibt es auch nicht in Zukunft. Eine Brottüte, eine Frucht, ein Getränk. Fertig.
52. Aber Picker mit Augen oder niedlichen Tierchen schon.

Dicker habe ich auch nicht.
53. Ich benutze nur Deo MIT Aluminium (da können alle in Riechweie froh drum sein).

ja. Einige Tests ohne Aluminium verliefen nicht zu meiner Zufriedenheit.
54. Wir haben eine Nespresso-Maschine und benutzen sie.

Wir haben eine Kapselmaschine, aber nicht von Nespresso.
55. Wir essen wenig (ich) bis mittelviel (der Rest) Fleisch, wir essen Eier und Milchprodukte. Und tonneweise Obst und Gemüse. Und Nudeln. Und Nutella nicht nur am Wochenende.

Der Fleischkonsum ist ähnlich, wobei da viel Huhn und Hackfleisch dabei ist. Weniger die grossen Fleischstücke oder Braten oder so. Nutella essen wir tatsächlich nur am Wochenenden. (ich schummle manchmal auch unter der Woche am Vormittag, aber nicht petzen….)
56. Ich esse aber zB überhaupt kein Nutella, weil ich es nicht mag.

siehe oben.
57. Ich tu Rotwein in die Bolognese und Weisswein ins Käsefondue und die Kinder dürfen mitessen.

Ich nicht, aber das liegt an meinen nicht vorhandenen Kochkünsten….
58. Wir haben (und werden nie einen haben) keinen Thermomix.

Wir haben auch keinen.
59. Ich mag Tupper nicht. Wegen der Produkte und viel mehr wegen des Verkaufskonzepts.

Ein paar Tupperdinge habe ich. Salatschleuder zum Beispiel.
60. Beide Kinder wurden aus Überzeugung nicht nur mit Wegwerfwindeln gewickelt, sondern sogar  mit Pampers.

Die Kinder bekamen alle möglichen Windeln durcheinander. Was gerade im Angebot war. Auch mal die Hausmarke vom Supermarkt.
61. Ich finde Urlaub und Ferien mit Kindern grossartig.

Meistens.
62. Hier gibts keine Homöopathie im Haus.

Hier gibt’s beides. Und beides „wirkt“. 🙂
63. Ich poste Bilder meiner Kinder (und von mir und dem Hübschen) MIT Kopf und von vorne.

Ich poste gar keine Bilder meiner Kinder oder vom Rest der Familie. Vielleicht ist mal eine Hand oder ein Fuss drauf. Das ist alles. (oder einmal mein Kopf von hinten)
64. Ich finde Chiasamen eklig, Porridge auch und alles mit warmen Haferflocken. Und Griessbrei und Milchreis und Apfelmus. Und Smoothies.

Ich trinke gerne Smoothies, bin meist zu faul, sie zu machen. Milchreis ist auch seeeeehr lecker!!
65. Meine Kinder hätten keine Quetschies bekommen, auch wenn es die damals schon gegeben hätte

Wenn Quetschies das sind, was ich denke, hätten meine Kinder die wohl auch nicht bekommen.
66. Gegen Zahnungsschmerzen gabs hier Dentinox MIT Lidocain. Und keine Bernsteinkette.

Gegen Zahnungsschmerzen kauten die Jungs auf irgendsoeiner Wurzel herum. Hat geholfen.
67. Ich habe beide Kinder gestillt, eines 8 Monate, eines 14 (oder so).

Ich habe alle drei Kinder so um ein Jahr herum gestillt.
68. Beide hatten einen Schnuller, einer 14 Monate, der andere zweieinhalb Jahre.

Sohn 1 hatte sehr, sehr viele Schnuller, die er dann mal gegen irgendwas eingetauscht hat. (Schnullerfee oder so), Sohn 2 hatte keinen, wollte keinen. Sohn 3 hatte wieder Unmengen von Schnullern.
69. Beide kamen im Unikrankenhaus zur Welt, beide mit PDA, beide ohne Beleghebamme und das alles mit Absicht.

Alle drei kamen in Krankenhäusern zur Welt. Alle drei mit Kaiserschnitt.

 

Frau Mutti hat noch ergänzt um diese Punkte:

70. Wir kaufen sehr viele Fair Trade Produkten und/oder aus regionalen Betrieben.

Ich kaufe fast alles im selben Supermarkt, mal bio, mal FairTrade, mal nicht.

71. Die Kindelein durften Filme erst sehen, wenn sie das Buch gelesen hatten (Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Harry Potter) oder wenn sie das FSK erreicht hatten.

Die Kinder sollten Harry Potter sogar erst lesen, als sie selber im Alter von Harry Potter waren. (hat nicht ganz funktioniert, weil sie nicht ein ganzes Jahr für ein Buch gebraucht haben und dann gerne den nächsten Teil lesen wollten…..)

72. Ich kaufte der Tochter ihre ersehnten rosa-Glitzer-Kleidchen und flocht Zöpfchen mit Glitzerspangen. 

Ich habe keine Tochter, aber ich kaufte den Jungs Fussbälle, Autos und Laserschwerter. Pistolen oder ähnliche Waffen habe ich ihnen nie gekauft. (Wasserpistolen sind die Ausnahme und Sohn 3 hat mir so eine „Nerf“ abgequatscht.)

73. Die Kinder mussten schwimmen lernen. 

ja.

74. Ich habe niemals Schuhe mit Klettverschluss gekauft.

ich habe fast nur Schuhe mit Klettverschluss gekauft. Trotzdem können sie inzwischen alle drei ihre Schuhe binden.

75. Facebookaccounts gab es für die Kinder erst (oder schon) mit 13.

hier auch. Ich glaube Sohn 2 hat keinen, obwohl er schon 15 ist. Ist gar nicht mehr so „in“ bei den Teenagern, die haben mehr Instagram oder sowas.

76. Wir bestimmen nach wie vor, wer wie lange Zugang zum Internet hat.

Unser Internet ist immer und für alle zugänglich, aber wir haben einen Filter, damit die Jungs nicht auf „schlimme“ Seiten kommen.

 

Wow, hat jemand echt bis hier unten gelesen??? Vielen Dank!

Respekt!!

Vorherige ältere Einträge