Herbstferien, Tag 4

Tag 4, 6. Oktober 2016

Das Frühstücksbrot ist hier extrem lecker. Es gibt Honig und so sind die Nutella-Junkies unter uns für’s erste befriedigt. (ich schliesse mich da nicht aus…..)

Zufälligerweise ist das Hüttenwartpärchen aus unserer ersten Unterkunft, der Medelshütte, auch hier gelandet. Sie wandern selbst ein bisschen, bis am Wochenende wieder Gäste auf ihrer Hütte erwartet werden. Die Hüttenwarte tauschen sich über Brotrezepte und diverse andere „Hüttendinge“ aus. 🙂

Diesmal haben wir es nicht verpasst, am Abend das Lunchpaket zu bestellen und sind freudig überrascht, als nach dem Frühstück ein Tablett mit unseren „Gaben“ bereit steht: jeder bekommt einen Stoffbeutel. Jeder bekommt zwei Klappstullen. Eine mit Käse, eine mit Schinken. Jeder bekommt einen Apfel, ein Rüebli und eine halbe Tafel Schokolade. Das ist der Wahnsinn!!! (kostet aber auch 12.- Franken – mal 5….)

Das Lunchpaket werden wir aber auch brauchen, denn heute steht wieder eine etwas längere Wanderung auf dem Programm.

Ziel ist die Adula Hütte auf 2012 m.ü.M. und der Weg dahin dauert gemäss Schild 5 Stunden und 40 Minuten. Für uns also mindestens 7 Stunden…..

img_2771

erstmal runter zum Lago, was aber immer bedeutet: nachher geht’s wieder rauf….

Stauseen sind schon meistens sehr gewaltig und die Staumauern natürlich erstrecht.

Wir wandern gemütlich durch einen Wald – juhu, es gibt wieder Bäume!! – und kommen bald an den See runter.

img_2821

Ganz hinten gräbt ein Schiff mit Bagger den Schlamm aus.

 

Ein Blick zurück. Sohn 1 testet den Zoom des Objektivs. Von irgendwo dahinten oben sind wir gekommen heute morgen.

img_2864

kann jemand unsere Hütte entdecken?

Ah, jetzt wird es etwas deutlicher.

img_2865

Die Hütte ist deutlich erkennbar

Aber es geht noch näher.

img_2866

Man erkennt sehr gut den neuen Anbau auf der linken Seite. Passt gar nicht gut in die Landschaft.

Dann kommen wir an einen Tunnel, den wir wohl oder übel durchqueren müssen, denn sonst müssten wir durch den See schwimmen. 800m. Na, das werden wir wohl packen.

img_2868

Kein Licht am Ende des Tunnels. Jedenfalls jetzt noch nicht.

Wir sind total alleine. Kein Mensch oder Auto kommt uns entgegen. Draussen hörte man noch die Hirsche röhren, denn es ist gerade Brunftzeit. Im Tunnel hören wir nur noch unsere Schritte.

img_2881

Der Ausgang des Tunnels ist direkt bei der Staumauer. Sehr beeindruckende Bauten, so Staumauern. Dort, wo Sohn 2 steht, endet übrigens eine Kletterwand….. seht ihr die farbigen Griffe? Echt krass!!!! Aber da braucht man Genehmigungen und weiss nicht was für PiPaPo, damit man da klettern darf.

img_2921

Nach dem Stausee müssen wir noch durch einen zweiten Tunnel und kommen auf einen recht gut ausgebauten Weg, auf dem wohl auch Autos fahren können. Es kommt aber keins. Stattdessen sehen wir eine kleine Seilbahn. Damit werden dann Sachen z.B. auf die Hütten transportiert.

img_2945

Auch dieser Weg ist für mich wieder eher anstrengend. Man ist nicht so abgelenkt durch schwieriges Gelände, man latscht einfach und der Rucksack wird schwerer und schwerer, die Beine immer müder, die Schultern schmerzen, die Knie jammern. Na wenigstens kommt ab und zu mal ein bisschen Wasser über den Weg geflossen und ich muss gucken, dass meine Hose nicht nass wird. 🙂

Wie man sieht: immer noch im T-Schirt. Das Wetter ist echt bombastisch!!! Ich möchte nicht wissen, was wir bei schlechtem Wetter gemacht hätten!

img_2946

Ich gebe zu: ich bin trantütig komplett vorbeigelaufen und habe die Schweine nicht gesehen. Erst als die Jungs stehenbleiben und sich fragen, ob die überhaupt noch leben, werde ich aufmerksam. Ja, da ist man dann so im Trott und nimmt rechts und links nichts mehr wahr.

img_2950

Bekommen Schweine nicht einen Sonnenbrand? Sie sind auch schon ganz rot….

Kurz vor Schluss sehen wir weit, weit oben eine Hütte. Ganz ehrlich: ich bitte das Universum, dass dies bitte, bitte nicht unsere Hütte sondern eine andere sein soll!

Es überholt uns ein Auto. Huch, ein Auto? Da sitzen faule Wanderer drin, die Autostop gemacht haben. Faule Säcke, die.

Das Universum hat mich tatsächlich erhört und nach einer Kurve taucht die „richtige“, die  untere Adula Hütte auf. Ich bedanke mich artig beim Universum und die Glückshormone lassen mich mit Leichtigkeit den letzten kleinen Hügel zur Hütte hoch klettern. Warum liegen die Hütten eigentlich immer irgendwo oben auf einem Hügel oder Berg???

img_3009

Die Adula Hütte mit leckerem Kuchen und Kaffe aus einer Kapselmaschine!!!

Die Hüttenwartin ist hier die bisher freundlichste und liebenswerteste. Wir fühlen uns sofort sehr wohl und im Aufenthaltsraum ist es auch angenehm warm, denn wie immer, sobald die Sonne weg ist, wird’s eisig kalt und die einzige Wärmequelle ist oft der Herd in der Küche. Die ist wiederum meist neben dem Aufenthaltsraum.

Wir essen sehr lecker wieder eine Suppe, ich glaube diesmal ohne Salat, dann Polenta mit sowas ähnlichem wie Gulasch und wieder ein leckeres Dessert.

Nach der Suppe führt uns der Freund der Hüttenwartin hinter das Haus, weil dort ein Steinbock-Weibchen steht. Wir können es aus relativer Nähe beobachten. Leider ist es schon fast dunkel, aber es ist trotzdem ein schönes Erlebnis.

Wir haben wieder ein Zimmer für uns, das allerdings so eiskalt ist, dass wir noch Extradecken zum Schlafen nehmen, die Socken anbehalten und anfangs sogar die Fleece-Jacken.

Es hätte hier eine Dusche, aber da wir ja gerade gestern geduscht haben, müssen wir nun ja nicht schon wieder. Duschen wird also echt überbewertet….. 😉

Es gibt auch hier eine Spielecke, von der Sohn 3 verschiedenste Kartenspiele anschleppt, die wir noch spielen, bis es Zeit ist, in die Betten zu fallen.

Schrittzähler von heute: 28’922 Schritte. Ja, das zog sich dann doch noch ziemlich durch das Tal und war mit ca. 19 km die längste Strecke, die wir gemacht haben. Mit 9 Stunden vor zwei Tagen sind wir zwar am längsten unterwegs gewesen, aber auf einer kürzeren Strecke, also mit weniger Schritten. (so exakt misst der Schrittzähler sicher nicht, aber ungefähr kommt es schon hin.)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: