Frühstücksei

Bei Opas Blog las ich heute morgen etwas über Frühstückseier und bekam so richtig Appetit auf ein Frühstücksei. 🙂

Wir essen nicht regelmässig Frühstückseier und auch nicht alle in der Familie essen überhaupt gerne Frühstückseier.

Heute zum Beispiel wollten Sohn 1 und 2 und der Herr des Hauses lieber ein Rührei. Sohn 3 wollte ein „perfektes“ Ei, wozu er die Anleitung irgendwo im Internet auf einem Video gesehen hatte. Er gab dem Herrn des Hauses Anweisungen und wir machten ausnahmsweise für ihn ein „Spezial-Ei“. Meins wurde im Eierkocher gekocht. Wir haben auch noch so ein Piep-Ei im Kühlschrank (muss ja die selbe Temperatur haben wie die echten Eier), aber das brauchen wir nur hin und wieder so zum Spass.

Leider wurde das „perfekte“ Ei ziemlich glibberig und überhaupt nicht fest. Sohn 3 verzog das Gesicht und bot sein Ei grosszügig dem Herrn des Hauses an. 😉

Mein Ei wurde aber tatsächlich fast perfekt.

Hier seht ihr also mein Ei aus dem Eierkocher in Vorbereitung zum „Köpfen“ mit dem Frühstückseisollbruchstellenerzeuger.

Sollbruchstelle

Die Kugel zieht man hoch und lässt sie nach unten krachen.

Ei mit Bruch

So entsteht rundherum ein Bruch in der Schale.

Frühstücksei

Und man kann nahezu perfekt einmal rundherum das Ei aufbrechen.

Es ist ein bisschen zu hart geworden. Aber Eier sind so zimperlich…..

Wie gross ist das Ei? Wie alt ist das Ei? Welche Ausgangstemperatur hat das Ei? Wie viele Meter über dem Meer kochen wir das Ei? Wie alt war die Henne? Wie hiess der Bauer?

Und nun noch ein bisschen so dies und das:

Sohn 3 fand kürzlich die Überbleibsel, die nicht mehr in den Adventskalender passten. Mini-Smarties. Und er erinnerte sich an unseren kleinen Bären, den wir schon seit Ewigkeiten haben und der über einen Mechanismus im Arm die Smarties spendet.

Poo Bär

Apropos „Bär“…..  gestern haben wir (der Herr des Hauses, Sohn 2+3 und ich) uns den Film „Paddington“ angesehen. Sehr süss. 🙂

Und zum Schluss noch etwas aus der Kategorie „I see faces“: 🙂

I see faces

 

Heute morgen um 10:00 Uhr schneite es mal wieder heftig….(ich hätte fast die Schneeschaufel geholt…. 😉 )und nach 5 Minuten schien so herrlich die Sonne, als wenn es Mai wäre. Also immer noch nichts mit Schnee hier. Gar nichts!!

In diesem Sinne, euch allen einen schönen Sonntag.

Advertisements

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. menzeline
    Jan 18, 2016 @ 10:27:07

    Ich habe im laufe der Jahrzehnte gelernt, Eier nie mit kaltem Wasser aufsetzen, sondern nur ins kochendheiße Wasser legen und dann genau 5 Min. kochen lassen, dann sind sie wirklich perfekt.
    Okay, nicht jedes Ei ist gleich dick, ein dickeres Ei braucht dann halt 6 Min.
    Meine Hühnereier gelingen so, fast immer.
    Ein richtiges Frühstücksei ist doch echt lecker.
    Liebe Grüße
    menzeline

    Antwort

    • wahnsinn22
      Jan 18, 2016 @ 11:47:36

      und ich habe mir jetzt die App „Eieruhr“ auf mein iPad geladen. Die ist so richtig cool!!! 🙂
      Man kann die Grösse und die Temperatur des Eis und auch, ob man in kaltem oder kochendem Wasser beginnt eingeben.
      Ich denke allerdings, dass auch das Alter des Eis eine Rolle spielt. Je jünger/frischer das Ei, desto weniger lange muss man es kochen. Aber vielleicht ist diese Information nicht sooooo relevant.
      Nächstes Wochenende probiere ich diese App mal aus. 🙂

      Antwort

  2. Deine Christine!
    Jan 21, 2016 @ 19:58:13

    Glück, Glück, Glück, jeden Tag ein Stück, jeden Tag ein Ei, jeden Sonntag zwei …fällt mir dazu ein 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: