Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

WMDEDGT, fragt Frau Brüllen auch in diesem Jahr immer am 5. des Monats und ich werde es ihr und natürlich euch gerne mitteilen. 🙂

 

6:00 Uhr: mein Wecker klingelt und auch der von Sohn 1, den ich aber trotzdem nochmal extra wecken muss. Sonst pennt er einfach wieder ein…… (ich selbst müsste erst so gegen 8:00 Uhr aufstehen, aber ohne mich läuft hier ja nix 😉 )

bis 6:30Uhr: ich füttere die Katzen, wobei nur die eine von beiden kommt. Die andere pennt vielleicht noch oder treibt sich schon draussen herum. Ich decke den Tisch für alle und wechsle auch grad noch den Wasserfilter von der Brita-Kanne aus. Anschliessend schaue ich noch kurz bei den „Simpsons“ auf dem IPad vorbei.

Frühstücksmüsli

6:30 Uhr: Sohn 1 kommt aus der Dusche und ich wecke Sohn 2, der dann auch duschen geht. Inzwischen ist auch der Herr des Hauses aufgestanden und wir beginnen schon mal zu dritt das Frühstück. Für mich gibt’s dazu natürlich noch einen grossen Pott Kaffee. 🙂

*******************

Fortsetzung folgt.

*******************

bis 7:00 Uhr: Nach und nach trudeln auch Sohn 2 und Sohn 3 zum Frühstück ein, während der Herr des Hauses schon in die Dusche verschwindet. Wenn alle fertig sind, hat (fast) jeder sein Geschirr in die Spülmaschine geräumt, ich mache noch den Rest. Und damit es nicht so textlastig wird, hier noch ein Bild von der Katze. 😉

Chica leucht-auge

bis 8:00 Uhr: kurz vor 7 geht Sohn 1 los, kurz nach 7 geht Sohn 2 los und um halb 8 geht Sohn 3 los. Ich gehe kurz an den Computer, um online einzutragen, was ich gestern in meinen beiden Kursen mit den Deutschschülern gemacht habe, damit die anderen Lehrer (oder auch ich selbst das nächste mal) wissen, wie und wo es weiter geht. Dann bereite ich auch grad noch schnell die Vertretungs-Lektion für heute Abend vor, drucke ein paar Sachen aus und schreibe mir eine Art „Roter Faden“ für die Lektion. Kurz vor 8 verlässt der Herr des Hauses das Haus. Draussen rennt einer mit einem Laubbläser herum…… eine Schneefräse wäre jahreszeitlich angebrachter, aber so ganz ohne Schnee……

*******************

Fortsetzung folgt.

*******************

bis 11:45 Uhr: ich gammel noch ein bisschen auf dem Sofa herum, zocke irgendwas auf dem IPad und ziehe mich dann kurz vor 9 mal für das Nordic Walking um. Leider regnet es ziemlich doll, aber was soll’s, es gibt nur falsche Kleidung und kein falsches Wetter. (obwohl ich ohne diesen Gruppenzwang ziemlich sicher heute zu Hause geblieben wäre, das muss ich also schon zugeben.) Aber somit habe ich meinen Bewegungs-Vorsatz zum neuen Jahr auf jeden Fall für heute schon mal abgehakt.

NordWalken im Regen

Danach habe ich allerdings immer sooooooo Hunger, dass die beim Laufen verlorenen Kalorien ähm tja, erstmal wieder angefuttert werden. 🙂

Frühstück süss

Dann ab in die Dusche und schon ist es halb 12. Ich setze einen Topf mit Reis auf den Herd, der kocht sich ja so gut wie alleine. Und das verschafft mir Zeit, den Beitrag hier fortzusetzen.

Zwischen 12:15 und 12:30 irgendwann wird Sohn 3 nach Hause kommen und wir werden zusammen essen.

*******************

Fortsetzung folgt.

*******************

bis 13:30 Uhr: Wir essen so gegen 12:30 Uhr und zwar Riz Casimir. Wir sagen auch oft Curryreis oder CurryPoulet dazu. Da ich ja bereits ein ausgiebiges zweites Frühstück intus habe, gibt es für mich nur eine kleine Portion. Ich habe so viel gekocht, dass Sohn 1 und 2 und auch der Herr des Hauses am Abend noch davon essen können, wenn sie möchten.

Curryreis

 

Sohn 3 hat Gebastel aus der Schule mit nach Hause gebracht. Soll eigentlich ein Weihnachtsstern sein, sieht aber eher wie ein blaues Monster aus. 😉

Bastelstern

Sohn 3 beginnt mit den Mathehausaufgaben und erzählt noch vom neuen Thema: Wetter. Eventuell, er ist sich da nicht so sicher…. Trotzdem suche ich ihm schon mal ein Buch zum Thema raus, das noch bei Sohn 2 im Zimmer lagerte, denn der war ja an der selben Primarschule und hatte das Thema dann auch irgendwann. Also wird es schon stimmen mit dem Thema.

Ach, und sagte ich schon, dass es heute regnet?

Tropfen am Ast

Tropfen am Ast1

In einer kurzen Regenpause traut sich die zweite Katze hinaus, denn man muss ja auch mal was trinken. Da bietet sich unser Mini-Mini-Teich natürlich an. Hmmm, die Katze sieht sehr dick aus auf dem Bild…. Sie ist auch ein bisschen pummelig denke ich, aber viel ist auch das aufgeplusterte Winterfell. Wir werden sehen, wie es im Sommer aussieht.

Winterkatze

Seht ihr unten rechts die kleine Ente, die ihr am Fell knabbert? 🙂 🙂

Während ich hier so schreibe, fragt Sohn 3 immer wieder mal wegen einer Aufgabe, wenn er nicht weiterkommt. Ich höre zugegebenermassen nur mit einem halben Ohr zu.

Sohn 3: Mama, ignorierst du mich gerade????

ich: ähm… was sagst du ? ……..

*******************

Fortsetzung folgt.

*******************

bis 15:30 Uhr: die Mathehausaufgaben eskalieren leicht und Sohn 3 verschwindet schmollend und fluchend und überhaupt in sein Zimmer. Meiner Meinung nach sollten Hausaufgaben vom Kind allein bewältigt werden können und nicht mit Hilfe der Eltern. Klar gebe ich mal einen Tipp, aber wenn das Kind findet, das ist alles viiiiiiel zu schwer und es kann überhaupt keine Aufgabe alleine lösen, dann muss ich wohl der Lehrerin schreiben, dass es für Sohn 3 zu schwer war…..

Für mich kommt jetzt noch ein bisschen Haushalt. Jaaaa, tatsächlich räume ich auch ab und zu mal noch auf oder mache zum Beispiel die Wäsche. 😉

Wäsche

 

Muss ich zum Glück nur noch bei den Jungs auf’s Bett legen und sie räumen es selber in den Schrank. Oder auch nicht, denn man kann den Stapel auch bequem auf den Boden legen und morgens immer etwas direkt von dort nehmen….

Die neue Ladung in der Maschine sind mal nur Handtücher, das ist dann auch nicht so viel Arbeit.

Gestern Abend brachte die eine Katze eine Maus nach Haus und niemand konnte genau sagen, wo diese dann schlussendlich gelandet war, denn sie war plötzlich weg. Zuletzt gesehen hier:

Rümpelgarderobe

Ach ja, das schreit ja geradezu nach „aufräumen“ !!!!! Gute Idee. 🙂

Und – wer hätte das gedacht – es kommt auch die Maus wieder zum Vorschein. Nicht mehr am Leben zum Glück, allerdings schon etwas örks…. Da ist dann auch gleich noch der feuchte Lappen gefragt.

Mausetot

Diese Ecke ist jetzt wieder blitzblank geputzt und sämtlicher Staub oder sonstiger Dreck ist verschwunden. Ich frage mich, warum wir Mäuse im Haus haben, wo doch zwei Katzen dafür sorgen sollten, das dem nicht so ist!

Die andere Katze hatte mich die ganze Zeit beobachtet und wollte dann unbedingt ein bisschen draussen mit mir spielen. Statt Mäuse zu jagen…… Na gut, warum auch nicht. Spielen wir also.

Chica spielt

Und während wir so spielen, entdecke ich folgendes:

Krokus im Dezember

Uuuups …. Krokusse im Dezember. Das ist doch wohl noch ein bisschen früh, oder??????

So, dann gibt’s jetzt mal noch ein kleines „Z’Vieri“ mit viel Kaffe und vielleicht ein paar Resten von Weihnachtskeksen. Bis später.

*******************

Fortsetzung folgt.

*******************

bis Schluss 🙂 : Sohn 1 kommt irgendwann nach Hause (weiss nicht mehr genau wann), ist nicht so glücklich über seine Noten, seine Lehrer, seine möglicherweise gefährdete Versetzung im Sommer und überhaupt. Aber ein bisschen Hoffnung hat er trotzdem noch, was ihn allerdings nicht davon abhält, am Nachmittag vor’m Compi zu sitzen, statt etwas für die Schule zu machen……

Sohn 2 kommt so gegen 16:30 Uhr nach Hause.

Ich kann Sohn 3 motivieren, die Matheaufgaben nochmal anzugucken und auf einmal geht es plötzlich ganz einfach.

Dann kommt noch ein Anruf von der Sprachschule, dass mein Kurs morgen früh ausfällt und dafür auf Freitag früh verschoben wird. Auch gut, dann muss ich morgen nicht schon um 5:30 aufstehen. 🙂

Die Handtücher und auch noch Bettwäsche aus einer zweiten Maschine hänge ich schnell auf, dann muss ich mich auch schon fertig machen, um zum Vertretungskurs zu gehen heute Abend.

Mit dem Auto fahre ich zur Tramstation, mache im Kurs ein bisschen Konversation über Erfindungen, Entdeckungen und dann auch noch ein bisschen über Gesundheit.

Um 20:00 Uhr ist Schluss und ich fahre wieder nach Hause.

Alle haben bereits gegessen und so mache ich mir nur eine Kleinigkeit. Käsebrot. Und damit es nicht so kahl aussieht, dekoriere ich noch mit ein paar Tomaten. 😉

Abendbrot

Nein, Butter esse ich seit ca. 10 Jahren nicht mehr. Ist kein Problem. Ausser bei Bananenbrot, also Brot mit Banane belegt – da muss Butter drunter. Esse ich aber vielleicht nur einmal pro Jahr.

 

Den Rest des Abends werde ich mit einem Gläschen Rotwein (ich glaube, die Flasche haben wir zu Weihnachten oder so geöffnet. Wird hier einfach nicht leer…..) und einem Film, den ich mir gestern aufgenommen habe, auf dem Sofa verbringen. „Die 7. Stunde“ mit Jan Josef Liefers.

Wenn der Film fertig ist, werde ich schlafen gehen.

Ich danke euch für’s Lesen und gegebenenfalls Durchhalten und freue mich, wenn es euch gefallen hat.

Bis zum nächsten Mal. 🙂

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: