Die Wichtel-Weihnachts-Party

Ach, gestern war nun also unsere Weihnachtsparty. Und das ging so:

Treffpunkt: entweder in der Schule oder direkt in einer Galerie in Deutschland (ist vermutlich alles etwas billiger in D als in CH, die Schule muss wohl sparen… 😉 )

Die Galerie – und der Name ist da ganz passend, denn es ist wirklich auch architektonisch eine Galerie – befindet sich im oberen Stockwerk eines Outlet-Stores. Es geht hauptsächlich um „Urban Art“ also sowas wie Graffiti, allerdings waren nicht alle Werke mit Dosen an die Wände gesprüht worden sondern teilweise auch mit Pinsel und Öl- oder Acryl-Farbe.

Fragt mich nicht, warum das dann trotzdem noch Urban Art war. Aber egal. 🙂

Es waren ein paar sehr eindrückliche Sachen dabei, vor allem, weil das meiste sehr gross war.

 

 

Zuerst hatte ich ein paar Fotos hier drin, aber ich bin mir gar nicht so sicher, wie das rechtlich ist. Vorsichtshalber sind die jetzt mal wieder weg. 🙂

 

 

Ok. In der Galerie gab es dann noch ein bisschen Knabberzeug, Sekt oder sonstige Getränke und dann drängte man schon zur nächsten Lokation, einem Restaurant gleich um die Ecke.

Hier suchte sich jeder ein Plätzchen, wobei sich wie immer (?) in Sprachschulen ein „Deutsch-Tisch“, ein „Französisch-Tisch“, ein „Sekretariat-Administration-Tisch“ und „Englisch-Tisch“ formierte.

Klar sitzt auch mal ein Deutschlehrer bei den Franzosen, oder die Italienerinnen sitzen bei den Engländern mit dabei usw., aber die Sprachen bleiben schon so unter sich. Macht aber nichts. Ist eben so.

Nach dem Vorspeisenbuffet gab’s eine Rede vom Chef, die er bedauerlicherweise ablesen musste und nicht mal bei den Ehrungen für 10 Jahre dabei, konnte er einfach so frei weg sprechen, sondern musste auch das noch vorlesen. Schade. 😦

Wenn ich irgendwann die Gelegenheit haben sollte, werde ich versuchen, ihn ganz vorsichtig darauf hinzuweisen, dass er vielleicht für’s nächste Jahr ein bisschen üben könnte.

Nach dem Hauptgang wurden dann die Geschenke verteilt.

Ich hatte nun also dieses Präsent vorbereitet und schon vor ein paar Tagen bei der Rezeption der Schule deponiert.

Wichtelgeschenk 1

Eine einfache Schale in beige und kaffeebraun, darin eine Tüte mit selbstgebackenen Guezli und an den Rand gesteckt so Wäscheklammern mit Elchköpfen drauf.

Wichtelgeschenk 2

 

Der Lehrer setzte sich später zufällig neben meine Tischnachbarin und sie fragte ihn, was er bekommen hätte und er berichtete und schien nicht unzufrieden.

Ich habe übrigens einen kleinen Bilderrahmen bekommen. Joooaaa, das ist jetzt nicht der Brüller, aber okay, ich kann damit vielleicht etwas anfangen. Eine andere Tischnachbarin bekam Schokokugeln und ein Paar Socken ?!?! Das ist alles mit sehr wenig Aufwand erledigt worden, wohingegen ich ja doch etwas mehr Arbeit hatte.

Und noch eine andere bekam ein goldenes Armband, was ja eher heikel ist, da man den Geschmack ja nicht so kennt. Und sie trägt wenn, dann Silber…..

Ich finde jetzt mein Geschenk ist auch nicht individuell für diesen Lehrer gemacht und  es kann auch sein, dass er eine Gluten-Unverträglichkeit oder Nussallergie oder was auch immer hat und die Kekse alle gar nicht essen kann. Aber dann hätte er immer noch die Schale und die Klammern, mit denen er seine Geschenke dekorieren kann.

Und die Kekse sind immerhin mit Liebe und Hingabe gebacken worden. 😉

Einfach nur eine Packung Pralinen zu kaufen, oder Seife oder Badeschaum finde ich dann doch ein kleines bisschen fantasielos. Oder?

 

Zum Schluss gab es noch ein feines Dessert-Buffet und so gegen 22:30 machten sich bereits die ersten Leute auf den Heimweg. Auch ich musste dann schon das nächste Tram nehmen, weil ich ja meinen Dorfbus immer noch erreichen muss, der nicht so oft fährt am Abend.

Leider habe ich den natürlich um eine oder zwei Minuten genau verpasst. Hach, sowas macht mich dann echt wütend!! 😦

Ganz leise 😉  rief ich beim Herrn des Hauses an, ob er denn noch wach sei und vielleicht zufällig gerade Lust hätte, noch ein bisschen Auto zu fahren…….

Hatte er, der Schatz. 🙂

So, und jetzt geht’s zu Nachbars zum Raclette-Essen und mir bleibt nur noch, euch ein schönes Adventswochenende zu wünschen. Macht was draus. 🙂

 

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. menzeline
    Dez 13, 2015 @ 12:23:02

    Wichteln kann zwar sehr schön sein, aber auch enttäuschend.
    Man selber macht sich immer viele Gedanken, was man dem anderen schenken soll und ob es dann eventuell passend ist, aber andere machen es sich einfach, oder kaufen lieblos und ohne groß nach zu denken irgendwas und fertig.
    Ich selber bin nicht so ein Freund von dieser ganzen Wichtellei, aber was will man machen, wenn es andere so wollen.
    Ich hoffe für dich, dass sich deine ganze Mühe gelohnt hat und der Herr sich die Plätzchen schmecken lässt.
    Und vielleicht fällt dir zu dem roten Bilderrahmen noch was ein, ansonsten kannst du ihn ja vielleicht weiter verschenken.

    Wünsche dir einen schönen 3. Adventssonntag.
    Liebe Grüße
    menzeline

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: