40 Päckchen Butter

Na, das ist doch einen Beitrag (noch vor dem nächsten fünften) wert. Ein Gewicht von 40 Päckchen Butter schleppte ich vor ca. 4 Monaten noch mit mir rum. Die sind jetzt weg !!! Yippeeee 🙂

10 Kilo. Und es fühlt sich gut an. Mein Bauchumfang hat sich um 13cm verringert. Keine Hose passt mehr. Nur über den BMI muss ich mal ein bisschen motzen!!! Angefangen mit so um die 30. Das war klar zu viel. Nach Definition ist man ab einem BMI von 30 allerdings schon fettleibig. So fühlte ich mich nicht. Vielleicht ein bisschen pummelig, Schwabbel um den Bauch, aber doch nicht fettleibig….. Jetzt bin ich bei 26. Laut Definition ist man erst unter einem BMI von 25 nicht mehr übergewichtig. Das kann doch wohl nicht sein!! Logisch steht in quasi jeder Zeitung, dass die Menschen immer dicker werden und oh je oh je. Aber wer den Masstab auch so tief unten ansetzt, …..

Naja, davon lasse ich mich nicht beirren. Wenn es so, wie es jetzt ist, bleibt, oder maximal um 2 Kilo hoch oder runter schwankt, dann kann ich sehr gut damit leben, auch wenn die Statistik noch von einem übergewichtigen BMI spricht. 🙂

Und? Wie ist das gelungen? Ich würde sagen, es gibt 2 wichtige Punkte, die mir geholfen haben.

  1. Bewegung, Bewegung, Bewegung. Durch den neuen Job in der Stadt, bin ich sehr, sehr viel Fahrrad gefahren. Auf dem Heimweg sicher 3 km steil bergauf. Ich kam also ins Schwitzen. Dazu einmal in der Woche 90 min. Nordic Walking. Die anstrengende Variante 😉 Zwischendurch so nach Lust und Laune 30-45 min. auf den Crosstrainer und dann seit ein paar Wochen auch hin und wieder „Bauch-Beine-Po“ mit einer DVD.
  2. zumindest am Anfang immer alles aufschreiben. Jede kleine Erdbeere, die man isst, jedes Stückchen Käse, den Reis abwiegen, den Brotaufstrich schätzen (ein Teelöffel Nutella oder doch eher zwei?), usw. Diese somit automatisch eintretende Kontrolle ist super, denn dann isst man nicht einfach mal schnell zwischendurch noch ein paar Kekse oder schaufelt sich mittags noch die Reste auf den Teller, damit man nichts wegschmeissen muss. Wenn dann am Abend die Kalorienbilanz nicht stimmte (das Programm rechnet selber aus, man muss es nur einmal eingeben und speichern), dann bin ich eben noch mal schnell auf den Crosstrainer. Und schon war alles wieder im grünen Bereich.

Daher habe ich diese 10 Kilo so gut wie ohne Verzicht erreicht. Ich habe trotzdem mein Nutellabrötchen gegessen am Wochenende und manchmal sogar ein Buttercroissant. Aber eben nur eins. 🙂 Man fängt an, zu spüren, wo es nur noch „Gluscht“ (also Gelüste) ist, und wo man tatsächlich noch Hunger hat.

Ein Vorteil war vielleicht, dass ich sowieso schon wenig bis keine Kalorienbomben gegessen oder getrunken  habe vorher.

Also keine Süssgetränke (Cola, Eistee, usw.), kein Fastfood (Burger, Pommes, usw.) und keine Butter. Auf Butter verzichte ich schon seit sicher 10 Jahren und ich vermisse nichts. Ich habe die Butter auch durch nichts ersetzt. Es geht. Aber ich verstehe, wenn das nicht für jeden eine Option ist. Aber man sollte sich bewusst sein, dass Butter sehr viel Fett bedeutet.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn 🙂

Ich kann alle, die gerne ein bisschen weniger auf die Waage bringen möchten, nur ermuntern, dieses Programm einmal auszuprobieren. Für mich stimmt es 100%. 🙂 (es gibt auch die deutsche Variante .de, aber ich weiss nicht, ob es dasselbe Programm ist. Man sollte schon das aus dem eigenen Land nehmen, weil dann die Lebensmittel übereinstimmen, die man notieren möchte.)

 

Also dann, viel Erfolg bei allem, was ihr tut und einen schönen Start in die Woche. 🙂

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Niggelo
    Sep 21, 2015 @ 11:10:30

    Kannst stolz auf dich sein. Und jetzt kannst du dir neue Klamotten kaufen gehen! Super!!

    Antwort

  2. bigmama
    Sep 21, 2015 @ 13:53:06

    Super- duper -mega -gut … Glückwunsch 👏👍 … Das ist ja mal ein toller Erfolg … Hut ab vor soviel Disziplin … 🎩😃

    Antwort

    • wahnsinn22
      Sep 21, 2015 @ 14:08:26

      Wie schon gesagt 🙂 soviel Disziplin braucht’s gar nicht. Einmal einen Ruck geben und mit irgendwas sportlichem anfangen (ich hab ja echt gar nichts gemacht vorher….) und dann mehr oder weniger essen wie gehabt, ein bisschen bewusster einfach, und schon läuft’s.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: