Der ist soooo süüüssss

Dieser Hund ist einfach herzzerreissend!!!

Viel mehr kann ich dazu gar nicht sagen, schaut selbst:

 

Und falls jemand kein Englisch versteht, kurz und knapp: der Mann erzählt seinem Hund, was er mit all den Leckereien gemacht hat, die im Kühlschrank sind, die er aber eben nicht dem Hund gegeben hat.

Letzter Satz: I gave it to the cat!!! 🙂

Oh man, ist die lebensmüde?????

Heute ist so ein richtig gemütlicher Samstag. Ich bin zwar nachts um halb eins wegen eines heftigen Gewitters aufgewacht (ja, da gehen andere vielleicht grad erst ins Bett, aber ich schlafe um halb eins bereits seit mindestens 2 Stunden, weil ich am Freitag immer einen ermüdenden Tag habe.) und musste erstmal gucken, ob auch alle Katzen im Haus sind, entdeckte dabei den Herrn des Hauses auf der Terrasse, der sich das Schauspiel am Himmel nicht entgehen lassen wollte, und schlief dann vermutlich erst so gegen eins wieder ein, aber trotzdem – und hier beende ich endlich diesen Megaschachtelsatz 🙂 – bin ich heute schon um 6 Uhr wieder wach gewesen.

Puh! Konntet ihr folgen?

Ich bin also schon seit 6 Uhr wach, habe alle Fenster aufgerissen und die kühle Morgenluft ins Haus gelassen, habe mich dann erstmal durch mehrere Tage blogs durchstöbern müssen, um wieder uptodate zu sein, habe dann meine Simpsons „gefüttert“ und später auch mich selbst.

Durch das regelmässige und exakte Aufschreiben meiner gegessenen Nahrungsmittel stelle ich fest, das ein sehr grosser Anteil Kalorien bei den Zwischenmahlzeiten auftaucht. Die 3 Hauptmahlzeiten haben immer so um die 350 – 450 Kalorien. Die Zwischenmahlzeiten aber auch. Und wenn die nur aus Banane, Apfel, Reiswaffel oder Mangoschnitzen bestehen und mitnichten aus Schokolade oder Chips. Es ist die Menge……

Daran werde ich in der nächsten Woche mal arbeiten . Wenn ich walken gehe oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, dann gleiche ich die Snacks wieder aus, aber wenn nicht, so wie Donnerstag und Freitag, dann habe ich am Ende des Tages zu viel.

So, und jetzt muss ich ja mal noch zum Thema der Überschrift kommen. Ich wollte erstmal ein bisschen Text anhäufen, damit euch nicht sofort das Bild die ganze Spannung nimmt. 😉

Es ist also ein äusserst gemütlicher Samstag Morgen, ich sitze auf dem Sofa, habe den Bauch voll mit Kaffee und Zopf und lese mich so ein bisschen durchs Internet, als ich draussen auf der Terrasse ungewohnte Geräusche höre.

Ich denke zuerst, es ist die Katze, aber die liegt ganz entspannt unter dem Liegestuhl.

Und wieder raschelt oder klappert es, ich kann es gar nicht so genau beschreiben, was es für ein Geräusch ist.

Kurz darauf bietet sich mir ein erstaunliches Schauspiel:

Katz und Maus

 

Und hier nun die Überschrift: Ja, ist die denn lebensmüde?????

Oh man, ich konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, denn wie man sieht, ist die Katze ja schon überhaupt nicht mehr entspannt unter dem Liegestuhl sondern bereits zum Sprung bereit. Die Maus wollte ich – nachdem ich dieses Foto geschossen hatte – sehr gerne retten, aber sie war zu flink. Sie wusste ja nicht, dass ich sie retten wollte. Sie versteckte sich zuerst in einem Schuh (wie gut, das unsere Terrasse immer so ordentlich aufgeräumt ist……), versuchte dann ein Tischbein hinaufzuklettern, sprang der Katze kühn entgegen und war todesmutig. Ob sie diesen ungleichen Kampf überlebt hat? Keine Ahnung, ich habe die beiden dann allein gelassen, denn so ist nun mal die Natur. Katz und Maus. Nur selten lieben sie sich……..

kurzes Update: gerade öffne ich die Terrassentür wieder und sehe, dass die Katze ganz wild im Gebüsch herumirrt und offensichtlich immer noch nach der Maus fahndet. Sie lebt also noch. 🙂

Yeah, die Maus ist ein ganzer Kerl! Die wird das schaffen, da bin ich sicher.

 

Ich wünsche euch ein schönes, sonniges, heisses und gemütliches und mausfreies Wochenende!!

morgen ist wieder der fünfte

aber ich werde diesmal nicht meinen ganzen Tag aufschreiben.

Es ist ein Freitag und am Freitag arbeite ich den ganzen Tag und es passiert dann auch nicht so viel erzählenswertes.

Am Wochenende habe ich dann wieder etwas mehr Zeit und dann kann ich vielleicht auch wieder etwas mehr schreiben. Heute sind 30 Grad und ich musste ca. 90 min. mit dem Auto (inkl. mindestens 45min. Autobahn) fahren.

Jetzt bin ich k.o.

Aber ich zähle schon die Tage, denn diesen Job habe ich ja gekündigt, weil ich eben nicht mehr diese weite Strecke fahren möchte. Bis Ende des Monats sind es noch 6 1/2 Tage, denn einen halben Tag habe ich noch freigenommen. (um zur Sommerparty meines neuen Arbeitgebers gehen zu können ….. 🙂 )

Die Arbeit ist nicht schlecht, aber die üblichen zwei Jahre sind rum und für mich ist es genug. Daher bin ich letztendlich und im Grossen und Ganzen doch ganz froh, dass ich noch in diesem Monat fertig bin.

 

So, dann geniesst mal noch die schönen, warmen Stunden oder den angenehm lauen Abend. Je nach dem. 🙂

 

 

es läuft :-)

So, heute ist die erste Woche vom Diäten rum. Wobei es ja extra heisst, „abnehmen ohne Diät“, denn man kann ja wirklich alles essen, was man will. Das ist für mich perfekt.

Heute zum Beispiel habe ich zum Frühstück eine Art Schokomüsli (mit Ovomaltine) gegessen, dazu Vollmilch (FETT, FETT, FETT!!! 😉 ) und einen Kaffe. Auch mit Vollmilch.

Das waren so um die 460 Kalorien, sagte mir später das Tagebuch von ebalance.

Dann bin ich aber mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren (2x ca. 8km à 30min. berechnet nach googlemaps) und habe dabei 440 Kalorien verbraucht (berechnet nach dem ebalance Tagebuch.) Das ist also so, als ob ich gar kein Frühstück gegessen hätte. 🙂

Dadurch, dass ich fast immer alles in das Tagebuch eintrage, wird mir bewusst, was und wie viel ich überhaupt so esse. Sonst habe ich immer hier mal noch was und da mal noch was gegessen. Und weil’s so lecker war, gleich noch eine Portion mehr. Jetzt sehe ich am Nachmittag, dass ich gar nicht mehr so viele Kalorien für den Tag übrig habe, also esse ich entweder weniger Abendbrot oder ich fitte noch 30 min. auf dem Crosstrainer und schon kann ich eine Scheibe Brot mehr essen. 🙂

Bilanz nach der ersten Woche: Minus 2 Kilo.

Ich muss allerdings sagen, dass ich mich beim ersten mal mit Kleidern am Nachmittag gewogen hatte (dann aber auch etwas abgezogen hatte vom Gewicht) und beim zweiten mal frühmorgens ohne Kleider. Die Differenz ist daher vielleicht etwas ungenau, aber abgenommen habe ich auf jeden Fall. Und nur das motiviert auch weiterzumachen!

So. Und statt einem Nutellabrot, auf das ich so richtig, richtig Lust hatte nach dem Fahrradfahren, habe ich eine Nektarine gegessen und einen Liter Wasser getrunken.

So geht das 😉