Jungs

Ach, dieser Jungs-Zimmer-Teil im Beitrag von Frau…äh…Mutti spiegelt doch sehr unsere Situation wider.

Jungs scheinen den Begriff Kleiderschrank nicht zu kennen.

Früher als sie noch klein waren, leerte ich ihnen die Wäschekörbe und brachte ihnen die frische Wäsche auch wieder ins Zimmer. Bis in den Schrank. Schön zusammengelegt. Gebügelt nicht, aber das ist eine andere Geschichte 😉 . Jedenfalls habe ich das so gemacht und mache es sogar beim 10 jährigen immer noch so.

Die beiden Grossen sind nun schon 16 und (in 3 Tagen) 14 und jetzt geht es so:

Wenn ich vor habe zu waschen, dann stelle ich den grossen Wäschekorb leer an die Stelle, wo sich alle 3 Kinderzimmertüren auf dem kleinen Vorplatz vor der Treppe treffen und rufe „alles, was gewaschen werden muss, kommt jetzt in den Korb hier!!!“

„Ja, grad….“
„Gleich….“
„Ich muss erst noch schnell….“
„Ich sterbe gerade….“ (Minecraft)

Also gehe ich so ca. eine Stunde später mal gucken, was inzwischen so alles im Korb gelandet ist.

Dann gibt es eine letzte Chance, einen letzten Ruf und meistens ist dann auch alles drin, denn sie wissen, eine einzelne Jeans oder der Lieblingspulli wird nicht extra und separat gewaschen, nur weil sie zu faul waren, das Teil in den Korb zu legen.

Ok, das klappt also ganz gut.

Was jetzt aber nicht soooo super klappt, ist dann NACH dem Waschen. Und hier geht es mir dann wie Frau…äh…Mutti.

Ich bin immerhin so nett und lege nach dem Trocknen die Wäsche stapelweise zusammen. Die Stapel kommen bei den Jungs in die Zimmer (ausser beim jüngsten, da räume ich wie gesagt noch in den Schrank). Meistens auf’s Bett, oder auch mal auf einen Stuhl oder ein Regal.
Wenn gar kein Platz mehr ist (….), dann auch mal auf den Boden.

Als ich kürzlich mal bei Sohn 1 in den Schrank schaute, hing an der Kleiderstange mal gar nichts ausser leerer Bügel. Dann gibt es noch ein Fach oberhalb und eins unterhalb der Stange und eine Schublade. In der Schublade ist Bettwäsche, ist also voll. Und die beiden anderen Fächer sahen aus wie bei ******* auf dem Wühltisch zum Winterschlussverkauf.

Er wünschte sich übrigens zu Weihnachten eine Kommode und wollte die gegen den Schrank austauschen. Wir haben ihm dann empfohlen, vielleicht einfach mal den Schrank aufzuräumen. 🙂

Der Schrank von Sohn 2 ist eigentlich super aufgeräumt. Es ist nämlich so gut wie gar nichts drin. Liegt ja alles auf seinem Bett, auf den Stühlen, auf dem Regal oder dem Boden….
Ist ja auch so viel einfacher, kann man einfach nehmen und anziehen und muss nicht noch extra eine Schranktür aufmachen…

Was ich allerdings gerade so beim Schreiben und darüber nachdenken bemerke ist, dass ich die Kleider vom Herrn des Hauses auch immer ganz ordentlich in seinen Schubladen verstaue und seine Hosen aufhänge usw.

Ob er sich wohl auch einfach vom Bett aus bedienen und anziehen würde, wenn ich die Sachen nicht für ihn einräumen würde? Immerhin ist er ja auch männlichen Geschlechts und das muss ja wohl etwas damit zu tun haben, oder…….?

Ich zeige euch dafür bei Gelegenheit mal meine Kruschtelschublade in der Küche. Die ist auch sehr interessant… 😉

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. ellenkamika
    Jan 07, 2015 @ 14:30:03

    Ha, ja, ich habe bei dem Blogpost von Frau…äh…Mutti auch erstmal an unsere Situation gedacht 😉
    Meine Kinder sind aber alle ziemlich genau 10 Jahre jünger als ihre, deswegen ist es doch noch anders…
    SohnGroß (9) hat einen eigenen Wäschesack für Schmutzwäsche im Zimmer. Weil es nämlich viel zu anstrengend ist, die Schmutzwäsche runter zu bringen. Schließlich zieht man sich ja beinahe jeden Tag etwas frisches an, manchmal sogar täglich eine frische Unterhose *seufz*
    Meistens liegt der Wäschesack aber irgendwie in der Wäschsackecke, die Klamotten irgendwo drumherum geschmissen. Oft auch frische Sachen, die beim rausnehmen auf dem Boden gefallen sind… MANCHMAL, wenn ich ihn darauf hinweise, bringt er den ganzen Sack sogar runter UND SORTIERT ES IN DIE RICHTIGEN WÄSCHEBOXEN!!! ER KANN DAS!!! (tut es halt nur selten…)
    Frische Wäsche bekommt er gefaltet und vorsortiert in einem Korb in sein Zimmer. Die stopft er dann irgendwie in den Schrank, wenn ich ihn micht vorher sage, dass er es ebenso sortiert in den Schrank legen soll (Weil „Hast Du mir aber nicht gesagt!“ bei ihm die Standartausrede ist…)
    Töchterlein bekommt mit 6 noch alles in den Schrank gelegt, Krümel mit 4 sowieso. Töchterlein muss aber demnächst auch mal selbständig einräumen (mit meiner Hilfe), denn irgendwann soll sie es auch können, so der Plan 😉
    Das gemeinsame Zimmer vom Töchterlein und dem Krümel ist übrigens immer ein Klamottenschlachtfeld! Alles wird auf den Boden geschmissen, und jedes einzelne Teil an eine andere Stelle, damit man auch wirklich nicht mehr gehen kann… Und aufräumen tut weh, habe ich das Gefühl…denn es muss jedes Mal geweint werden, wenn ich sage, dass die Klamotten weggeräumt werden müssen….

    So hat wohl echt jeder seine Story zu Kindern und Klamotten *gg*

    Liebe Grüße
    und frohes Neues, übrigens 😉
    Katha

    Antwort

  2. GOOD WORD for BAD WORLD
    Jan 08, 2015 @ 08:48:04

    Da freue ich mich aber, ich dachte schon, mir wäre ein Erziehungsfehler unterlaufen! 😀

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: