Tagebuchbloggen geht weiter auch 2015

Ja, diese Tradition von Frau Brüllen geht also auch im Jahr 2015 weiter und so möchte ich euch meinen Tag auch an diesem 5. Januar nicht vorenthalten. 🙂

Jetzt gerade ist es ja erst 7:30, daher ist noch nicht so viel passiert.

Um halb sieben klingelt der Wecker, denn nach so vielen freien Tagen, wacht hier niemand von alleine auf.

Der Herr des Hauses geht in die Dusche, Sohn 3 kommt relativ gut aus den Federn und wir essen schon mal zu zweit unser Müsli.

Sohn 1 kann noch bis 7:00 „ausschlafen“ und kommt dann auch erstaunlich gut aus dem Bett.

Sohn 2 hat einen Tag länger Ferien als die anderen und pennt noch, der Glückliche.

Nun, um 7:30 gehen Sohn 3 und der Herr des Hauses aus dem Haus.

*************************************
Fortsetzung folgt.
*************************************

Sohn 1 verlässt das Haus so gegen 8:00 und ich verziehe mich mal unter die Dusche. Anschliessend beschäftige ich noch ein paar Simpsons, lese und schreibe ein paar emails, packe meine Sachen zusammen und bin so gegen 9:00 fertig.

Ich sage Sohn 2, der noch tief und fest schläft, trotzdem Guten Morgen, ziehe aber freundlich wie ich bin, nicht den Rolladen hoch (neulich wäre er fast erblindet wegen der strahlenden Sonne, die durch sein Fenster direkt in seine Augen strahlte.).

Dann fahre ich mit dem Auto auf einen Parkplatz beim Tram und mit dem dann in die Stadt. (mit dem Tram, nicht mit dem Parkplatz 😉 )

Heute muss ich eine 30min. Probelektion halten, damit sich mein neuer Arbeitgeber ein Bild von meinen Unterrichtskünsten machen kann. Die Gruppenteilnehmer sind dabei andere Lehrer, die so tun müssen, als ob sie totale Anfänger oder jeweils dem Level entsprechend begabt sind.
Ist in manchen Momenten ein bisschen skurril, wenn sie z.B. absichtlich Fehler machen, um mir die Möglichkeit zu geben, zu korrigieren.

Lustigerweise hatte sich eine Französischlehrerin als „Schülerin“ eingetragen, die mir 1997 (krass!!!!) an eben dieser Schule Französisch unterrichtet hatte. Heute können wir also die Rollen tauschen. 🙂

Am Ende sind alle sehr zufrieden, es gibt drei Punkte, die noch zu verbessern wären, was aber gar kein Problem ist und der Rest war alles ganz suuuper. 🙂

Na also.

Ich renne über den grossen Platz, um genau noch im letzten Moment mein Tram zu erwischen und bin dann so gegen 11:30 wieder zu Hause. Sohn 2 treffe ich immer noch im Pyjama an, sage ihm, dass wir dann bald Mittag essen würden. Er meint : ey, ich habe grad erst vor 30 min. gefrühstückt!

Homer

Vorm Kochen noch kurz nach den Simpsons geschaut (die sind momentan aber auch so fordernd….. 😉 ) und anschliessend ein bisschen Mittagessen hingeschlampt gezaubert (Nudeln mit Reste-Bratwurstscheiben und Tomatensauce) und dann auch schon wieder Sohn 3 in die Schule verabschiedet.
Sohn 2 isst eine kleine Portion…..
Sohn 1 kommt etwas später und wärmt sich sein Essen auf, während ich schon beim Kaffee bin.

Alle bis auf Sohn 1 räumen ihr Geschirr in die Spülmaschine. So langsam wird’s. Ich arbeite daran. 🙂

Während ich hier so schreibe, geht Sohn 2 wieder in sein Zimmer und zockt mit seinen Klassenkameraden, die ja auch alle heute noch frei haben und um halb zwei muss Sohn 1 wieder zum Bus.

Jetzt werde ich noch einen kleinen Einkaufszettel schreiben, mich auf den Weg zum Supermarkt meines Vertrauens machen und davor noch Unmengen Altpapier, Dosen und Glas entsorgen.

************************
Bis später
************************

okay, weiter geht’s:

Altpapier, Glas und Dosen sind entsorgt und ich komme auf die glorreiche Idee, auch gleich noch das Auto durch die Waschstrasse zu lassen. Da bin ich wohl nicht die einzige mit dieser glorreichen Idee…..
Da ich, nachdem ich auf die Waschstrassenspur in der Supermarkt-Tiefgarage eingebogen bin, diese Spur nicht mehr wechseln kann, warte ich mindestens eine Viertelstunde, bis ich dann endlich dran bin.

Carwash

Beim Rausfahren komme ich irgendwie auf die Ausfahrtspur und bin grad wieder komplett aus der Tiefgarage draussen. Dabei kann man unten durch zu den Parkplätzen fahren…..

Naja, irgendwann schaffe ich auch den Supermarkt, kaufe zuerst noch ein paar neue Schuhe, weil meine anderen nach sicher 3 oder 4 Jahren leider den Geist aufgegeben haben. Ich trage sie allerdings auch – bis auf wenige Sommermonate – fast jeden Tag.

_______________________________
Also Schuh-Fetischistin oder so bin ich ganz sicher nicht. Ich besitze….. hm…. so etwa….. mal nachzählen…. 1 Paar Schuhe? OK, vielleicht doch noch ein paar mehr, also noch ein Paar Wanderschuhe, ein Paar Hausschuhe, ein Paar Skischuhe. Im Sommer habe ich dann ein Paar FlipFlops und ein Paar so leichte Turnschuhe.
_______________________________

Wie auch immer. Weiter im Text 🙂

Zuhause dann Taschen ausräumen, Bioabfall zur Biotonne an der Strasse bringen (dabei sehe ich eine Aldi-Plastiktüte in der Biotonne. Die Tonne ist noch recht leer, also komme ich an die Tüte nicht ran. Blöd. Aber wer macht denn bitte auch sowas????? Und was hätte ich mit der Tüte dann machen sollen??), einen Kaffee kochen.

Sohn 2 ist übrigens immer noch im Pyjama…..

Im Supermarkt habe ich einen Dreikönigskuchen gekauft. Nein, zwei Dreikönigskuchen um genau zu sein. So von wegen „weniger und gesünder essen“ und so 😉

Königskuchen

Dreikönigstag ist aber erst morgen……

Ich denke ich werde das nachher mit den Jungs demokratisch, wie es in der Schweiz üblich ist, abstimmen. Entweder wir essen beide schon heute, wir essen einen heute und einen morgen oder wir essen tatsächlich beide erst morgen.

Bleibt dran, dann werdet ihr wissen, wie wir uns entschieden haben. Sohn 3 müsste jeden Moment aus der Schule kommen (jetzt ist es gleich Viertel vor fünf.)

****************************
ein paar Stunden später…..
****************************

Also, war ja nicht anders zu erwarten 😉

Biss

Sohn 3 kommt aus der Schule und ist ganz wild auf den Königskuchen. Ich bitte noch um die Meinung von Sohn 2, der – immer noch im Pyjama (das wird er vermutlich bis abends einfach anbehalten…..) – meint, wir sollten den einen heute und den anderen morgen essen.

Na gut, bin ich einverstanden.

Den König bekomme ich natürlich nicht. Ich glaube ich bekomme NIE !! den König. Es ist Sohn 3 und er setzt stolz die Krone auf.

Morgen habe ich dann eine zweite Chance.

Sohn 3 macht Hausaufgaben, Sohn 2 spielt – leider widerwillig – Saxophon. Ich hoffe sehr, dass er aus diesem Motivationstief wieder herauskommt, denn ich finde Saxophon so cool.

Inzwischen ist es 18:00, Sohn 1 ist auch nach Hause gekommen und siedend heiss fällt mir ein, dass ich immer noch nicht die Bus/Tram Abos für die Jungs gekauft habe. Jedes mal dasselbe…..
Zum Glück kann ich das bei uns im Dorfladen erledigen. Ich gehe zu Fuss, denn ich schimpfe immer über die Leute, die die kurzen Strecken im Dorf mit dem Auto fahren müssen. Da kann ich ja selber schlecht das Auto nehmen. Es ist ziemlich kalt, ich sehe meinen Atem in der Luft. Ich treffe noch Bauer T., wir grüssen und ich bezahle die Abos.

Dazu kaufe ich gleich noch 2 Bögen mit Abfall-Vignetten. Wir müssen auf jeden Abfallsack (35L), den wir an die Strasse stellen oder in unseren Container werfen, einen Kleber à 2.50 CHF kleben. Säcke ohne Kleber werden nicht abgeholt. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass ich meinen Müll erstens versuche, so weit wie möglich zu reduzieren und zweitens das, was noch übrig bleibt, so fest wie möglich in den 35 L Sack zu stopfen.

Wieder zu Hause rufe ich den Herrn des Hauses an und mache Abendessen. Er kommt grad rechtzeitig, als alles parat ist.

Brot

Salat

Es gibt Brot, Käse, Wurst und Salat. Wer will, kann noch einen Joghurt essen.
Gesund, gell ? 😉

Wir diskutieren heftig am Tisch, ob die Pfadfinder eine gute Sache sind oder nicht, ob alle Führungskräfte früher in der Pfadi waren oder ob alle, die in der Pfadi waren, heute Führungskräfte sind.
Die Meinungen gehen auseinander und das, wo keiner von uns jemals in seinem Leben bei den Pfadfindern oder einer ähnlichen Organisation gewesen ist.

Gegen 20:00 verziehen sich die Jungs an ihre Computer, die Spülmaschine wurde von allen vorbildlich eingeräumt und läuft, der Tisch ist aufgeräumt, ich kann diesen Beitrag schreiben und alle sind zufrieden.

Blick in die Zukunft:

Sohn 3 wird um 21:00 das Licht ausmachen müssen.
Sohn 1 und 2 werden wohl noch bis 23:00 weiter machen.
Der Herr des Hauses will noch ein bisschen lesen.
Ich schaue mal, ob ich noch was für morgen vorbereite (Lektion aber erst um 16:00) oder ob ich auch lesen gehe.

Und dann werden wir alle hoffentlich (es ist Vollmond!!!!) tief und fest schlafen. 🙂

Vielen Dank für Lesen und wem’s gefällt, der darf gerne bleiben!!

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. ellenkamika
    Jan 08, 2015 @ 21:40:09

    Pfadfinder sind ziemlich super, schließlich habe ich ja anderthalb 😉 Allerdings finden wir das Spirituelle dabei etwas gruselig… aber die Aktionen sind klasse.

    Liebe Grüße
    Katha

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: