Auf Reisen

Für meine Deutschgruppe, die ich morgen unterrichten werde, brauchte ich ein bisschen Material zum Thema Reisen.

Sie sollen lernen, wie man Unterkünfte beschreibt (zum Beispiel: … mit grossem Balkon, mit schöner Aussicht, mit hellen Zimmern, usw.)

Sie sollen auch versuchen, eine Reise im Reisebüro zu buchen und die Informationen zu verstehen. (zum Beispiel: Sie fahren von Basel nach Berlin mit dem Zug. Oder Sie fahren von Basel nach Zürich mit dem Bus. usw.)

Sie sollen auch überhaupt sagen können, wohin sie denn gerne reisen würden. (zum Beispiel: ich fahre ans Meer, ich fliege auf eine Insel, ich fliege nach Amerika, ich fahre ins Tessin, usw.)

Was bietet sich da mehr an, als ein paar Reisekataloge, in denen die Schüler dann blättern können, verschiedene Destinationen heraussuchen können, usw.

Also bin ich heute mal ein ein Reisebüro gegangen und habe höflich gefragt, ob es wohl möglich wäre, dass ich ein paar Kataloge mitnehme, so einfach nur zum Stöbern.

Oftmals wird man ja sowieso mit einem Haufen Katalogen abgewimmelt und muss dann zuhause mühsam alles selber heraussuchen und wird von den komplizierten Preislisten ganz wirr.
Ich dachte also, es wird eine einfache Geschichte – rein – Kataloge packen – raus – fertig.

Der Reisebüro-Mann witterte allerdings das grosse Geschäft 🙂

An was ich denn gedacht hätte. Mehr so Badeferien oder Städte oder weit weg oder nah?

Ach, sagte ich, eigentlich so die ganze Welt….. ich weiss noch nicht.
Vielleicht ein bisschen Afrika, aber auch Städtereisen, so alles irgendwie.

Hm, er guckte schon etwas komisch, aber ich wollte ihm nicht sagen, dass ich die Kataloge gar nicht tatsächlich für die Wahl einer eigenen Reise verwenden würde. Womöglich hätte er mir die Kataloge dann verweigert.

Er gab mir einen Badeferien-Katalog, einen über Afrika und noch etwas mit Städtereisen. Da ist ein Extra-Teil nur für Paris dabei und das ist ja so toll jetzt mit dem TGV, da sind Sie ja in weniger als 3 Stunden dort…..

hmmm.

Dann entdeckte ich noch einen Wintersportkatalog und einen mit Safaris.

Ich glaube so langsam wurde ihm die ganze Sache suspekt. Als ich dann auch noch Skandinavien (oh ja, der da mit Sauna und so) und Kreuz- und Flussfahrten haben wollte, gab er vermutlich auf.

Hier haben Sie noch meine Karte, mein Name ist Blabla und falls Sie sich für ein Reiseziel entscheiden sollten, können Sie gerne wieder vorbeikommen, damit wir uns das alles in Ruhe anschauen können.

Ok, ja vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe und ja danke, Ihnen auch noch einen schönen Abend und äh, schöne Festtage.

Nichts wie weg.

So, die Deutschstunde muss morgen dann aber der Hammer werden!! 🙂

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. ellenkamika
    Dez 17, 2014 @ 22:48:23

    Harrharr, ich kann mir den Blick des Mannes gradezu vorstellen… denkt sich sicher, dass die Tante da nicht mehr alle Tassen im Schrank hat 😀
    Dann gute Reise zum Deutschstunde 😉 (das war halbwegs absichtlich, ich wollte erst was anderes schreiben, habe mich dann umentschieden, und es so seltsam geschrieben. Weil ich dachte dass es passt habe ich es so gelassen, und damit niemand denkt, dass ICH deutschstunden brauche, kommt die lange Erklärung dazu, die den gesamten Kommentar beinahe sprengt *gg*) Und viel Spass mit den Katalogen! Wird sicher super!
    (und wer weiß, vielleicht entdeckst du doch noch ein reiseziel und darfst den verwirrten Mann anrufen 😉 )

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: