Ein Winterspaziergang

So, frisch geduscht und wieder aufgewärmt zeige ich euch jetzt meinen Winterspaziergang, den ich bei Minus 9 Grad extra nur für euch auf mich genommen habe. 😉

Das ist wirklich extrem schön, dass wir die Natur, also den Wald, die Felder, die Wiesen, so direkt vor der Haustüre haben. Anziehen, losgehen und schon sind wir drin, mitten im Winterwonderland. Wenn es denn mal schneit….. daher habe ich das jetzt ganz spontan sofort ausgenutzt.

Schön, dass es jahreszeitenbedingt hier im blog auch gerade schneit. Wie authentisch 🙂

Zuerst zeige ich euch mal die Spuren unserer Katzen im Garten, die wie gewohnt am Miniteich ein bisschen trinken wollten. Hmmm, das ging wohl diesmal nicht …..

Spuren im Schnee

Zugefroren. Leider weiss ich nicht, was mit den Schnecken im Teich passiert ist. Ich fürchte, sie überleben so eine Tiefkühlung nicht, oder?

Ok, dann bin ich mal los. Zuerst in den Wald.

Völlig unberührt und noch nicht von Kinderhänden zu einem Schneeball benutzt, liegt hier der Schnee noch auf der Bank.

Pausenplätzchen

Die einzigen Leute, die mir bis jetzt begegnet waren, war eine Familie mit Schlitten, die aber grad am Anfang des Waldes abbogen und noch eine Truppe mit 2 Hunden. Ansonsten war ich ganz einsam und allein im Wald.

Waldweg im Winter

Dieser Weg – ist es überhaupt ein Weg? – liegt absolut unberührt und schneeweiss da.

unberührt

Dieser auch.

Schneeweg

Ganz im Gegensatz zu diesem hier. Der Schnee ist braun…..
Da war wohl der Förster mit seiner Motorsäge oder einer Hechselmaschine zu Gange.

brauner Schnee

Hier stehen die Weihnachtsbäume vom nächsten Jahr.

Weihnachtsbäume 2015

Nun aber raus aus dem Wald und die Schönheit der weissen Felder bestaunt. Es ist wirklich blendend weiss, weil keine Autos oder Menschen oder Tiere jemals dort waren oder sein werden. Jetzt fehlt nur noch die Sonne…..

Weiss, weiss, weiss

Hoffentlich kommt der im Frühling wieder. Sieht schon sehr kahl aus und so fast ohne Äste….
Aber sehr fotogen dafür 🙂

kahl

Auch dieses Gesträuch hier am Wegesrand rief mir zu: mach ein Bild von mir !!!! 😉

Schneestrauch

Man kann fast die einzelnen Kristalle erkennen, es sieht aus wie Zuckerwatte.

Schneegeäst

Auch wenn ihr vielleicht in der Stadt wohnt oder nicht ganz so nah am Wald, ich kann es nur empfehlen!! Rein in die Winterjacken und raus in die Natur!! Auf geht’s. 🙂

Ihr Lieben, mit diesen Bildern verabschiede ich mich für dieses Jahr. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins 2015, bleibt gesund, lebt eure Träume, seid lieb zueinander und geniesst das Leben 🙂 !!

Vielen Dank für eure Treue und eure Kommentare und ich hoffe, dass wir uns auch im nächsten Jahr noch zahlreich lesen werden.

Machts gut 🙂

Na also – geht doch

Es gibt ihn ja doch noch, den Winter. Ich hatte schon fast nicht mehr an ihn geglaubt, aber heute Morgen und auch noch bis jetzt zeigt er sich von seiner besten Seite. 😀
Es schneit und schneit und schneit und schneit…….

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/8a7/11391972/files/2014/12/img_0353.jpg

Das Weihnachtsfest haben wir recht unspektakulär mit Schwager + neuer Freundin und ohne Schwiegermutter verbracht, was die ganze Athmosphäre doch sehr entspannte!

Es gab ein schönes Raclette und viel Elektronik, aber auch Kleidung, Bücher oder selbergezogene Kerzen oder handgemachte Kerzenständer.

Am Baum haben wir genau ein mal die Kerzen angezündet und abbrennen lassen. Seit dem steht er still und silbrig-grün in der Zimmerecke und harrt der Dinge, die da kommen mögen.
Echte Kerzen sind für die Stimmung immer noch am besten, aber für so am Abend *mal kurz den Baum ein bisschen beleuchten* wäre eine elektrische Lichterkette gar nicht sooooo schlecht.

Silvester werden wir traditionell zu Freunden gehen, aber diesmal wird es trotz aller Tradition etwas merkwürdig.
Unsere beiden ältesten Söhne sind beide 16. Der Sohn der anderen hat nun schon ein Ticket für eine Silvesterparty irgendwo auswärts und wird gar nicht da sein. Die beiden Jungs haben sonst in ihrer Freizeit keinen Kontakt, aber wenn wir Familien uns treffen, kommen sie sehr gut miteinander aus.
Das zweite Kind der anderen ist ein 13 jähriges Mädchen.

So, wir gehen also mit unseren 3 Jungs zu einer Familie mit einem Mädchen…..
Ob das mal gut geht???

Plätzchen backen ….. check !

Weihnachtsstimmung? Hat hier irgendjemand Weihnachtsstimmung?

Dieses Jahr kommt sie einfach nicht auf. Wie immer habe ich Ende November 3 kleine Stollen gebacken, die meistens am zweiten, spätestens aber am dritten Advent aufgegessen waren.
Dieses Jahr haben wir – Achtung: morgen ist der dritte Advent – immer noch einen ganzen und einen halben übrig.

Ich habe noch nicht die Weihnachtskiste aus dem Keller geholt, keine Deko aufgestellt, keine Kichterlette aufgehängt. Die, die das ganze Jahr über am Wohnzimmerspiegel hängt, weil ich zu faul bin, sie abzuhängen, hat immerhin eine Zeitschaltuhr bekommen.

Geschenke? Hm, einige wenige, aber noch nicht liebevoll verpackt und beschriftet.
Geschenke für die Grosseltern oder Götti/Gotte ? Nada. Das will dieses Jahr einfach nicht, ich kann es nicht so erklären und hoffe auf Verständnis bei den Betroffenen.

Ok, die gebastelten Weihnachtskarten habe ich geschafft, obwohl ich da auch schon kreativere Jahre hatte und terminlich etwas zeitiger dran war (es gab sogar schon Anfragen, ob man vergessen worden sei…. 😘)

Gut, einen Adventskranz, also keinen Kranz – mehr so eine längliche Anordnung alle nebeneinander – haben wir auch.

Vor zwei oder drei Wochen haben wir mal eine Ladung Plätzchen gebacken. Aber auch hier: Fertigteig. Nur schnell ausstechen und backen. Fertig.

Nun, es sind nur noch wenige Tage bis zum 24. Dezember.

Endspurt also.

Gestern ein Bäumchen gekauft, heute den Rest Fertigteig verarbeitet und sogar noch Kokosmakronen selber gemacht. Die gibts leider nicht als Fertigteig 😉.

Wir sind also wieder einigermassen im Zeitplan.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/8a7/11391972/files/2014/12/img_0350.jpg

Seht ihr das Hustensaftfläschchen hinten rechts?
Sohn 3 hustet sich die Lunge aus dem Hals, ist aber ansonsten ganz guter Dinge. Wir werden sehen. Bei ihm zieht sich das in dieser trockenen Winterluft leider immer recht in die Länge…..

Ja, dann wünsche ich euch allen schon mal hoffentlich etwas mehr Stimmung und viele schöne Geschenke, leuchtende Augen, glitzernde und funkelnde Weihnachten und – nö, das gute neue Jahr wünsche ich noch nicht. Ich hoffe, zwischen Weihnachten und Silvester gibts nochmal einen Extrabeitrag. 😊

Bis bald

Auf Reisen

Für meine Deutschgruppe, die ich morgen unterrichten werde, brauchte ich ein bisschen Material zum Thema Reisen.

Sie sollen lernen, wie man Unterkünfte beschreibt (zum Beispiel: … mit grossem Balkon, mit schöner Aussicht, mit hellen Zimmern, usw.)

Sie sollen auch versuchen, eine Reise im Reisebüro zu buchen und die Informationen zu verstehen. (zum Beispiel: Sie fahren von Basel nach Berlin mit dem Zug. Oder Sie fahren von Basel nach Zürich mit dem Bus. usw.)

Sie sollen auch überhaupt sagen können, wohin sie denn gerne reisen würden. (zum Beispiel: ich fahre ans Meer, ich fliege auf eine Insel, ich fliege nach Amerika, ich fahre ins Tessin, usw.)

Was bietet sich da mehr an, als ein paar Reisekataloge, in denen die Schüler dann blättern können, verschiedene Destinationen heraussuchen können, usw.

Also bin ich heute mal ein ein Reisebüro gegangen und habe höflich gefragt, ob es wohl möglich wäre, dass ich ein paar Kataloge mitnehme, so einfach nur zum Stöbern.

Oftmals wird man ja sowieso mit einem Haufen Katalogen abgewimmelt und muss dann zuhause mühsam alles selber heraussuchen und wird von den komplizierten Preislisten ganz wirr.
Ich dachte also, es wird eine einfache Geschichte – rein – Kataloge packen – raus – fertig.

Der Reisebüro-Mann witterte allerdings das grosse Geschäft 🙂

An was ich denn gedacht hätte. Mehr so Badeferien oder Städte oder weit weg oder nah?

Ach, sagte ich, eigentlich so die ganze Welt….. ich weiss noch nicht.
Vielleicht ein bisschen Afrika, aber auch Städtereisen, so alles irgendwie.

Hm, er guckte schon etwas komisch, aber ich wollte ihm nicht sagen, dass ich die Kataloge gar nicht tatsächlich für die Wahl einer eigenen Reise verwenden würde. Womöglich hätte er mir die Kataloge dann verweigert.

Er gab mir einen Badeferien-Katalog, einen über Afrika und noch etwas mit Städtereisen. Da ist ein Extra-Teil nur für Paris dabei und das ist ja so toll jetzt mit dem TGV, da sind Sie ja in weniger als 3 Stunden dort…..

hmmm.

Dann entdeckte ich noch einen Wintersportkatalog und einen mit Safaris.

Ich glaube so langsam wurde ihm die ganze Sache suspekt. Als ich dann auch noch Skandinavien (oh ja, der da mit Sauna und so) und Kreuz- und Flussfahrten haben wollte, gab er vermutlich auf.

Hier haben Sie noch meine Karte, mein Name ist Blabla und falls Sie sich für ein Reiseziel entscheiden sollten, können Sie gerne wieder vorbeikommen, damit wir uns das alles in Ruhe anschauen können.

Ok, ja vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe und ja danke, Ihnen auch noch einen schönen Abend und äh, schöne Festtage.

Nichts wie weg.

So, die Deutschstunde muss morgen dann aber der Hammer werden!! 🙂

Ein schönes Lied von Tim Bendzko.

Alles was du wissen musst

Dieses Bild hier passt allerdings besser als sein Gesicht 😉 :

Der Wenn der Himmel brennt 🙂

Himmel brennt

Gerade eben fotografiert. Himmel kann sooo schön!!

ja, sowas….

Sind denn schon wieder zwei Jahre um???

Nein, noch nicht ganz, aber trotzdem wechsle ich schon wieder den Job. Okay, direkt wechseln tue ich noch nicht. So schnell kann man ja nicht einfach kündigen. Weil ich aber nur 2 Tage, also 40%, in der einen Firma arbeite, habe ich ja noch theoretisch 60% übrig.

Nun ist es so, dass die 40% Stelle ca. 1 Stunde Autofahrt von mir entfernt ist. Auf dem Rückweg habe ich wegen Stau sogar 90 Minuten.
Das sind pro Woche ca. 5 1/2 Stunden vergeudete Zeit, denn im Auto kann man ja nichts anderes machen ausser Auto fahren. Würde ich den Zug wählen, hätte ich einen Arbeitsweg (von Tür zu Tür) von 1 Stunde und 45 Minuten. Ein Weg…..

Tja, also habe ich ein bisschen die Augen offen gehalten, ein paar Bewerbungen verschickt, hier und da in der Region – und siehe da: seit gestern habe ich nun einen Zweit-Job 🙂 .

Am Donnerstag werde ich ein hoffentlich ruhiges Gespräch mit dem Chef der alten Firma führen und ihm mitteilen, dass ich mich langsam aber sicher wieder in die Umgebung meines Wohnortes orientieren werde und möglichst bald nicht mehr die 5 1/2 Stunden pro Woche Auto fahren möchte.

Ich werde mich finanziell ganz sicher verschlechtern, da ich momentan ein festes Gehalt bekomme und im neuen Job wieder nur stundenweise bezahlt werde. Und am Anfang auch noch viel weniger arbeiten kann als vielleicht später (es geht hier um Unterrichtsstunden in Deutsch.), aber wenn ich die Fahrerei los bin, ist es mir das Wert!
Ausserdem werde ich sowieso eine Weile noch parallel in beiden Firmen arbeiten, dann kann ich ein bisschen was zur Seite legen. Vielleicht….

Morgen habe ich im neuen Job eine Fahrstunde. Das ist sehr lustig und gehört offenbar zum Einführungsprogramm. Falls nötig kann man nämlich für Aussentermine den Firmensmart benutzen und dafür muss ich morgen unter Beweis stellen, dass ich den überhaupt fahren kann 🙂 .

Also dann – auf ein Neues

Tagebuchbloggen Tag danach

Ui, es ist ein bisschen spät geworden gestern. Also eigentlich sgar heute, denn erst um 1:00 Uhr war ich zuhause…..

Da wollte ich dann nicht mehr bloggen und darum setze ich es einfach hier fort. 😊

Also:

Mit dem Zug und einem Kollegen nach Bern, da sollte das Weihnachtsessen stattfinden: 16:30
In Bern mit dem Kollegen zu Duss vom Bahnhof zum Münsterplatz / Miniweihnachtsmarkt: ca. 17:20 – 18:00
Auf dem Münsterplatz die restlichen Kollegen getroffen, eine dritte (!!😳) über den Weihnachtsmarkt : 18:00 – 18:30
Zu Fuss durch die Berner Altstadt (seeeehr schön übrigens!!) zum Bahnhof und mit dem Bus zum Restaurant: bis ca. 19:10
Treffen mit weiteren Kollegen, Weihnachtsessen, unspektakulär, lecker, gemütlich: bis 23:15
Mit dem Bus wieder zum Bahnhof: 23:15
Mit dem Zug wieder Richtung Basel: 23:34
Ankunft: ca. 0:30
Mit dem Tram zum Auto: bis ca. 0:50
Endlich zu hause: 1:00
Da ich einen Cappuccino getrunken hatte nach dem Essen, konnte ich dann auch noch lange nicht einschlafen. Sicher auch, weil mir noch was im Kopf herumgeistert, aber dazu erst später mehr, das muss leider noch geheim bleiben…..

Ich wünsche allen treuen Lesern ein schönes, kaltes Wochenende und einen gemütlichen und kuscheligen zweiten Advent!!

Vorherige ältere Einträge