Preisfrage

Wieviele Personen sind mit uns unterwegs? 😉

20140531-171722-62242539.jpg

Unterwegs

Wir sind unterwegs 😃

20140530-134045-49245413.jpg

Am See. Und wer genau hinschaut, sieht, dass der See spiegelglatt ist.

20140530-134155-49315677.jpg

Und blühende Wiesen gibt’s hier auch:

20140530-134245-49365951.jpg

Und plätschernde Bäche

20140530-134340-49420538.jpg

Natur pur. Und morgen scheint dann auch die Sonne 😀

Wie gewonnen so zerronnen

Momentan läuft im Supermarkt meines Vertrauens mal wieder so eine Sammelaktion. Für jede 20.- Einkaufswert bekommt man ein Stickerkärtchen mit 4 Stickern. Dazu ein Heft zum aufkleben. Die Preise sind Reisegutscheine.

So sehen die Kärtchen aus:

20140527-105003-39003719.jpg

Auf den Stickern sind Sachen, die man auf die jeweilige Reise mitnehmen könnte und die natürlich alle im Supermarkt erhältlich sind.

Das Besondere ist, dass man nicht sammelt bis das Heft voll ist und dann an einer Verlosung teilnimmt, sondern sobald man eine „Reise“ komplett geklebt hat, hat man diese Reise sicher gewonnen. Das bedeutet, dass ich jetzt alle 7 Reisen komplett habe bis auf jeweils einen einen Sticker. Logisch oder?

Hier das Heft:

20140527-105350-39230458.jpg

Heute nun machte ich Grosseinkauf und bekam auch noch von einer Bekannten, die ich an der Kasse traf ihre Karten. Die Wahrscheinlichkeit, dass darunter diesmal einer der begehrten letzten Sticker wäre, stieg natürlich enorm !
Zuhause öffneten Sohn 2 und ich die Karten und verglichen mit der Liste, die ich gemacht hatte.
Auf meiner Liste hatte ich notiert:
Es fehlen noch
A6
B6
C3
E4
F5
G1

In keinem der Kärtchen ist ein passender Sticker. 😞

Doch ein Kärtchen haben wir noch, das darf der Sohn öffnen und er jubelt: A6 !!!!!!!

Ich kann es gar nicht fassen! Wir haben gewonnen und noch dazu den grössten Gutschein von allen: 30.000.- Franken !!!!
Es ist unfassbar, wir kreischen ein bisschen herum, überlegen, wo man für so viel Geld wohl hinreisen könnte und – nur so zur Kontrolle – fahre ich nochmal mit dem Finger über die Heftseite …….

Scheisse

Ich hatte, als ich die Liste machte, den Kleber A2 übersehen. Der fehlt also noch. Aus der Traum von der Karibik….. Keine Luxusferien in der nächsten Zeit. 😞

SCHEISSE SCHEISSE SCHEISSE !!!!!

Die Aktion geht auch nur noch 2 Wochen. Wir waren sooooo nah dran. Also vom Gefühl jedenfalls.

Ach man, ich gewinne echt nie was 😞

der Garten

mich packt gerade das Garten-Fieber. Ja, das klingt ein bisschen komisch, gell, weil ich ja nun schon erwiesernermassen KEINEN grünen Daumen habe.

Aber trotzdem muss man ja hin und wieder mal was machen, damit man nicht einen Urwald voller Unkraut und Mist vor der Hütte hat.

Zuerst stand ich vor folgendem Zwiespalt: Rasen mähen oder nicht?

So sieht unser Rasen nach dem Winter meistens aus:

Blumenwiese

Relativ wenig dichtes Gras, viele vereinzelte, lange und kräftige Grashalme, teilweise schon mit Blüte dran, dazwischen jede Menge Gänseblümchen.
Weil unsere Rasenfläche etwa so gross ist wie eine Gästetoilette, haben wir nur einen Handrasenmäher, der inzwischen auch schon sicher seine 12 Jahre auf dem Buckel hat. Er schafft es kaum, diese starken Halme abzumähen und so mähen wir eher selten und schneiden dann die groben Halme immer noch mit einer Kantenschere ab. Also ich mache das. Oder auch nicht, denn eigentlich finde ich diese „Naturwiese“ sehr schön. Es brummt und summt und die Insekten fühlen sich sehr wohl.

Im Vergleich dazu der Rasen des Nachbarn, den man hier sehen kann. Er mäht sicher jede Woche, hockt dann im Gras und zieht noch das letzte Hälmchen oder Blümchen oder was auch immer ihn da stört aus seinem Rasen.

geordnet vs. Chaos

Mich stört das nicht, jeder soll seinen Rasen so machen, wie er will.

Gestern dann kam Sohn 3 und wollte auch etwas umpflanzen. Irgendwann einmal musste er wohl ein paar Kastanien in die Büsche geworfen haben und wie das in unserem chaotischen Naturgarten eben so ist, kam dann irgendwann dort ein kleines Pflänzchen heraus. Da es nicht gerade offensichtlich schädliches Unkraut war, liess ich es erstmal gewähren :-).
Tja, nun ist aus diesem kleinen Pflänzchen aber schon ein ganz schöner Oschi geworden, der sich keine 20 cm neben dem Stamm des Apfelbäumchens breit machte.

Kastanie

Mit viel Mühe und Spaten und Mistgabel schafften wir (eigentlich nur ich) es, den Sprössling aus der Erde zu holen und in einen grossen Topf zu pflanzen. Nein, so ganz trennen wollte sich der Sohn nicht. Vielleicht pflanzen wir das Bäumchen irgendwann mal in den Wald, der ja hier nur ca. 200 m vor unserer Haustür anfängt.

Das ist für mich eine sehr schöne Vorstellung. Wenn man später mal auf einen richtigen, grossen Kastanienbaum schauen und sagen kann: „da hat Sohn 3 mal eine Kastanie im Garten vergraben und das ist jetzt daraus geworden.“ 🙂

Aber bis dahin wird er wohl erst noch eine Weile unsere Terrasse beschatten. Wenn er nicht vorher aufgrund mangelnder Wässerung oder sonstigen Umständen eingegangen sein sollte…..

im Topf

P.S.: ich hoffe, das ist überhaupt eine Kastanie. Bei meinen extrem guten Kenntnissen der heimischen Flora kann man ja nie wissen….. 😉

Was für ein Geschenk!

In der Katzenfutterwerbung garniert die elegante Dame ihrem Kätzchen doch das Futter so schön mit Petersilie, kennt ihr alle, oder?
Und denkt ihr nicht auch alle, dass das ein riesengrosser Werbequatsch ist?
Welche Katze möchte ihr Futter denn garniert essen? Die haben dafür doch gar kein Gespür, die mampfen was in den Napf kommt.

Haha, aber so kann man sich täuschen.
Hier seht ihr, was mir gerade unsere Katzenmama auf die Türschwelle gelegt hat. Ganz herzallerliebst garniert. Und da soll noch einer behaupten, Katzen hätten kein Gespür für Ästhetik am Napf 😉

20140516-095638.jpg

In diesem Sinne: Guten Appetit !!

Männerhaushalt

Ich staunte nicht schlecht, als ich heute morgen den Geschirrspüler öffnete, um das Frühstücksgeschirr einzuräumen:

20140513-072121.jpg

Die Maschine war noch nicht sauber, das Besteck in einem wüsten Chaos über die Besteckschublade verteilt. Am Rand sieht man deutlich die von mir sorgfältig einsortierten Löffel und Messer. Aber die Mitte……?!?

Zu Kind 3: hast du gestern den Tisch abgeräumt?
Kind 3: nein
Auch die beiden anderen Kinder waren es nicht gewesen.
Zum Herrn des Hauses: hast du gestern den Tisch abgeräumt?

Er muss lachen….
Sagt dann: aber das coole ist ja: es wäre trotzdem sauber geworden 😀

Warum mache ich mir eigentlich immer so viel Arbeit ……

100

jetzt habe ich es doch gekauft. Eigentlich wollte ich ja nicht, aber heute nun lachte mich das Buch schon zum vierten mal an und rief „Kauf mich!!! Kauf mich doch endlich!!!!“ 🙂

Tja, und das isses:

100 Dinge

Hm, wie lange ist denn dieser Sommer?
Sagen wir mal grosszügig von Anfang Juni bis Ende September. Das wären 4 Monate, also ca. 120 Tage. Da müsste man ja fast jeden Tag etwas aus diesem Buch machen, um überhaupt all die 100 Sachen zu schaffen…..

Hm, vielleicht könnte man ja an einem Tag auch 2-3 Dinge gleichzeitig oder hintereinander machen.

Ich schau mal rein:

Sommerregen-Spaziergang

Im Sommerregen spazieren gehen. Hmm, kann man schaffen.

Sonnenuhr

Eine Sonnenuhr basteln. Könnte man ja noch nach dem Spaziergang machen. So ein Spaziergang gilt ja auch, wenn man nur schnell eine kleine Runde gedreht hat. Hauptsache, es regnet. 😉

Oder:

vegetarisch grillen

Gut, hierfür wünsche ich mir dann doch lieber Sonnenwetter.

Schön. Da sind gar nicht soooo blöde Dinge dabei. Alles irgendwie realisierbar.
Hier noch ein paar Beispiele:

Drachen bauen, Outdoor-Schachpartie, Seifenblasen, Tag am eiskalten Bergsee, … usw.

Es sind wie gesagt 100 Ideen. Ich schau mal, ob ich die in diesem Sommer unterbringe. Das eine oder andere könnte ja auch noch in den Herbst reinrutschen. Mal schauen.

So, und jetzt hab ich keine Zeit mehr, muss gleich mit Sohn 3 in eine Schnuppre-Klavier-Stunde. Der Herr will nicht mehr Klarinette spielen und nachdem er gemerkt hat, dass die dadurch freigewordene Zeit nicht mit dem IPod ersetzt werden darf (!!), hat er auf Klavier umgeschwenkt. Mal sehen, wie lange die momentane Begeisterung noch anhält….

Schade, dass das nicht in diesem Buch steht, sonst könnte ich Nr. 57 schon abhaken „mit dem Sohn in die Klavierstunde gehen.“ 😉

Vorherige ältere Einträge