Jetzt noch dringender…….

.

Der gute Vorsatz für’s neue Jahr:

Kilos verlieren!

Warum noch dringender?

Darum:

Der jüngste Spross nähert sich mir von hinten, schlingt mir die Arme um den Bauch und raunt ganz zärtlich:

„Wenn man von hinten deinen Bauch umarmt, denkt man du bist schwanger :-)“

Vielen Dank auch lieber Sohn!! Die Tatsache, dass er mit seinen Ärmchen überhaupt von hinten noch meinen Bauch umschlingen kann, war ihm egal.

„ok, dann nur ein bisschen schwanger“ versucht er die Blamage zu mildern. Aber zu spät.

Ich werde jetzt schnell alle Schokoladenvorräte aufessen vernichten, damit ich ab morgen dann Diät machen kann ;-).

Euch allen auch einen guten Rutsch und alles gute im neuen Jahr!!!

 

 

 

 

Das war mein blog-2012

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 6.300 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 11 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Da wollte ich schon mühsam einen Rückblick zusammenbasteln und da nimmt mir wordpress einfach die Arbeit ab. Wie schön :-).

Vielleicht mache ich aber auch noch was eigenes. ( natürlich kein Jodeldiplom – was ihr immer denkt…. ;-))

Abnehmen ist soooo einfach :-)

hahaha

Bild

die Pubertät schlägt voll zu

.
Hey, es ist fast halb 11 und der Pubertist liegt immer noch in seiner Höhle.
Wir anderen sind schon seit mindestens halb 9 mit dem Frühstück fertig!!

Ich möchte nicht wissen, wie lange er abends, wenn wir anderen alle schon friedlich schlummern, noch mit seinen Freunden und Freundinnen (!!!) chattet…….

Aber es sind ja Ferien. Da sei es ihm vergönnt. 😉

Katzen-update

.
Der orangene Kater ist wieder hier.

Und es ergab sich folgendermassen.

Ich hatte ja herausgefunden, zu wem er gehört und als ich ihn hinbringen wollte, kam er ja nicht mehr. Aber das war nur 1 oder 2 Tage, dann lag er wieder unten auf dem Sofa und kam in die Küche, um zu fressen.

Da habe ich ihn also in die Transportbox gelockt (was erstaunlich problemlos funktioniert hat) und habe ihn zu seiner eigentlichen Besitzerin gebracht. Das ist nur 3min. zu Fuss von unserem Haus weg.

Die Besitzer waren ach wie froh, versprachen, ihn jetzt mal eine Weile einzusperren, nicht raus zu lassen, damit er wieder weiss, wohin er gehört.
Gut. Das war an einem Mittwoch Vormittag gewesen.

Am Donnerstag Abend war er wieder bei mir 🙂 !!

Das hatte also ganz grossartig geklappt mit dem Einsperren……..

Tja, aber jetzt mache ich kein Theater mehr. Soooo wichtig scheint den Leuten der Kater nicht zu sein, dem Kater scheint hingegen seine Freiheit sehr wichtig zu sein und jetzt lassen wir es eben so.

Im Moment sind der Kater und unsere Katze noch nicht ein Herz und eine Seele, aber vielleicht brauchen sie noch etwas Zeit. Sie ist immer noch die „Hauptkatze“ und er ist der „Gast“. Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Vielleicht kommt er auch nur jetzt, wo es eher ungemütlich draussen ist und im Frühling geht er wieder seiner Wege.

Poesie ?

.
schon seit Jahren besitze ich diese kleine blaue Schachtel in Form eines Kühlschranks, in der sich so kleine Magnettafeln mit Wörtern drauf befinden. Genannt Kühlschrankpoesie.

Ich glaube, ich hatte noch nie einen magnetischen Kühlschrank :-(.
Oder immer nur einen, der auf dem Boden stand und dadurch nicht so praktisch für magnetische Botschaften war, weil man ja zum Lesen immer in die Knie gezwungen wurde.

Hier im Haus gibt es auch keine magnetischen Flächen ausser den Türrahmen, aber die sind ja nun nicht gerade ideal…..

Also vergammelte diese kleine blaue Schachtel irgendwo hinten in einer Schublade.

Als ich kurz vor Weihnachten mal das gesamte Sideboard umgeräumt, ausgeräumt, entrümpelt habe, fand sich diese Schachtel und ich wollte sie unbedingt benutzen. Es macht nämlich ziemlich Spass, so poetische Sätze zu kreieren.

Kurzentschlossen kaufte ich so eine weisse Magnettafel. Eigentlich eher zum Schreiben und wieder wegwischen, aber ich habe sie umfunktioniert. Ich habe wirklich alles abgebaut. Den Rahmen, den Stiftehalter, die Rückwand, die Pappe zwischen vorne und hinten.

Am Ende blieb wirklich nur noch die nackte, weisse, magnetische Tafel.

Die passte nun ganz wunderbar an eine Schranktür im Wohnzimmer und das Dichten konnte losgehen.
Alles prima!!
Der einzige Nachteil ist, dass man unglaublich viele Wörter zur Verfügung hat. Wenn man die alle in der Schachtel lässt, dann findet man garantiert nicht das, was man sucht. Wenn man sie aber alle an die Tafel pappt, dann hat man keinen Platz mehr zum Schreiben.
Wir arbeiten noch an einer optimalen Lösung.
Aber bis dahin:

poetisch

Der unterste „Reim“ stammt vom übrigens Jüngsten. Ähm, ja. Beängstigend blutrünstig…… muss ich mir Sorgen machen?????

eine erste Analyse

.
also:

– ich bin noch da.
– meine Familie ist auch noch da.
– die Katze ist noch da.
– gerade habe ich gesehen, wie die Nachbarin zum Joggen vorbeigelaufen ist. Auch noch da.
– draussen ist die Sonne aufgegangen. Noch da.
– Wolken sind am Himmel, ich kann atmen. Alles noch da.

Hm, was ist also passiert? Wo sind wir jetzt?

Meine Vermutung ist ja folgende:

Wenn zum Beispiel ein Schiff untergeht. Dann ist es ja auch nicht einfach weg und verschwunden. Es ist ja „nur“ untergegangen.
Wenn jetzt also die Welt untergegangen ist, dann sind wir vielleicht einfach „woanders“ in einer anderen Galaxie vielleicht ?

Ja, warum denn nicht? 😉

ok, ich warte mal noch ab bis heute Nacht. Hat ja keiner eine Uhrzeit angegeben…..
Vielleicht kommt ja noch was 🙂

Und jetzt bringe ich doch noch schnell die Päckchen nach Deutschland zur Post. Das sollte reichen innerhalb Deutschlands bis Weihnachten, oder?

Vorherige ältere Einträge