Die neue Brille

hm, ist noch ein bisschen komisch, das Teil, aber ich hoffe, ich gewöhne mich daran.

G für Gleitsicht steht auf dem Kärtchen.

Zunächst hatte die Augenärztin gesagt, das ich so eine noch nicht benötigen würde. Sie hat mir stattdessen „ein bisschen Schärfe in der Weite herausgenommen, damit Sie in der Nähe besser sehen können“.

Das hatte zur Folge, dass ich jetzt zwar ganz wunderbar lesen, aber z.B. beim Autofahren die Schilder nicht mehr erkennen konnte. Jedenfalls nicht auf eine gewisse Entfernung.

Eine Weile habe ich das mitgemacht, aber nun war es genug.
Hinzu kam noch, dass ich ja auch die Sonnenbrille geschliffen haben muss.

Ich hatte bis jetzt also eine normale Brille für die Nahsicht. Dann eine entsprechende Sonnenbrille und die alte Sonnenbrille, die eine schöne Fernsicht (gut im Auto) aber schlechte Nahsicht hat.

Die Anzahl Brillen ändert sich jetzt nicht schlagartig, denn die beiden Sonnenbrillen kann ich ja behalten. Eine für’s Auto, eine für’s Lesen.

Und nun also noch eine Gleitsichtbrille. Sind immer noch drei Brillen. Blöd eigentlich.

Wenn ich normal geradeaus gucke, ist es in der Ferne schön scharf. Wenn ich unten durch die Gläser schiele, kann ich ganz gut lesen. Rechts und links sind die unscharfen Bereiche. Man muss jetzt also immer schön den Kopf drehen, und nicht nur die Augen hin- und herschieben.
Das muss gelernt werden, denn sonst wirkt alles irgendwie verschwommen.

Zugegebenermassen habe ich auch ein bisschen geizig die billigere Variante gewählt. Das heisst aber, dass der Schärfebereich fürs Lesen relativ klein ist. Man muss also wirklich den Kopf bewegen. Ein ganz kleines bisschen. Das wäre wohl bei der teureren Variante nicht so….

Mal sehen, ob es für mich so geht. Wenn nicht, gibt es ja zum Glück die „Zufriedenheitsgarantie“ bei fielmann, und ich mache einfach ein „upgrade“ mit den besseren Gläsern. Zu einem kleinen Aufpreis natürlich…. 😉

Man erkennt mich übrigens jetzt immer daran, dass ich den Kopf in den Nacken lege, um unten durch die Gläser zu linsen, wenn ich etwas lesen will. Der typische „Gleitsichtbrillenblick“ :-).

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. bigmama
    Sep 06, 2012 @ 13:40:24

    Gleitsichtbrillen sind wohl wirklich sehr gewöhnungsbedürftig … hört man immer wieder … Na dann – wir werden alle nicht jünger … mal sehen wann es uns erwischt …

    Antwort

    • wahnsinn22
      Sep 06, 2012 @ 13:50:08

      und als nächstes kommt dann das Hörgerät….. gibt’s ja schon in ganz klein und unauffällig. Nicht so Tönderdinger hinten am Brillengestell, gell. Merkt dann gar keiner ;-).

      Antwort

  2. bigmama
    Sep 09, 2012 @ 10:17:50

    Krückstock oder Rollator kann man aber nicht so einfach verstecken 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: