Guten Morgen

und euch allen einen wunderschönen Tag 🙂

Gruppenfoto

Auf Wunsch einer einzelnen Dame hier ein Gruppenfoto von Goldie 😉

Insgesamt handelt es sich um 11 Stängel.
Leider haben sich erst 3 überhaupt entschieden zu blühen.
Und wie in fast jeder Gruppe gibt es auch hier den Aussenseiter, der es nicht für nötig empfindet, sich bis nach ganz oben zu strecken, sondern lieber so auf halber Höhe anhält.

Das ist er hier:

Ein bisschen mickrig ist er schon…..

Die anderen wollen zwar alle hoch hinaus, aber erreichen dann das Ziel (die volle Blüte) womöglich nicht.

Hier:

Ich hatte auch darum gebeten, ein bisschen zusammenzurücken, damit man die Gruppe besser als solche identifizieren kann, aber ….. hm, sie wollten irgendwie nicht.

Man sieht, es hatte schon seinen Grund, warum ich lieber auf ein Gruppenfoto verzichtet hatte. Ausserdem ist der Himmel heute nicht so schön blau. Aber wenn Madame unbedingt auf einem Gruppenbild besteht…..
Ich lass ja mit mir reden ;-).

Hin und wieder….

…. sollte man in den Schulsack des Kindes schauen. Nicht nur, um eventuell vergammelte Pausenbrote zu finden und zu entsorgen, sondern auch um das eine oder andere durchaus nicht unwichtige Dokument zu entdecken, welches das Kind einfach nicht gezeigt hat.

So geschehen gestern im Hause Wahnsinn.

Ich finde also einen Zettel und lese:

Einladung zum Elternabend. Datum: 28.8.2012 !!!!???!!!

Ähm, ja. Das war knapp würde ich sagen…. Es hätte ja auch noch schlimmer kommen können und der Elternabend wäre bereits Vergangenheit gewesen. Der Zettel war datiert mit 15.8., also lag der wohl schon ein paar Tage im Schulsack…..

Leider musste ich zu genau dieser Zeit arbeiten und so konnte nur der Herr des Hauses gehen. Schade eigentlich.

Dem Kind wurde eingebleut, in Zukunft immer sofort alles zu zeigen und abzuliefern. Ob’s hilft?
Ich nehme mir vor, ab jetzt täglich in den Schulsack zu schauen. Ob’s klappt?

Gut Ding will Weile haben

oder so ähnlich….. (wenn ich es aufgeschrieben sehe, bin ich gar nicht mehr sicher, ob es so stimmt….)

Tadaaaaa:

Im April und Mai schrieb ich ja mal über die Anfänge. Wer sich nicht erinnert: hier und hier.

Und ja, jetzt endlich blühen sie mal auf, diese elendlangen Stängel, um die ich bei jedem Wind und Gewitter Angst habe, weil sie so dürr hin und her schwanken.

Wer genau hinschaut, kann auf beiden Bildern auch noch den kleinen, gestreiften Gast erkennen :-).
Hier zeigt er uns nur das Hinterteil:

Schönes Wetter haben wir hier, gell? Blauen Himmel und gelbe Sonnenblumen liebe ich als Foto-Motiv!!!!

wenn Jungs miteinander sprechen……

es klingelt an der Tür.

Der 13jährige Sohn macht auf, denn draussen steht sein Schulfreund, der die Packliste für die einwöchige Klassenreise abholen möchte, die er nicht mehr findet.

So geht der Dialog, sofern man das überhaupt noch Dialog nennen kann:

A: Hi
B: Hi
A: Haste die Liste?
B: Jou
A: —
B: Hier
A: Danke
B: Jou
A: Ciao
B: Jou

Tür zu. Fertig 🙂

Ganz spontan wünschte ich mir, doch mal für nur kurz, ein Mädchen zu haben……
Den Dialog stelle ich mir dann so vor:

A: Hi
B: Hi
A: was nimmst du denn mit? ich habe bla bla bla rosa bla und das kurze und bla und bla das neue bla eingepackt
B: bla bla bla, wahnsinn, das rosane, bla, Hello Kitty, bla, bla, bla
A: bla bla bla bla und ich wollte ja und weisst du schon das neuste?????
B: nein, erzähl mal
A: bla bla bla so süss und dann hat die bla bla bla und die andere und ich dann und voll die Zicke und bla bla rosa
B: kommt die eigentlich auch mit?
A: keine Ahnung bla bla
B: willst du nicht reinkommen?
A: ja gern, dann können wir bei dir oben noch ein bisschen quatschen 🙂

natürlich ist dieser Dialog völlig überzogen und ich habe ja auch (zum Glück?) keine Mädchen, aber so ganz falsch liege ich auch nicht, oder?

Übrigens erwiderte der Sohn, als ich mich über diese beiden unterschiedlichen Formen der Kommunikation amüsierte, nur ganz trocken: Mädchen sind sowieso unnötig
So, jetzt wisst ihrs 🙂

Schulbesuch

der Mittlere ist neu in die erste Klasse der Oberstufe gekommen und da gibt es immer 3 Tage der offenen Tür, an denen die Eltern einfach mit in der Klasse sitzen dürfen, um zu sehen, wie das alles so läuft.
Natürlich kann der Unterricht nicht genauso sein, wie wenn keine Eltern da wären, aber vielleicht so ähnlich. Ausserdem haben dieses Angebot gestern nur drei Mütter (inkl. ich) angenommen, in der Stunde, in der ich sass.

Beim Grossen hatte ich diesen Schulbesuch aus mir nicht mehr in Erinnerung gebliebenen Gründen verpasst, aber jetzt hatte ich gestern zufällig Zeit und konnte also mal wieder die Schulbank drücken :-).

Es ist eine ziemlich grosse Klasse von 23 Schülern (ja, das ist viel!!!) und dementsprechend muss der Lehrer auch immer mal wieder für Ruhe sorgen.

Mein Fazit:
Bin ich froh, dass ich Erwachsene unterrichten darf, die alle eher mehr als weniger freiwillig zu mir kommen und ganz aufmerksam und – meistens jedenfalls – sehr konzentriert sind!!
Ausserdem habe ich höchstens mal 5 oder 6 Schüler in einer Gruppe. Niemals aber 23.

In einer Unterrichtsstunde von 45 Minuten….

– sind mindestens 8 Stifte heruntergefallen, die aufgehoben werden mussten
– sind mindestens 3 Hefte vom Tisch gerutscht, wobei die Tische auch nicht gerade gross sind.
– haben mindestens 9 Kinder einfach so reingequatscht, ohne sich zu melden
– sind mindestens 2 Kinder einfach so aufgestanden, um etwas zum Mülleimer zu bringen
– haben sich mindestens 4 Kinder kippelnd nach hinten gelehnt, um mit dem Schüler hinten zu quatschen (von denen nebeneinander rede ich erst gar nicht…..)
– sind mindestens 10 Bücher auf den Boden gefallen, als 2 Kinder diese in der Klasse verteilen sollten.

Krass!!!

Diese Unruhe hat mich echt erschreckt. Ich merke schon, wie sich die Jungs hier zu Hause nicht immer optimal konzentrieren können, wenn sie gleichzeitig am Esstisch ihre Hausaufgaben machen müssen/wollen.
Wenn aber 23 im gleichen Raum sind und sich konzentrieren sollen. Wie geht das???
Der Lehrer meinte auch, es sei recht unruhig, aber das sei wohl am Anfang noch normal (sie haben erst seit 2 Wochen Schule und müssen sich auch noch kennenlernen und so).
Ich finde auch, dass 45 min. so schnell vergehen.
Der Lehrer muss am Anfang erstmal sicher 5 min. für Ruhe sorgen, ein paar Fragen beantworten, die sicher nicht zum Fach gehören, dann muss er Blätter verteilen und dann kann er so langsam anfangen.
Dann haben sicher noch 2-3 Schüler eine Frage zum Blatt, weil sie nicht wissen, was sie machen sollen (12 andere sind froh, dass jemand anderes für sie gefragt hat…. ;-)).
Bis wirklich alle arbeiten, sind sicher 10 min. um.
Dann werden die Lösungen besprochen. Das dauert sicher nochmal 10 min. Jetzt haben wir schon fast die Hälfte des Unterrichts rum.
Man kann dann das Gelernte in einer weiteren Übung vertiefen und die Schüler nochmal arbeiten lassen. Vielleicht auch zu zweit, aber da wird dann wieder so viel gequatscht.
Andererseits können sie sich wahrscheinlich auch nicht viel länger als 45 min. konzentrieren (ausser vor einem Computerspiel, da können sie sich stundenlang konzentrieren, komisch, oder?)

Ach, ich bin auf jeden Fall beruhigt, dass der Klassenlehrer ein Netter ist und der Sohn ihn mag und somit (noch) gern in die Schule geht.
Ich könnte heute und morgen auch noch weitere Stunden besuchen. Mal sehen. Vielleicht am Freitag. Das wäre dann eine andere Lehrerin und wieder spannend, wie sie es macht, dass sie alle bei Laune hält :-).

so is nu auch wieder zu heiss……

Ja, das Wetter kann es schon keinem so richtig recht machen, oder?

Schön, dass „der Sommer“ jetzt angeblich doch noch gekommen sein soll. Aber sooo?
Nein, das ist mir dann doch wieder zu heiss.

Momentan (6:00 Uhr in der Früh) sind draussen 20 Grad und drinnen 26.5 !!!!
Und das obwohl ich morgens – also jetzt – alle Fenster aufreisse, damit die Luft wenigstens auf 20 Grad abkühlt, und dann tagsüber alle Rollläden zumache, keine Fenster mehr auf, nichts.
Irgendwann muss man ja schon mal zur Tür raus oder rein und vielleicht ist am Nachmittag auch hin und wieder die Terrassentür mal offen. Aber immer nur ganz kurz. Ich schwöre!

Puh, und trotzdem kommt die Wärme ins Haus.

Klar, wenn man von draussen (34 Grad) reinkommt, empfindet man 26 ja als angenehm kühl. So sagt es jedenfalls der Herr des Hauses, wenn er mit dem Fahrrad von der Arbeit triefend nach Hause kommt.
Ausserdem hat er ja die Sommerschlüpfer, das ist ja dann logisch ;-).

So ist eben alles relativ :-).

Edit:
jetzt ist es halb acht und ich bin auf 25.5 Grad.
Wahnsinn, in 90 min. ist es um 1 Grad abgekühlt!!!!!
Draussen sind dafür inzwischen 21 …..
Irgendwann ist es dann draussen gleich wie drinnen :-), also lieber schnell die Fenster wieder zu!

Vorherige ältere Einträge