same procedure as every year…… ???

hey, guckt euch doch mal den blogeintrag hier an:

au weia

und jetzt ratet mal, was bei uns draussen auf dem Terrassentisch herumsteht…..

Ja, sogar alle 4 Kerzen sind noch dran :-). Da waren letztes Jahr nur noch 2 übrig.
Mal sehen, ob wir das dieses Mal noch toppen können. Ein paar Wochen habe ich ja noch Zeit…. 😉

der Heinz

am selben Tag fuhr ich mit dem Bus auch wieder zurück.

Diesmal von der anderen Endhaltestelle aus 🙂

Ein älteres Ehepaar (Jahrgang ’28, wie die Frau kurz erwähnte….) unterhält sich. Nicht ganz so laut wie der Fahrer zuvor, aber ich sitze diesmal fast neben ihnen, also muss kann ich auch wieder lauschen zuhören :-).

er: „ich war vorhin noch mal kurz zu hause………. aus bestimmten Gründen…… (er grinst….)
sie: guckt nur so gelangweilt zum Fenster raus.
er: „da hab ich dann noch die Maschine ausgeräumt.“
sie: „ach, schön :-).“……. „dann können wir morgen gleich frühstücken und müssen nicht erst noch die Maschine ausräumen.“
er: „ja, aber ich habe gar kein Frühstücksgeschirr ausgeräumt. Das musst du vorher schon gemacht haben“
sie: „hm, ja, vielleicht…….“

beide gucken wieder so vor sich hin……

sie: „also der Heinz hat sich ja heute auch was geleistet !!!!“
er: guckt nur so gelangweilt zum Fenster raus
sie: „ich war in der Sauna. Der Heinz kommt rein und noch ein anderer Herr.“
er: „mhmmm“
sie: „dann geht der Heinz raus, duschen, der andere Herr auch. Dann gehen beide noch ins Dampfbad. Ich bin derweil zur Liege zum Ausruhen.“
….
sie: „und als ich wieder in der Sauna bin, kommt der Heinz auch wieder rein und der andere Herr auch. Zum zweiten Durchgang.“
er: guckt nur
sie: „und dann geht der andere Herr duschen und der Heinz sagt zu mir, dass er jetzt grad mit 2 Herren ein interessantes Gespräch gehabt habe. Und ich sage zum Heinz, dass das aber ein und der selbe Herr war.“
er: guckt etwas interessierter
sie: „der Heinz hat steif und fest behauptet, dass das zwei verschiedene Männer gewesen seien. Aber ich habe es doch gesehen, dass das der selbe war!!!“
…..
sie: „und dann kommt der Heinz nachher nochmal zu mir und sagt, es seien sogar 3 verschiedene Männer dort gewesen.“
er: versteht glaub ich nur noch Bahnhof……
sie: ist total empört, was der Heinz da so einfach behauptet.

Irgendwie süss, die beiden 🙂

Leider mussten sie dann aussteigen, so dass ich jetzt gar nicht weiss, ob der Heinz jetzt wirklich mit 3 Männern geredet hat, oder ob er Alzheimer hat und jedesmal wieder vergessen hat, dass er mit diesem Mann gerade ein interessantes Gepräch hatte.
Schade eigentlich……

typisch deutsch?

ich sitze im Bus an der Endhaltestelle – oder eher an der Anfangshaltestelle, aber das sagt man irgendwie so nicht, oder?

Der Fahrer hat eine kurze Pause, der Motor ist aus, es ist sehr ruhig im Bus.

Er nimmt sein Handy und ruft zu hause an.

Obwohl ich im hinteren Teil des Busses sitze und der Fahrer schon auf seinem Sitz sitzt, verstehe ich jedes Wort.
So höre ich, dass er seinen Sohn lieb hat, dass er jetzt noch bitte die Mutter des Sohns sprechen möchte, dass er heute frühstück kaufen musste, weil es ihm zeitlich nicht mehr gereicht hat, dass er etwas früher Feierabend machen kann, usw.

Nicht wirklich aufsehenerregend und spannend, aber in ungewohnt hoher Lautstärke.

Irgendwie wunderte es mich nicht, dass er deutsch sprach….. also schon so ein südliches Alemannisch oder so, aber trotzdem deutsch.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schweizer Busfahrer so laut telefoniert hätte.

Ach, ich bin schon völlig verschweizert, dass mir das überhaupt so unangenehm auffällt :-).

Money, Money, Money

Der Mittlere hat gespart und gespart und gespart.

Bis es soooooo viel war:

Und was macht er damit?

Er trägt es in den Laden, in dem der Papa arbeitet, und kauft damit einen iPod touch in weiss.

Schön 🙂

Ach ja, die Kinder werden grösser….

…..
das merkt man unter anderem daran:

wir waren am letzten Sonntag Ski fahren in Hasliberg.
Bereits im September oder Oktober hatten wir für uns alle eine komplette Ausrüstung gemietet. Ski-Schuhe, Ski, Helme, Stöcke.

Noch zu Hause am Vortag probieren alle die Schuhe noch mal an, ob auch noch alles passt.
Jawoll, alles bestens.

Am Abfahrtstag (wir fuhren mit einem Busunternehmen) packen wir alle Sachen in diverse Taschen und Rucksäcke, fahren zur Bus-Station, laden alles aus dem Auto und warten auf den Bus.

Während der Wartezeit, ziehen wir uns die Skischuhe schon mal an, damit wir das nachher nicht vor Ort auf einem womöglich matschigen, verschneiten, kalten Parkplatz machen müssen.

Ich denke noch, dass der grosse Sohn die falschen Schuhe anzieht, aber er behauptet steif und fest, das seien seine.
Nun gut. Meine sind etwas eng, aber ich schiebe das auf die neu erworbenen Skisocken, die doch etwas dicker sind als normale Socken.

Da wir, wie gesagt, die Ausrüstung bereits Monate vorher ausgeliehen hatten, sind wir alle nicht mehr ganz sicher, wem jetzt was gehört…..

Nur der Jüngste ist sicher. Er hat einfach immer jeweils das Kleinste oder Kürzeste :-).

OK, wir fahren also ein bisschen Ski. Ich habe meine Schuhe tatsächlich nicht mehr zu bekommen. So fahre ich mit offenen Schuhen, was aber trotzdem geht. Es ist allerdings nicht wirklich angenehm.

Der grosse Sohn klagt darüber, dass seine Ski nicht so fahren, wie er es möchte. Ich klage darüber, dass mir fast die Füsse absterben.

Interessanterweise dauert es trotz allem noch bis zum frühen Nachmittag, bis wir mal überlegen, die Schuhe zu tauschen, der grosse Sohn und ich…..

Tja, was soll ich da sagen? Traumhaft, meine Schuhe !!! Die passen ja !! Und ich kann sie sogar zu machen!!!

Und der Sohn? Seine Schuhe passen ihm auch, die Ski, die dazu gehören, fahren viel besser und vor allem dort hin, wo der Sohn will!

Bravo!!!
Wir sind die Schnellmerker vom Dienst :-).

Vorherige ältere Einträge