asty at work

Am Montag werde ich meinen Vertrag unterschreiben und bin dann offiziell Deutschlehrerin bei B*E*R*L*I*T*Z.

Das Training war hammerhart, denn ich musste jeden Morgen noch vor 6.00 Uhr aufstehen, 1.5 Stunden mit dem Zug fahren und dann von ca. 9.00 bis 17.00 aufmerksam einem englischen Kurs folgen. Das war echt nicht ohne! Momentan denke und träume ich noch in englisch, aber ich hoffe, das legt sich bald wieder, denn ich soll ja deutsch unterrichten und nicht englisch, gell :-).

Gestern durfte ich dann 3 Lektionen von anderen Lehrern besuchen, um mal zu sehen, wie die das so machen. Den Schüler der ersten Lektion habe ich dann heute morgen unterrichtet und wurde dabei von der Chefin beobachtet. (ich habe ca. 2 -3 Stunden an meinem Plan gewerkelt, damit ich an alles denke, eine gute Struktur habe, nicht zu schnell oder zu langsam bin)

Es lief ausgezeichnet. Ich war „just in time“, ich hatte an fast alles gedacht, ich hatte eine gute Planung, der Schüler fühlte sich wohl, alles bestens.
Ok, ein paar Sachen gab es natürlich schon noch anzumerken, aber das war nicht dramatisch und vor allem lernt man das am besten beim Unterrichten.

Tja und ab nächster Woche habe ich dann einmal in der Woche einen Schüler und ab Ende des Monats sogar noch eine kleine Gruppe. Was dann ab Januar erst abgeht, darüber mache ich mir lieber noch keine Gedanken…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: