Arno Geiger

Ja, nun war ich also gestern bei dieser moderierten Lesung von „Der alte König in seinem Exil“. Das war wirklich grossartig!!

Ich kannte Arno Geiger vorher nicht, obwohl er schon andere Bücher geschrieben hat. Zum Beispiel „Alles über Sally“ oder „Es geht uns gut“.

Der Saal war voll – von jungen und älteren Menschen, die alle sehr beeindruckt lauschten, als der Autor jeweils zwei recht lange Passagen aus seinem Buch vortrug.

Ich bemerkte, wie Arno Geiger teilweise doch recht um seine Fassung kämpfen musste, weil ihm seine eigenen Zeilen immer noch – auch wenn er sie sicher schon hundert mal (vor)gelesen hat – sehr, sehr nahe gehen. Es geht ja nun mal um den eigenen Vater und nicht um eine ausgedachte Romanfigur.

Neben ihm sass eine Journalistin, die sehr einfühlsam und liebevoll zwischen den Lesungen ein paar Fragen stellte, die sich dann zu einem ganz lockeren Geplauder entwickelten. Dadurch erfuhren wir noch ein paar Details und Empfindungen mehr, die nicht alle im Buch festgehalten sind.

Der Vater vom Autor, der „alte König“, lebt noch, ist aber inzwischen in einem Heim untergebracht, da es für die Angehörigen dann doch zu anstrengend wurde, je stärker die Demenz wurde.

Auch wenn ich persönlich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis nicht direkt betroffen bin von der Alzheimer-Krankheit, ist das Buch höchst wertvoll. Wer weiss, irgendwann passiert es ganz in der Nähe oder es trifft mich sogar selbst……. dann bin ich ein bisschen vorbereitet.

Advertisements

ach, und übrigens…..

seit kurzem ist die Heldin im Chaos wieder dabei :-).

 

 

neues Layout

hach, das geht ja ganz einfach 🙂 .

Da bastelt immer wieder mal irgend jemand ein neues Layout und stellt es zur Verfügung.

Aus hunderten – wahrscheinlich tausenden!!! – kann ich mir dann eins auswählen und schwupps schon sieht meine Seite ganz anders aus :-).

Dieses Layout fand ich heute gerade ganz nett. Mal sehen, ob es mir später noch gefällt, denn meine Tassenreihe am oberen Rand ist jetzt abhanden gekommen, aber jetzt lass ich es erstmal.

Alzheimer

Heute Abend gehe ich zu einer Lesung ins Literaturhaus.

Es liest Arno Geiger aus seinem Buch „der alte König in seinem Exil“.

Das Buch habe ich selber noch gar nicht gelesen, aber als ich am Samstag „Dienst“ in unserer Bibliothek gemacht habe, lieh sich eine Frau das Buch aus und eine andere erzählte ihr ganz begeistert davon.

Als ich dann sah, dass es diese Lesung gibt, habe ich beschlossen, da hin zu gehen.

Arno Geiger schreibt über seinen eigenen Vater, der an Alzheimer erkrankt und den er eine Weile betreut.

Bin mal gespannt auf heute Abend :-).

wo ein Wille ist……..

…….. ist auch ein Weg 🙂

Mitten zwischen den Steinen auf unserer total schiefen und unebenen einzigartigen Terrasse musste sie wohl durch. So ein Dickkopf!!

Hase und Igel

Spiel des Jahres 1979 !! Man, bin ich alt !!!!!!!

Immer wieder haben wir damals dieses Spiel gespielt. Mit den Eltern (eher nur der Papa, glaub ich ;-)), mit Onkel, Tante und wem weiss ich nicht noch alles. Am liebsten in den Ferien auf Bornholm.

So jedenfalls ist meine Erinnerung. Kann sein, dass da so einiges geschönt ist und wir es tatsächlich gar nicht so oft gespielt haben, wie es mir jetzt vorkommt. Auf jeden Fall hat mir das Spiel aber grossen Spass gemacht und ich will mal sehen, was unsere Jungs heute dazu sagen.

Beim Blättern in einem Katalog, sah ich, dass es eine Neuauflage gibt – da konnte ich nicht widerstehen, denn wo unser altes Originalspiel hingekommen ist, weiss ich leider nicht.

Gerade hab ich schon mal die Anleitung gelesen, damit ich wieder weiss, wie’s geht und da stach mir der Satz auf einer Ereigniskarte ins Auge: „Dein letzter Zug kostet nichts“. Jaaaa, daran kann ich mich noch genau erinnern :-), das war immer eine super Karte, jedenfalls am Anfang vom Spiel. Am Ende war es besser, nicht mehr so viel Geld Karotten zu haben.

Heute wird leider wegen Hausaufgaben, Nachmittagsschule und Badminton (inzwischen gehen alle 3 Jungs dahin) keine Zeit zum Spielen sein, aber bald, bald und dann geht hier der Hase ab die Post ab :-).

Boiler entkalkt

Na, sieht das nicht wie lecker Gebäck aus? Hmmmmmmm 😉

jaaaaa, wir haben vielleicht ein bisschen lange gewartet mit unserem Boiler…… 7 Jahre hat er nun den immensen Mengen an Kalk in unserem Wasser getrotzt und uns immer noch angenehm warmes Wasser geliefert, der treue Kerl.

Gestern kam dann mal einer vorbei und hat ihn aufgemacht…………

Doch, da hatte sich ganz ordentlich was angesammelt, vorallem an den Heizstäben, da war es höchste Eisenbahn!!

Na gut, aber es war noch nicht lebensgefährlich für den Boiler und bis zum nächsten mal werden wir nicht wieder so lange warten – versprochen!!

Vorherige ältere Einträge