Basler Fasnacht

Am Montag hatte ich den Fotoapparat und sogar die „Blaggedde“ vergessen, oh weh, aber heute war die ganze Familie plus Mutter/Grossmutter/Schwiegermutter erneut in Basel und diesmal hatte ich an alles gedacht.

Als wir so gegen 14.30 in der Stadt ankamen, hatte ich den Eindruck, als wäre es total leer. In meiner Erinnerung drängten sich sonst immer die Menschenmassen aneinander, eine Clique nach der anderen zog vorüber und es war laut und voll. Heute sind wir teilweise Gässchen zum Münster hinaufspaziert, auf denen kein Mensch war. Sehr komisch das.

Später wurde es ein bisschen belebter, aber insgesamt kam es mir immer noch irgendwie spärlich vor…….

Hier ein paar Eindrücke:

Da in den Brunnen immer Wasser ist, lässt es sich nicht vermeiden, dass da auch das eine oder andere Räppli (Konfetti) drin landet.

Ein Waggis

Der Boden ist natürlich übersäht mit Räppli in allen erdenklichen Farben.

Und wer drei Tage und Nächte durchgefeiert hat, der verdient dann auch mal eine Pause. Die Larven müssen draussen warten.

Advertisements

gleichzeitig

bloggen und eine Katze auf dem Schoss, das geht nicht…..

yeehaa, jeppieyeah!!!

Eben sitze ich so im Liegestuhl (!!!!!!) auf der Terrasse und geniesse ein paar Sonnenstrahlen hin und wieder zwischen den Wölkchen, da streift mein Blick so über den Rasen……. und was sehe ich da ??

Seht selbst:

Und je länger ich geguckt habe, desto mehr kleine Spitzen sah ich aus dem Boden spriessen.

Der Frühling ist im Anmarsch mit schnellen Schritten 🙂

Durch das viele Moos sieht unser Rasen auf diesen Fotos aus, wie ein Märchenwald finde ich. Auch ganz schön…..

au weia…..

bis gestern stand doch tatsächlich noch ein Relikt aus der Weihnachtszeit bei uns auf dem Terrassentisch…..

der Adventskranz

Das ist ja schon ein bisschen peinlich, dass ich es nicht geschafft habe, den zu entsorgen, aber wir haben den Tisch draussen bisher nicht benutzt, weil es ja viel zu kalt war. Da lag er dann also, der schöne Kranz, bereits zweier Kerzen beraubt, aber sonst noch ganz gut in Schuss.

Gestern dann also grosse Müllabfuhr. Das ist hier im Hause so ca. 1-2 mal pro Jahr fällig, weil sich doch noch so einiges ansammelt, was man nicht einfach so in den Hausmüll schmeisst (der alte Wasserkocher, der grosse, aber kaputte Playmobilkran, ein zerbrochener Wäschekorb, usw.) und auch nicht mehr im Internet vertickern kann.

Das gibt jedes mal eine ganze Autoladung voll und dann haben wir wieder Platz im Keller, um die nächsten paar Monate Müll zu sammeln 🙂

Jetzt müssen wir nur noch den Weihnachtsbaumständer von der Terrasse holen, denn der liegt da nämlich auch noch rum. Zuerst hatten wir kurz nach Weihnachten den Baum mitsamt dem Ständer rausgestellt. Dort ist uns das Wasser gefroren, das dummerweise noch drin war. Den Baum konnten wir irgendwie da „raushacken“, aber der Ständer war immer noch voll Eis. Also haben wir ihn vorerst liegen gelassen und auf Tauwetter gewartet.

Und da liegt er nun noch heute…….

Vielleicht schaffe ich es ja, ihn nachher in den Keller zu bringen. Hier steht heute und morgen sowieso Grossputz an, denn Mutter/Grossmutter/Schwiegermutter kommt zu Besuch!!!! Das treibt mich (meistens jedenfalls) in einen Putzwahn 🙂

Das grosse Bad hat gestern abend schon einen Grossputz bekommen, weil die beiden Grossen plötzliche Übelkeit verspürten…….. Zum Glück kein Virus, denn heute morgen ist alles schon wieder bestens. Keine Ahnung, was ihnen da den Magen verdorben hat. Sehr merkwürdig. Sie kamen wirklich fast zeitgleich aus den Zimmern, nur hatte der eine da bereits sein Bett gefüllt……

diese strahlenden Augen…..

üblicherweise nehme ich ja keinen Fotoapparat mit in den Supermarkt, da brauche ich meine Hände zum Ein- und Aus- und Einräumen der Ware.

Darum gibt es von diesen Augen leider kein Foto.

Aber sie haben soooooooo *zeig* gestrahlt als:

der jüngste Sohn (fast 6) mit ca. 4 Franken, die er sich zuvor teils aus seinem Spardöslein gepfriemelt und teils von seinen grossen Brüdern zusammengeschnorrt hatte, ein kleines Spielzeugauto kaufen durfte. Er legte es auf das Fliessband, mit diesen Absperrungen drumherum, und als er dran war, zahlte er ganz alleine und selber „sein“ Auto 🙂

Die Kassiererin musste auch immerhin ein bisschen schmunzeln, als sie diese unermessliche Freude dieses Kindes sah.

Und das Tollste: er bekam sogar noch Wechselgeld zurück!!!! Das war ja schlichtweg der Hammer 🙂

Tja, so einfach kann man Kinder glücklich machen……*seufz*

mein Bein tut so weh……

sprach grad der jüngste Sohn. Und dann:

„es fällt gleich ab“

Boar, da muss ich wohl mal gleich den Notarzt anrufen…….

Wachstumsschmerzen?

schönes Licht

gerade gucke ich aus dem Fenster und es ist so ein ganz eindrückliches, bläuliches Abendlicht.

Ich habe versucht, es mit der Kamera einzufangen. Betonung liegt auf versucht 🙂

Die Blende blieb so lange offen, dass ich die Kamera auf dem Fensterbrett ablegen musste, sonst wäre alles verwackelt.

Vorherige ältere Einträge